24.01.06 16:58 Uhr
 1.014
 

London: Toter Wal gehört laut Gesetz von 1324 der Queen

Der tote Wal, der sich vergangene Woche in die Themse verirrt hatte, gehört der Queen. Ein Gesetz aus dem Jahre 1324 besagt, dass alle Wale, die an britischen Küsten stranden, der Krone gehören.

Dem König stehe in diesem Fall zudem der Kopf und der Königin der Schwanz des Meeressäugers zu, damit sie "ihre Garderobe mit den Walknochen ausstatten könne".

Das britische Boulevardblatt "The Sun" hat indes zu Spenden aufgerufen, um den Themse-Wal konservieren zu können und seine Lebensgeschichte eingehend zu untersuchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mhoe
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tod, London, Gesetz, Queen, Wal
Quelle: news.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2006 16:39 Uhr von mhoe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mode aus Walknochen.... Ich denke soweit wird die Queen dann wohl doch nicht gehen und darauf verzichten. Wer weiß vielleicht besteht ja Prinz Philipp auf den Walkopf....
Kommentar ansehen
24.01.2006 17:10 Uhr von kaetzchen2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mode aus Walknochen ist gar nicht so exotisch. bis in das 19. Jahrhundert hinein hat man die verwendet, um Korsetts herzustellen (gibt es übrigens auch für Herren). Was ein Korsett ist, muss ich jetzt hoffentlich nciht erklären ;)
Kommentar ansehen
24.01.2006 17:33 Uhr von mone86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Toter Wal gehört laut Gesetz von 1324 der Queen": es sind ja schon soooo viele wale an der themse gestrandet, dass man extra ein gesetz dafür gemacht hat!!! ich kann mir nicht vorstellen, dass man die "Garderobe mit den Walknochen ausstatten kann", oder dass die queen den wal sonst irgendwie gebrauchen könnte..........
Kommentar ansehen
24.01.2006 17:37 Uhr von mhoe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mone86: naja das ganze gilt, so wie ich das verstanden habe, nicht nur für die themse sondern für die gesamte britische Küste. Die Queen will wohl angeblich ein Denkmal errichten lassen. Das sie von dem Gesetz nicht Gebrauch machen will steht, denke ich, außer Frage.
Kommentar ansehen
24.01.2006 18:26 Uhr von kaetzchen2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mone86: Hast Du meinen Beitrag gelesen? Da hab ich das mit den Klamotten erklärt.
Natürlich stranden nicht viele Wale, aber die Tiere waren damals auch extrem wertvoll, denn Erdöl war noch nicht entdeckt worden, und nur die Wale lieferten das begehrte Öl, mit dem man licht machen konnte (besseres Licht als Kerzen und Kienspäne und das Herdfeuer), die Knochen waren in der Bekleidungsherstellung wichtig (Walknochen waren vom Preis her gesehen die Entsprechung der heutigen Edelpelze), und das Ambra mancher Walarten diente als Parfümgrundstoff. Die Tiere waren fast unbezahlbar!
Kommentar ansehen
24.01.2006 18:48 Uhr von polake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich kann mir schon denken, was die Queen mir nem Walschwanz vor hat !
Kommentar ansehen
24.01.2006 19:28 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn der waal ihr gehört: dann sollte sie ja auch dafür aufkommen das er konserviert werden kann..oder?
Kommentar ansehen
24.01.2006 19:48 Uhr von mone86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mhoe und kaetzchen2: naja sogesehen ist das gesetz schon sinnvoll und verständlich!! ich hab nur gedacht, dass es unglauwürdig ist, weil der bericht von der "sun" stammt und dieses blatt hat noch weniger niveau als die bildzeitung!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
27.01.2006 15:50 Uhr von maas86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich glaub nicht, das die queen den wal haben will..........
Kommentar ansehen
29.01.2006 22:27 Uhr von Stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: Dann wünsche ich der Königin hiermit schon mal Guten Appetit!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000-Euro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?