26.01.06 09:51 Uhr
 2.258
 

München: Schwer kranke Frau erhielt keine neue Lunge, weil Ärzte um Geld stritten

Im Münchner Klinikum liegt derzeit eine schwer kranke Frau, die auf eine neue Lunge wartet. Diese sollte sie allerdings schon vor einiger Zeit bekommen, doch aufgrund eines Streits um Geld ist die Transplantation nicht erfolgt.

Die Lunge sollte von einer kürzlich verstorbenen Frau aus Zwickau stammen. Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) hatte jedoch eine Kündigung des Vertrages mit den Transplantationszentren ausgesprochen.

Die DSO fordert, dass nur noch die Organentnahme bezahlt wird und nicht, wie bisher, auch die Ärzte. Damit waren die Ärzte allerdings nicht einverstanden und sind deshalb nicht nach Zwickau geflogen, um die neue Lunge für die Schwerkranke zu holen.


WebReporter: german_freak
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frau, München, Geld, Arzt, Lunge
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erstmals überlebt Baby, das mit Herzen außerhalb der Brust geboren wird
4-D-Aufnahme zeigt verzweifelte Reaktion in Bauch von rauchender Schwangeren
Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2006 00:25 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja wohl ein absoluter Skandal, die Ärzte sollte man sofort feuern und nie wieder arbeiten lassen! Wegen ihnen wird möglicherweise diese Frau sterben ...
Kommentar ansehen
26.01.2006 10:46 Uhr von Mark_Aurel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Normalität: Ein Skandal...sicherlich! Mir ist voriges Jahr fast das gleiche passiert. Ich sollte operiert werden aber der Arzt lehnte die OP ab, Begründung:"Das lohnt sich für mich nicht"!!! Also mußte ich ins Krankenhaus und fast betteln!
Willkommen in der 2-Klassenmedizin.
Kommentar ansehen
26.01.2006 10:54 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@germanfreak: Blödsinn. Die Ärzte haben absolut richtig gehandelt, und zwar aus zwei Gründen:
1.) Mit dem ständigen Verweis auf ihren hippokratischen Eid sind sie im Prinzip ständig erpressbar - eine andere Möglichkeit, sich zu wehren, als dagegen zu verstoßen, haben sie aber nicht.
2.) Der entscheidende Satz findet sich leider nicht in der News, sondern nur in der Quelle: Wären sie losgeflogen, so wären sie nicht versichert gewesen. Und wenn ihnen dann etwas passiert wäre - tja, Pech gehabt, oder wie?
Ich sehe da das Verschulden weit eher auf dem Konto der DSO. Dass man über die Vergütungsfragen streiten und debattieren kann, steht ja außer Frage, aber dann sollte doch zumindest bis zu einer Klärung der STreitpunkte die bisherige Regelung bestehen bleiben.
Kommentar ansehen
26.01.2006 11:13 Uhr von SamuelTee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2.Klassenmedizin entsteht nicht dadurch dass unbezahlte (und in diesem Fall unversicherte) Ärzte sich weigern, zu arbeiten, sondern dadurch dass überhaupt darüber diskutiert wird, wer, wann, wo, wie und unter welchen umständen was zu zahlen hat. Wenn akuter Handlungsbedarf besteht, sollte gehandelt werden, egal was es kostet.

Ich wäre auch nicht so dämlich, und würde als Arzt unversichert in einem Helikopter mitfliegen.
Kommentar ansehen
26.01.2006 12:02 Uhr von darkos79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so weit sind wir schon: also es geht ja bereits stark Bergab mit unserem Gesundheitssystem. Wenn du bald keine Kole hast kannst du wieder nach hause gehen. Nur noch Bar oder Kreditkarte
Kommentar ansehen
26.01.2006 12:32 Uhr von mk23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach in ein pa jahren verrecken die leute eh vor: den krankenhäusern wenn sie kein geld haben
Kommentar ansehen
26.01.2006 12:39 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@german_freak: Der dümmste Kommentar seit langem.

Die Ärzte sollen für die Leistung an ihren Patienten auch noch zahlen?
Abgesehen davon, was @gavriel geschrieben hat, selbstverständlich bist auch Du bereit, jederzeit und gerne für niente zu arbeiten, weil man das ja von Dir erwartet?
Schmink Dir das mal ab, die Grenzen sind schon lange erreicht.
Zum nächsten, warum hat die Frau, die auf die Lunge wartet, nicht ihr Vermögen mobilisiert, um bis zu einer endgültigen Klärung der Finanzen das Geld vorzuschießen - oder die Verwandten der Frau?

Alle erwarten die möglichst billige Behandlung durch die Ärzte, die Kassen. Aber wenn es mal darum geht, für seine eigene Gesundheit -oder wie hier- für sein eigenes Überleben mal selbst in die Tasche greifen zu können, ist der Aufschrei groß.
Nicht der Ärzte wegen könnte diese Frau sterben, es hat doch wohl andere Gründe.

