27.01.06 13:16 Uhr
 4.343
 

Wien: Highspeed-Glasfaser-Internet mit einem GBit/sec für alle

Die Wiener Stadtverwaltung plant in Kürze jeder Firma und jedem Haushalt einen Highspeed-Internet-Zugang auf Glasfaserbasis bereitzustellen. Damit sollen pro Anschluss Geschwindigkeiten von einem GBit/sec im Up- und Downstream erzielt werden.

Das Besondere daran ist, dass der Steuerzahler keinen Cent dafür aufbringen muss. Es wird ein Gemeinschaftsprojekt zwischen der Stadt Wien und mehreren Unternehmen.

Das Netz werde als "Open Access Platform" allen Providern zur Verfügung stehen und somit frei von Monopolen sein. Die ersten Arbeiten können bereits im Februar 2006 beginnen. 1.600 km Glasfaserkabel seien bereits in der Erde vorhanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: press2006
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Wien, Glasfaser, Highspeed
Quelle: www.digitalfernsehen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2006 12:30 Uhr von press2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr interessante News. Als nächstes sollte man so ein Projekt in Berlin verwirklichen, wo heute noch ganze Stadtteile vom DSL-Netz abgeschnitten sind.
Kommentar ansehen
27.01.2006 13:45 Uhr von m4rius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
arrrrgh: und hierzulande gibts für einige orte noch nichmal isdn und die surfen dort mit gbit rum...will auch :D
Kommentar ansehen
27.01.2006 14:04 Uhr von mymind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: Jaja, wir Österreicher sind technisch halt furchtbar rückschrittig *g*.
Kommentar ansehen
27.01.2006 14:29 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tzz: welcher server bietet bitte ein Gbit zur Internet Rush Hour als Upload? mir reicht mein DSL 1000 völlig...
Kommentar ansehen
27.01.2006 14:40 Uhr von LanceLovepump
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
FTTH ist das geilste: was man haben kann. doch die japaner sind uns da schon lange voraus. ein 100 mbit/sec (up & down) anschluss kostet da umgerechnet keine 40€ im monat. wir in der schweiz können davon nur träumen. ich würde dafür auch 100€ pro monat bezahlen und sogar umziehen.

ps: FTTH = Fibre To The House
Kommentar ansehen
27.01.2006 15:06 Uhr von mymind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@blazebalg: Die meisten Server sind nicht mal mit 1gig ans Internet angebunden, von daher wäre es auch sinnlos sich 1gig nach Hause zu legen. Bei Firmen ist das natürlich was anderes, vorallem weil es 1gig symetrisch sind.

FTTH hat aber vorallem einen anderen Sinn: Du kannst dann mehrere Sachen da drüberlaufen lassen, also Telefon, Internet und Fernsehen alles über einen Anbieter und eine Leitung.
Kommentar ansehen
27.01.2006 16:44 Uhr von SelltAnasazi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LanceLovepump: Öhm wieso können wir nur davon träumen? Wir sind sogar noch ein Schritt weiter als Österreich...
Kommentar ansehen
27.01.2006 17:04 Uhr von drdeelux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ähmmm: Preisfrage: Für was in aller Welt braucht ein PRIVATHAUSHALT 1 GIGABIT/sec Up- und Downstream??? Zum E-Mail schreiben???? Zum surfen???
Kann ich jetzt net so ganz glauben aber ok.
Hab DSL 2000 und das reicht mir zu ALLEM!!!!
Ist ja schön und gut die Sache aber das ist wie mit Autos mit bis zu 1000 PS... Is doch bescheuert.
Aber gut scheint ja ne Iniziative der Stadt zu sein.
Wer es braucht...
In diesem Sinne...
DD
Kommentar ansehen
27.01.2006 17:38 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wofür man dies braucht? Für sämtliche Kommunikationswege über eine Strippe (Web, TV, Phone, Radio...)
Kommentar ansehen
27.01.2006 17:39 Uhr von kohlmuschi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@drdeelux: Du kannst dir nicht vorstellen wofür ein Privathaushalt ein GBit/sec braucht ? Mir scheint du verpennst gerade den technischen Fortschritt genauso, wie Deutschland im Allgemeinen. Angafangen bei bereits erwähntem VoIP bzw. Video/Audio on demand, schon mal drüber nachgedacht, daß du wenn du nen GBit zuhause hast, keinen Webserver(Anbieter) mehr benötigst. BTW, vermute ich, ist das der Grund warum wir hier langsam zum Internet Entwicklungsland werden. Du hast halt deinen Webserver oder besser Rootserver einfach zuhause. Ein VPN mit deinen Kumpels ist auch schnell eingerichtet und bietet dir den verschlüsselten Datenaustausch mit was, ach schneller als deine Platte speichern kann (im Idealfall). Da eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten und dein Rechner wird prinziepiell eigentlich nur zum Client degradiert. WO du deine Daten speicherst wird zumindest geschwindigkeitstechnisch sekundär. Schonmal drüber nachgedacht wie ein Netz aussehen könnte, in dem der Inhalt den du dir normalerweise mit deinem Browser (oder $lieblingsanwendung) betrachtest, redundant und ähnlich einem P2P, allerdings verschlüsselt (sprich nur vom Eigentümer/Ersteller bearbeitbar) auf tausende von Rechnern im Netz verteilt liegt? DIe Verfügbarkeit und Geschwindigkeit würde IMHO das derzeitige System bei weitem übertreffen. Und das wär nur der Anfang ....
Kommentar ansehen
27.01.2006 17:48 Uhr von kohlmuschi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
boha, man(n) sollte nicht gleichzeitig telefonieren, den Einkaufszettel für die nächste Woche mit Frauchen besprechen und dabei nen Forumsbeitrag schreiben. :]

