25.01.06 11:03 Uhr
 1.038
 

Marburg: Mann wollte im Internetcafe Kinderpornos weiterverbreiten - Festnahme

Ein 45-jähriger Marburger erkundigte sich in einem Internetcafe nach der Möglichkeit, Daten von seinem USB-Stick auf die Festplatte des Computers zu übertragen. Ein Angestellter des Internetcafes stimmte zu.

Als der Mann mit der Datenübertragung begann, bemerkte der Angestellte, dass es sich dabei offensichtlich um Kinderpornografie handelt und alarmierte daraufhin die Polizei. Es kam zu einer Festnahme wegen Verdunklungsgefahr.

Der inhaftierte Mann streitet allerdings jeden Vorwurf ab und behauptet, die Bilder seien legal. Bei einer Hausdurchsuchung stellten die Ermittler zudem eine erlaubnispflichtige Pistole und Munition bei dem Marburger sicher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: press2006
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Internet, Kind, Festnahme, Kinderporno, Marburg, Internetcafé
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2006 11:26 Uhr von Thaliur
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verdunklungsgefahr? Was genau hat es mit diesem Tatbestand auf sich?
Bedeutet das, dass die Gefahr besteht, dass er nicht mehr verfolgt werden kann?

Ansonsten: Das ist mal ausgesprochen dumm. Eigentlich hätte er ja selbst damit rechnen müssen, dass er in einem Internetcafe auffliegt, denke ich mal.
Kommentar ansehen
25.01.2006 11:33 Uhr von press2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verdunklungsgefahr: Quelle: Wikipedia:

Von Verdunkelungsgefahr spricht man in juristischem Deutsch, wenn der dringende Verdacht besteht, dass eine zur Zeit noch nicht inhaftierte Person Beweismittel vernichten, abändern oder Zeugen und Mitschuldige beeinflussen könnte. Damit ist ein Grund gegeben, diese Person vorübergehend in Untersuchungshaft zu nehmen, um die Wahrheitsfindung nicht unnötig zu erschweren.
Kommentar ansehen
26.01.2006 00:19 Uhr von Thaliur
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verdunklungsgefahr: Ah, auf Wikipedia hätte ich auch kommen müssen.
Danke Press, anscheinend war ich ja gar nicht so weit weg mit meiner Vermutung.
Kommentar ansehen
26.01.2006 03:07 Uhr von Just Cruisin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht auf dem neuesten Stand: Viele Pädophile glauben anscheinend immer noch, Kinderpornografie würde da beginnen, wo auch Erwachsenenpornografie beginnt -- nur halt mit Kindern als Darsteller.

Das ist jedoch ein Irrtum. Denn glücklicherweise wurde der Pornografie-Begriff im Fall von Kinderpornografie zwischenzeitlich enorm ausgeweitet, sodass jetzt beispielsweise auch rein fiktive Texte (ohne Abbildungen !) als Kinderpornografie gelten können.

Hinzu kommt, dass auch bislang völlig harmlose Fotografien (wie z.B. das "unschuldige" Foto Deines kleinen Bruders beim Baden.) als Kinderpornografie ausgelegt werden können, je nach dem, zu welchen Zwecken sie beschafft wurden. Besteht da ein Verdacht auf pädophile Zwecke, wird daraus Kinderpornografie und der Verdacht erhält einen weiteren Beleg.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?