@german_freak: Es ist gar nicht nötig, die Ärzte zu feuern, wenn das hier so weiter geht, haben wir eh bald nicht mehr genügend Ärzte im Land, um die Grundversorgung zu sichern....
Kommentar ansehen
26.01.2006 14:02 Uhr von thobal92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eid des Hypokrates: Alle Ärtzte müssen vor der Aufnahme ihres Berufes einen Schwur ablegen, in jeder Situation das Leben des Patienten zu retten/bewahren.
Ein Skandal.
Kommentar ansehen
26.01.2006 15:04 Uhr von Taigrah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hypothetischer Eid O_o: Vonwegen, seit Jahren musste KEIN einziger Arzt mehr den hipokratischen Eid leisten, so ein Quatsch. Vonwegen Ethik und so, das einzige weswegen man sie belangen kann ist unterlassene Hilfeleistung.
Kommentar ansehen
26.01.2006 15:33 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thobal92: Du solltest von den alten Heimatfilmen wegkommen, das kann zur Sucht werden...

Warum seid Ihr alle so blauäugig und ignorant?

Wieso sollte ausgerechnet nur ein Arzt dazu verpflichtet sein, umsonst zu arbeiten? Meinst Du, er hat keine Verpflichtungen? Meinst Du, seine Praxishelferinnen, seine Zugehfrau, der Öllieferant für die Praxisheizung, die Apotheke etc. verzichten dem Arzt gegenüber nur deswegen auf ihr Geld, weil der angeblich verpflichtet ist, für Gottes Lohn Wunder zu vollbringen?

Na gut, wagen wir einen Versuch:

Ist ein Dachdecker unter Euch, der mir für umsonst das Dach neu eindeckt, die Regenrinnen neu verlegt, die Isolierung des Dachstuhles durchführt, selbstverständlich die Kosten für Arbeitszeit und Material übernimmt? Ich behandle ihn gerne auch umsonst. --- Bitte bei mir melden!
Kommentar ansehen
26.01.2006 15:51 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abgesehen davon ist die Überschrift falsch: Nicht die Ärzte stritten sich um Geld sondern die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) will die Ärzte nicht bezahlen. Das heißt, die Ärzte streiten sich mit einer anonymen Verwaltung herum...
Kommentar ansehen
26.01.2006 16:24 Uhr von A_I_R_O_W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke das der Fehler nicht bei den Ärzten liegt sondern in dem "System" der DSO... klar es braucht so etwas damit nicht illegal mit Organen gehandelt wird, aber dann muss man auch davon ausgehen dass die ihren Job auch richtig machen!
Kommentar ansehen
26.01.2006 17:16 Uhr von thtmp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Arzt: leistet irgendeinen Eid...ausser vielleicht im Fernsehen in der Schwarzwaldklinik oder sowas. Der Hippokratische Eid regelt im Übrigen nur, dass man sein Wissen nicht an Fremde weitergeben soll etc, und nicht, dass man jeden zu jeder Zeit und ohne Gegenleistung zu behandeln hat...
Kommentar ansehen
26.01.2006 18:34 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dackdecker, bitte Melden!
Kommentar ansehen
26.01.2006 20:11 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau, meldet euch mal! Aufgrund des gravierenden Dachschadens des Vorposters
sind diese dringend notwendig! Also, meldet euch gefälligst!
Kommentar ansehen
26.01.2006 22:14 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@moppsi, Andreas, Wirklich, es tut mir ja leid, ich wollte den Tierarzt noch davon abhalten, aber nachdem er Dir schon den Schwanz kupiert hatte, war er so in Fahrt, da konnte ich es wirklich nicht verhindern, daß er Dich auch noch kastrierte.
Dummerweise bist Du ja dann auch noch vom Tisch auf die Schnauze gefallen, die sieht ja nun bemitleidenswert aus, weil Du ja auch nur noch schlecht Luft bekommst,
aber daß Dein Gehirn auch noch den Schaden dabei einstecken mußte, daß Du immer wieder die gleiche Platte abspielst, ist eigentlich das, was nur den Wiedererkennungswert steigert.
Du hast also auch einen kleinen Vorteil davon gehabt. Gott sei Dank.
Kommentar ansehen
26.01.2006 22:36 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eid ist egal, patient ist egal: so ist das heute. schuld sind aber nicht die ärzte. die leisten jeden tag übermenschliches in krankenhäusern wie im ambulanten bereich. schuld sind paragraphenreiter wie die dso, krankenkassen, gesundheitspolitiker und sonstige ahnungslose. unfassbar was da in deutschland läuft. wir brauchen nicht in die dritte welt oder in krisengebiete schauen. unsere medizinische versorgung vor der haustür ist gleichermaßen marode und bürokratiegesteuert.
Kommentar ansehen
26.01.2006 22:56 Uhr von Johannes Fuß
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hippokratischer Eid ? Na und ?
Ich hab auch mal einen Meineid geschworen (die Bundesrepublik Deutschland mit meinem Leben zu verteidigen und blablabla.....) Und ? Einen Scheißdreck würde ich . weil sie es nicht wert ist.
Kommentar ansehen
27.01.2006 11:48 Uhr von Skolle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@johannes: doch, würdest du.
denn sonst wirst du erschossen!
Und das ist bei Fahnenflüchtigen auch gut so!
Kommentar ansehen
27.01.2006 12:45 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Buckowitz: Geht´s noch ?