Ich bitte die Rechtschreibfehler selbstständig zu kompensieren.

schönes WE noch.
Kommentar ansehen
27.01.2006 18:29 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: wieso in berlin ?? lieber in meiner stadt :D:D:D
Kommentar ansehen
27.01.2006 18:31 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein 286er PC mit 20 MB Platte wird Ihnen Ihr Leben lang reichen - Aussage meines PC-Händlers so um 1988.
Das gleiche gilt für 1GBit/sec in Bezug auf die nächsten 10 Jahre.

Kommentar ansehen
27.01.2006 19:05 Uhr von watchtower
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das lässt sich nicht aufhalten: Man muss dann nicht mehr den Internetanschluss bezahlen wie es bei uns bis jetzt noch ist, sondern für die Inhalte. Wenn es dann erst einmal neuere Betriebssysteme gibt sind Tauschbörsen für die Unterhaltungsindustrie kein Problem mehr. Es wird kopiergeschützte Systeme geben die man einfach nicht knacken kann. Wenn erst mal Google in das Mediengeschäft einsteigt werden die die Technologie liefern da bin ich mir sicher
Kommentar ansehen
28.01.2006 00:57 Uhr von drdeelux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maki, kohlmuschi(lol), TeKILLA: OK da war meine Sichtweise wohl doch etwas zu eingeschränkt. Aber man lernt ja bekanntlich nie aus...
Danke übrigens an oben gennanten, klasse erklärt und ich glaube das war das erste mal das ich hier ohne bösen Unterton verbessert wurde..
Weiter so...
DD
Kommentar ansehen
28.01.2006 04:35 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und alles für umme: hey, wer soll das bezahlen?
0 € flatrate, 3,95 € flatrate - das kabel legt sich von selber, die technik stellt siemens, die strippen zieht die telekom.
arcor, tele 2 und ...schmarotzen dann wieder.
ich möchte ja auch sparen, aber ich weiß daß jede leistung ihren preis hat.
mein auto war drei stunden in der werkstatt.
soll ich da dann auch eine 0 € flatrate fordern und die ersatzteile vom autohersteller für umme?
Kommentar ansehen
28.01.2006 08:49 Uhr von GreyFox­»$«
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arcor Tele2 etc Schmarotzer? Oh nein, das bricht mir das Herz, zu sehen, dass die /&§)(&%§*-Com ihre völlig überzogenen Preise und den im besten Fall magelhaften Service um die Ohren fliegen *leise lach..... lauter lach....... MUHARHARHAR*
Weniger engstirnig gesehen fällt einem evtl auf, dass zur Zeit der Leitungsverlegung eigentlich auch kein anderer Anbieter die Chance gehabt hätte, irgendeinen Kupferdraht in die Erde zu buddeln.
Und da (immernoch) keine Verpflichtung seitens der Telekom besteht, DSL flächendeckend zugänglich machen zu müssen, rührt sich der rosa Riese mal wieder kaum mehr, als sich mal an seinem rosa Popöchen zu kratzen.

Wirklich...... ich find das sooooo schade, dass es einige mündige Kunden gibt, die den Wechsel schaffen.
Kommentar ansehen
28.01.2006 19:54 Uhr von mymind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
recht günstig: So ein FTTH Anschluss in Wien wird (vermutlich) auch noch recht günstig sein, der Grund liegt in der Art der Leitungsverlegung.

Die Kabeln sind nähmlich nicht eingegraben, was bei einer Großstadt dementsprechende Kosten verursachen würde, sondern einfach auf andere Leitung "draufgepackt". So heissen die Leitungen wurden und werden einfach an Straßenbahnleitungen "angeklebt", in den Fernwärmeleitungen verlegt, im U-Bahnnetz, ... und da Glasfaserleitungen ja gegen elektromagnetische Störungen unempfindlich sind, kannst du die Dinger auch an Stromleitungen direkt zum Haus führen. Billiger gehts kaum noch.
Kommentar ansehen
29.01.2006 09:44 Uhr von Kayana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach genial: wenn man so bedenke, dass man in ländern wie in der schweiz noch teures geld für ne 2 MB leitung zahlen muss und die österreicher das schon for free bekommen - respect...
Kommentar ansehen
30.01.2006 01:20 Uhr von Karrus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deutsche mentalität am werkeln wieviel das wohl wieder kostet zu verlegen ... wofür braucht man das denn überhaupt .. das nutz ich doch garnicht .. sowas brauch ich doch nicht .... baaaaaaaaaah

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?