26.01.06 20:22 Uhr
 319
 

Europäische Zentralbank fordert Lohnerhöhungen in Deutschland

Der Direktor der Europäischen Zentralbank (EZB), Lorenzo Bini-Smaghi, fordert höhere Löhne in Deutschland. Deutschland dürfe nicht nur bei den Exporten wachsen, auch die Löhne müssten die verbesserte Wirtschaftslage stützen.

Ein nachhaltiges Wachstum wäre in Deutschland nur möglich, wenn der private Verbrauch anziehe; "der Funken muss auf den Konsum überspringen", so Bini-Smaghi wörtlich.

Die IG Metall hatte fünf Prozent höhere Löhne gefordert, der Arbeitgeberverband wies dies zurück. Die Forderung sei nicht finanzierbar, zudem drohe die Abwanderung vieler Stellen ins Ausland.


WebReporter: artefaktum
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Zentral, Zentralbank, Europäische Zentralbank, Lohnerhöhung
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Zentralbank: Zinsen bleiben auf Rekordtief
Europäische Zentralbank: Leitzins bleibt bei null Prozent
Abschaffung der 500-Euro-Banknote wird 500 Millionen Euro kosten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2006 08:07 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Volle Zustimmung: Da kann ich dem guten Mann nur voll zustimmen - endlich einer mit vernünftigem Statement ;-)
Kommentar ansehen
27.01.2006 19:56 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es kommt nicht alle Tage vor, dass ich einen EZB-Mitarbeiter lobe, aber hier hat Lorenzo Bini-Smaghi völlig Recht.
Eine Stärkung der Binnenwirtschaft ist nötig, und dazu auch Lohnsteigerungen. Abgesehen davon, dass man nicht unendlich allein aufgrund seiner Exporte wachsen kann, reißt sonst Deutschland mit seinem großen Handelsüberschuss auch andere Nationen in Probleme...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Zentralbank: Zinsen bleiben auf Rekordtief
Europäische Zentralbank: Leitzins bleibt bei null Prozent
Abschaffung der 500-Euro-Banknote wird 500 Millionen Euro kosten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?