24.01.06 18:58 Uhr
 917
 

Spezielles Blutgefäß-System verhindert Festfrieren der Enten auf dem Eis

Enten können mit den Füßen nicht auf dem Eis festfrieren. Dies machen dicht nebeneinander liegende Blutgefäße in den Beinen der Enten möglich. Denn das etwa 40 Grad warme Blut fließt vom Körper in die Beine bis in die Füße.

Von den Beinen strömt dann das abgekühlte Blut wieder in den Körper, so dass eine Auskühlung unmöglich wird.


WebReporter: Sepp Seppel
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: System, Eis, Spezie
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai
Psychologie: Wer abends eine To-Do-Liste erstellt, schläft besser
Studie: Hunde können auch menschliche DNA erschnüffeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2006 19:22 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ähem, @Sepp Seppe, Du kannst nichts dafür, aber so eine schwachsinnige Nachricht haut mich mal wieder direkt um.
Nicht nur, daß ein normaler Blutkreislauf erklärt wird, nein, auch Unsinn wird verbreitet. Natürlich kann auch eine Ente am Eis festfrieren, auch eine Ente kann auskühlen...
Kommentar ansehen
26.01.2006 04:03 Uhr von bish
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
enten: naja, wenn die enten nicht am eis fest fireren haben die chinesen aber schwierigkeiten die dinger zu jagen und zu futtern:D aber ich faends mal lustig ne ente festgefroren auf dem teich zu sehen:D:D:D
Kommentar ansehen
03.02.2006 13:22 Uhr von kreis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsche Informationen: Der Artikel hat mich schon ein paar Tage stutzig gemacht!
Nach der Quelle hat die NABU den Unsinn verzapft.

Es ist nämlich entgegen dem Artikels so, dass Vögel und damit auch Enten die Temperatur ihrer Füße auf die des Bodens anpassen können. Somit ist ein Anfrieren nicht möglich, da kein Kondenswasser zwischen Eis und Füßen entsteht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rumänien: Regierungschef Mihai Tudose tritt nach Vertrauensentzug zurück
Sorge vor mehr Flüchtlingen durch neue EU-Regeln
Berliner SPD stimmt gegen Koalitionsverhandlungen mit der Union


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?