26.01.06 19:19 Uhr
 757
 

USA: Mädchen beim Spielen mit Hund unglücklich durch einen Schal erdrosselt

Die sechsjährige Kaitlyn war bewusstlos im Garten hinter dem Wohnhaus der Familie in Manorville, Long Island, von ihrer Mutter aufgefunden worden. Die gelernte Krankenschwester konnte ihre Tochter trotz Reanimationsversuchen nicht mehr retten.

Nach den Recherchen der Polizei hatte das Mädchen im Garten mit dem Hund der Familie, einem Golden Retriever, gespielt. Der hatte ihren Schal geschnappt und sie daran durch den Garten gezerrt, wobei sie zu Tode gewürgt wurde.

Ein Polizeibeamter sagte, der Hund habe sich bisher noch nie, weder gegen Kaitlyn noch gegen die anderen Familienmitglieder, aggressiv verhalten. Was mit dem Tier passieren wird, war noch nicht geklärt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Spiel, Mädchen, Hund
Quelle: today.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert
Amtsgericht Neuruppin: Angeklagter erscheint mit Drogen in der Verhandlung
Brite muss wegen Halloween-Gag 15 Jahre ins Gefängnis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2006 19:07 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein sehr tragischer Unfall. Der Hund war ziemlich gross (32 kg); ein Golden Retriever ist etwa so gross wie ein Labrador. (mehr zu den Tieren: http://www.hundund.de/... )
Kommentar ansehen
26.01.2006 20:13 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ehrlich: man kann doch dem hund keinen vorwurdf machen. der wollte spielen. ich glaube kaum dass der hund wusste, dass er das kind erwürgt. aber wie man die amerikaner kennt, werden sie dem hund den "prozess" machen und ihn hinrichten. je nach dem wo es passiert ist hilft dem hund auch kein österreichischer gouverneur, der keine gnade kennt.
Kommentar ansehen
26.01.2006 20:17 Uhr von Komtess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tragisch: Da kann aber wohl weder Hund noch die Eltern was dafuer. Bedauerlicher tragischer Spielunfall.
Kommentar ansehen
27.01.2006 23:05 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein bedauerlicher Spielunfall: Das war eiskalter Mord! Dieser Hund ist eine reine Killermaschine und gehört auf der Stelle hingerichtet!
Sowas darf nie wieder passieren! Nie wieder!

german freak mode off
Kommentar ansehen
29.01.2006 22:35 Uhr von @ntje
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amerika Also in China wüsste ich was passieren würde...
Was kann der Hund dafür?? Die Eltern haben ihre Aufsichtspflicht verletzt nach deutschem Recht.
Aber in Amerika wird der Hund mit der Giftspritze hingerichtet.


P.S.
Und bei der Bildzeitung hätte er nach dem er das Kind mit den eigenen Pfoten erwürgt, noch angefressen!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?