25.01.06 11:36 Uhr
 2.775
 

Eisige Kälte reduziert möglicherweise die Zahl der Insekten im Sommer drastisch

Laut einem Forscher sei in diesem Sommer nicht mit enorm vielen Mücken, Wespen, Zecken oder Bremsen zu rechnen. Auch Mäuse und Ratten sollen demnach nur gering auftreten. Grund dafür soll die eisige Kälte in Ost-Deutschland sein.

Für die Tiere sei es bereits "kritisch", wenn die Temperaturen drei Tage hintereinander im Bereich zwischen minus 15 und minus 20 Grad Celsius liegen. Jedoch sei es aber möglich, dass die Tiere einen solchen Tag überleben.

Zum Großteil werden die jüngeren Tiere Probleme mit der Kälte haben.


WebReporter: german_freak
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zahl, Sommer, Kälte, Insekt
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz
Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Tierforschung: Fische können depressiv werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2006 11:28 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja so ein Sommer ohne Wespen und Mücken ist ja echt gut, da kann man sein Eis auch mal ohne diese nervigen Tiere essen und nachts auch ruhig schlafen.
Kommentar ansehen
25.01.2006 11:54 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ganz toll: das weiß man aber schon. dazu brauche ich keinen forscher.
Kommentar ansehen
25.01.2006 12:01 Uhr von klatt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut einem anderen Forscher: entscheidet sich das Überleben der Stechmücken erst im Frühjahr.
http://www.wdr.de/...
Wird bestimmt noch genug von den, manchmal lästigen, kleinen viechern über bleiben.

Und richtig kalt ist es ja auch nur in der Ostzone. Im Restlichen Deutschland dürften die Zeit mit sehr tiefen Temperaturen dann doch noch zu kurz gewesen sein.
Kommentar ansehen
25.01.2006 12:48 Uhr von Mummelratz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Klatt: Guten Morgen! Hast wohl schon länger nicht mehr die Nachrichten verfolgt? Es gibt Deine sogenannte Ostzone nicht mehr! Scheinst Du noch nicht gerafft zu haben, gelle? Mach Dich doch mal kundig!

viele Grüße aus Thüringen

(extra für Dich: das ist eins der 5 neuen Bundesländer)
Kommentar ansehen
25.01.2006 13:02 Uhr von mpex3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mummelratz: Wie konntest du mit deinem Buschtrommel-Modem eigentlich so schnell eine derartig beschissene Antwort auf die Nachricht von Klatt geben? Meine Güte, zieh dir den riesigen Stock aus deinem Arsch und werd mal wieder locker :)
Kommentar ansehen
25.01.2006 13:09 Uhr von Mutzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ost-Deutschland? Warum war es in West - Berlin dann auch so schweinekalt? Im Osten Deutschland, bitte! ;-)

Ich hoffe nicht uneigennützig, dass der Forscher sich irrt... :D
Kommentar ansehen
25.01.2006 13:22 Uhr von xsiriusx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hauptsache: die Wessis schicken ihr ganzes Gesindel nicht schon wieder rüber.
Kommentar ansehen
25.01.2006 13:36 Uhr von xX_FIDDY_Xx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum glück: kann ich mal richtig schlafen ohne diese scheiss stechmücken im sommer...
Kommentar ansehen
25.01.2006 13:39 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hab ich was versäumt? Wo bleibt die SBZ?
Kommentar ansehen
25.01.2006 13:54 Uhr von Mummelratz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mpex3: Du verstehst meine Antwort wohl nicht?
Hast Du Deine diffamierenden Zeilen nur verfasst, weil Dir ebenso wie Deinem Freund klatt entsprechendes Grundlagenwissen der jüngeren deutschen Geschichte fehlt? Oder willst Du ganz einfach nur auf unterstem Niveau beleidigen?
Vielleicht fehlen Dir ja auch ganz einfach nur die grundlegenden geistigen Voraussetzungen, um hier sinnvoll zu antworten! Wenn dem so ist, dann lass es lieber und geh zurück in die Hilfsschule!
Kommentar ansehen
25.01.2006 14:09 Uhr von yes-well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich überleben viele Insekten: Die natur versucht immer alles gleich zu halten. Das heißt, ist viel Nahrung vorhanden gibt es mehr nachkommen bei den Tieren. In Europa hat der Vogelbestand schon abgenommen. Wenn es nun auch noch sehr wenige Insekten gibt, heißt das, das die Vögel weniger Nachkommen zur Welt bringen.
Kommentar ansehen
25.01.2006 14:17 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@yes-well: und folgerichtig gäbe es ja bei Insektenmangel auch weniger Italiener, weil da dann die Ernährung knapper wird, wenn weniger Vögel fliegen.
Kommentar ansehen
25.01.2006 17:06 Uhr von Uhrenknecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaund? und nächstes Jahr haben wir nen super-lasch "10°" winter mit 30-40° von mai-oktober und die beste vogelinsektenplage seit .. was weiß ich.

