26.01.06 17:56 Uhr
 295
 

Hamburg: Erzieher nach Missbrauchsvorwürfen gekündigt

Wegen sexuellen Missbrauchs ermittelt die Kriminalpolizei Hamburg heutigen Angaben zufolge gegen einen 41-jährigen Erzieher. Ihm wird vorgeworfen, in einer Kindertagesstätte zwei Mädchen im Alter von drei und sechs Jahren misshandelt zu haben.

Aufgeflogen war der Mann bereits im August des vergangenen Jahres, woraufhin seine Entlassung erfolgte. Bisher gibt es nur diese beiden Verdachtsvorwürfe, ob es noch weitere Opfer gibt, war zunächst noch unklar.


WebReporter: shorty_deluxe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Missbrauch, Erzieher
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an
Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2006 19:16 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenns: nun nur Vorwürfe aufgrund von Verleumdung sind? Dann is der Mann trotzdem seinen Job los...

Bei sowas weiss man aber auch nicht, was man machen soll! Kündigt man ihm nicht, belästigt er wohl weiter (wenns denn so war), kündigt man ihm, war man vielleicht ungerecht... Komische Sache.

Die Rede ist ja immerhin nicht davon, daß die Mädchen ihn angeklagt haben, oder?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?