>> Zum nächsten, warum hat die Frau, die auf die Lunge wartet, nicht ihr Vermögen mobilisiert, um bis zu einer endgültigen Klärung der Finanzen das Geld vorzuschießen - oder die Verwandten der Frau? <<

Lass mich raten, weil nix da war !

>> Alle erwarten die möglichst billige Behandlung durch die Ärzte, die Kassen. Aber wenn es mal darum geht, für seine eigene Gesundheit -oder wie hier- für sein eigenes Überleben mal selbst in die Tasche greifen zu können, ist der Aufschrei groß. <<

Natürlich ist der Aufschrei groß, wiso sollen wir aus der eigenen Tasche zahlen, ich zahle jeden Monat meinen Beitrag und bekomme immer weniger Leistung ! Die Eigenbeteiligung wird bei allem größer, für was zahl ich die Scheiß Krankenversicherung eigentlich noch, im Krankheitsfall hält doch eh jeder die Hand auf und will Kohle von mir sehen !

Ach übrigens, solange nicht bei jedem Arbeitnehmer auf dem Lohnzettel eine Abgabe für Dachdeck-Versicherung zu finden ist, kannste warten bis de Schwarz wirst !
Kommentar ansehen
27.01.2006 12:53 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mr.enigma: versuch doch mal deinen widerwillen bei den kassen unterzubringen.

die sind die verursacher der ganzen kacke.
nicht die ärzte
Kommentar ansehen
27.01.2006 15:28 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Danke!
Wie immer, präsise und auf den Punkt!
Kommentar ansehen
27.01.2006 17:39 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Frau stirbt: und schuld ist niemand - jeder hat ja Recht

die Ärzte wollen xyz
die DSO hingegen will 123

die Frau stirbt und jeder badet und suhlt sich in Unschuld - die andere Partei ist natürlich schuld...

das wird die Hinterbliebenen der Frau mächtig beruhigen daß sie wg. bürokratischer Scharmützel gestorben ist

Würde mich mal interessieren wie schnell die Ärzte oder die DSO oder wer auch immer beteiligt ist reagieren würden wenn man die Kinder oder Frau oder Mutter der Köpfe hinter diesen Kürzeln entführt mit der Drohung "jede Verschlechterung der Lage meiner Mutter-Frau-wasauchimmer könnte die Lage ihrer Kinder-Mutter-Frau-wasauchimmer verkomplizieren"

mal schaun wie schnell es dann gehen würde mit der Operation - ob die Drohung ein liebgewonnenes Leben zu verlieren vielleicht nicht doch einen hinreichenden Anreiz liefert ein fremdes Leben zu retten (welches man weder kennt noch sonstwie schätzt weil man es nicht schätzen muß und ohnehin sich schon sattgesehen hat an sterbenden Patienten - ob da nicht die Gefahr besteht berufsbedingt abgestumpft zu sein)

ps - ich weiß daß dies Unrecht wäre - aber in der größten Verzweiflung neigen manche Menschen dazu sich nicht mehr ganz an Recht und Ordnung zu halten - wenn sie einen Notstand sehen deren Behebung man den Organen und Instanzen des Gesundheitswesens nicht mehr zu 100 % zutraut greift man zu höchst unkonventionellen Mitteln - auch wenn man dafür selber belangt werden kann

Wenn es schon soweit kommt daß die Verordnung ASDFJKLÖ höherwertig ist als das Leben eines Menschen...

Würde sich jemand über solche Verzweiflungstaten wundern?

Ich nicht.
Kommentar ansehen
27.01.2006 19:24 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: ich bin dafuer die aerzte sollten strafverfolgt werden und wenn sie stirbt sogar wegen mordes vor gericht.
Kommentar ansehen
30.01.2006 12:52 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Sicher da geb ich dir ja recht, zum kleinsten Teil sind die Ärzte daran Schuld.

Allerdings haben mich die Komentare von Buckowitz einfach auf die Palme gebracht !

Es fehlt in Deutschland einfach ein Konkurenzkampf zwischen den Kassen, und der bescheuerte Ausgleich gehört abgeschafft.

Allerdings müsste bei den Ärzten auch mal genauer geschaut werden, Stichwort Transparenz

z.B. wiso wird ständig das Teurere Medikament der Fa. XYZ verschrieben, anstatt das gleichwertige und trozdem günstigere der Fa. ABC ? Muß da einer auf die Quote kommen, für Provision xxx ?

Muß der Patient bei Verletzung XXX, wirklich geröntgt werden, oder muß das Gerät nur so und so viele Aufnahmen pro Jahr machen, damit es sich rechnet ?

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?