Groß
Art
ig
Kommentar ansehen
25.01.2006 19:09 Uhr von 4RN3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ossis und Insekten: Genau.
So sehe ich das auch.

Also, um zum Thema zurückzukehren, liebe Ossis und liebe Wessis:

Ein paar Vögel weniger nehme ich in Kauf, wenn ich dafür auch weniger Insekten ertragen muss.

@yes-well: "Die Natur versucht..." Soso.
Die Natur versucht also, was? LOL
Kommentar ansehen
26.01.2006 00:59 Uhr von noobgen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ossis vs Wessis: Es ist einfach nur lächerlich wie manche sich hier aufführen.
Ich habe die ersten 20 Jahre meines Lebens im Osten Deutschlands gelebt und wohne jetzt seit 3 jahren im Westen Deutschland. Leider bekomme ich von beiden "Seiten" immer wieder mit das es immer noch dieses Ossi-Wessi-Denken gibt und ich finde es eigentlich nur noch lächerlich. Aber jedem das seine.
Kommentar ansehen
26.01.2006 03:23 Uhr von uwele2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alaska: Wer schon mal im Sommer in Alska oder Kanada war der kann sicherlich bestätigen dass Kälte im Winter keinen Einfluss auf die Population der Insekten hat. Eher im Gegenteil. In manchen Gegenden dort kann man ohne Ganzkörperschutz nur wenige Minuten überleben im Sommer ;)
Kommentar ansehen
26.01.2006 07:27 Uhr von lupusire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist schlecht: wenn wir weniger insekten haben haben wir auch weniger obst
Kommentar ansehen
26.01.2006 09:24 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn wir weniger: Italiener haben, haben wir auch weniger Pizza...
Dadurch werden die Leute wieder unterernährt, es werden noch weniger Deutsche geboren, usw. usw.
Kommentar ansehen
27.01.2006 07:35 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur EIN Fiorscher sagt das ist auch klar, weil die Anderen sagen was Anderes !

Grundsätzlich macht die Kälte den Insekten nichts aus, es gibt sogar Insekten, die sich nach einem harten Winter stärker vermehren.

Und wie schon gesagt wurde, in Alaska und Sibirien, wo -20° schon eher milde Temperaturen im Winter sind, gibt es mehr Mücken als in den südlichen Ländern Europas, wo es fast keinen Frost gibt.

Und so bald Schnee liegt, erwärmts sich der Boden unter dem Schnee wieder durch die Erdwärme. Der Schnee schützt also Pflanzen und Tiere, bei großem Frost.

Die News ist also größtenteils Müll !!!

Die einzigsten Tiere, die bei dieser Kälte probleme bekommen, sind kleine Säugetiere und Tiere, die auf Grund des gefrorenen Bodens keine Nahrung mehr finden - aber dazu müßte der Dauerfrost einige Wochen anhalten.
Kommentar ansehen
28.01.2006 01:36 Uhr von Blue_Crystal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine News wert! Dass ein harter Winter Schädlinge antötet gehört zum ALlgemeinwissen und bedarf nun wirklich keiner News - auch nicht von irgendeinem "Forscher"! Sowas weiß z. B. auch jeder Obstbauer, ohne die Zeitung dafür aufschlagen zu müssen!

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?