24.01.06 14:11 Uhr
 5.908
 

Was sind "Killerspiele"? Klare Begriffsdefinition gefordert

Die SPD-Politikerin und Bundestagsabgeordnete Monika Griefhahn fordert eine klare Definition des Begriffs "Killerspiele". Erst nach der Definition des Begriffs könne man über Verbote nachdenken. Ansonsten wäre der Umgang mit dem Wort fahrlässig.

Schon seit längerer Zeit befasst sich die Politikerin mit dem Umgang des Begriffs "Killerspiele" und fordert daher auch eine genauere Betrachtung der Thematik.

Griefhahn ist eine Gegnerin der pauschalen Verurteilung von Computer- und Videospielen. Für sie steht die Sensibilisierung und Stärkung der Gesellschaft zu dem Thema im Vordergrund.


WebReporter: Gucky
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Killer, Killerspiel, Begriff
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

48 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2006 13:15 Uhr von Gucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, solche differenzierten Betrachtungsweisen wünsche ich mir noch von einigen Politikern mehr. Nur merkwürdig das oftmals die Politiker den Mund zu dem Thema aufmachen die keine Ahnung davon haben. Meine Meinung: Setzen, sechs ;)
Kommentar ansehen
24.01.2006 14:38 Uhr von bingo`
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nunja: Wenn Politiker nicht wirklich wissen, was Sache ist, werfen sie mit pauschalen, schwammigen Aussagen bzw. Begriffen um sich. So kann man dann auch viel einfacher Meinungsmache betreiben oder vom eigentlichen Problem ablenken...
Kommentar ansehen
24.01.2006 14:41 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Definition ist ganz einfach die, dass es keine "Killerspiele" gibt!
Das, was im Allgemeinen als "Killerspiele" bezeichnet wird, hat noch niemanden geschadet. Noch nie wurde dadurch ein Mensch getötet. Spiele wie Counter Strike oder auch Gotcha werden immer nur als Sündenbock herangezogen, die Ursachen für einige Vorfälle, die in den letzten Jahren geschehen sind, sind aber ganz andere!
Kommentar ansehen
24.01.2006 14:51 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es reicht langsam: Was wollen die noch alles verbieten ? ..
Sofern sie die definition von Killerspielen wirklich auf Computer spiele wie Couterstrike oder anderen Kinderkraam ausweiten , erreichen sie doch gar nichts. Im gegenteil ,sie treiben die Jugendlichen ( die sicher nich einfach so darauf verzichten werden ) eher noch dazu , sich die games aus dem Netz zu laden anstatt sie zu Kaufen.

Wenn an dieser mehr als abwägigen vermutung , das diese Speile tatsächlich sachen wie in Erfurt hervorrufen tatsächlich etwas drann ist, dann hätten wir in Deutschland mittlerweile Millonen von Potentiellen Ammokläufern , da braucht man sich dann um Terroristen auch keine sorgen mehr zu machen. Zumal in anderen Ländern weitaus mehr gewaltspiele gespielt werden als Hierzulande überhaupt erlaubt sind , und da hört man auch nich Täglich von irgendwelchen Ammokläufen, es ist wie frau Griefhahn schon sagt , eine Sache der Sensibilisierung , klar drückt man nem 5 jährigem nich so nen game in die hand , aber bei nem Halbwegs aufgeklärtem 15 Jährigem oder so, sehe ich keine grossen Probleme.
Kommentar ansehen
24.01.2006 14:56 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Generation Stoiber kapiert das eh nicht das ist das Problem. Erst wenn die ausgestorben sind wird das was.
Kommentar ansehen
24.01.2006 15:02 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem: liegt eher darin, das die Erziehung der Kinder immer lockerer wird.
Der Nachwuchs hat in zuvielen Fällen eine zu geringe Bindung an die Eltern. Und diesen widerum fehlt die Fähigkeit (oder der Willen) als Vorbildfunktion gerade zu stehen.

Gerade den Kindern, die in so einer Situation aufwachsen schaden z.B. Ballerspiele (Counterstrike, Doom, etc.) oder auch Prügelspiele (Mortal Kombat, Tekken, etc.). Nicht etwa das Spiel an sich ist das negative.. eher das die Hemmschwelle der Jugendlichen deutlich verringert wird. Eben dadurch, das die Eltern nicht in der Lage waren die richtigen (bzw. wenigstens die grundlegenden) Werte und Vorstellungen zu vermitteln.

Jugendliche, die Amok laufen und diese "Killerspiele" (selten dämliches Wort) gespielt haben/spielen sind meiner Ansicht nach von vorneherein anfällig für alles was den Respekt gegenüber anderen und dem eigenen Leben mit all seinem Umfeld betrifft.
Wenn also ein Jugendlicher sich zu sehr in "Killerspiele" vertieft und Amok läuft (kommt zum Glück eher selten vor) ist das mehr ein Sympthom als die Ursache.

Man sollte eher Eltern dazu verpflichten sich mehr mit dem aktuellen Geschehen im Umfeld ihrer Kinder zu informieren.
Eltern sollten unterscheiden können, ob ihre Sprösslinge "Killerspiele" nutzen um sich abzureagieren oder ob sie zu sehr abrutschen und diese Spiele zu ernst nehmen.

Etwas kompliziert und hoch ausgedrückt aber anders weiss ich net wie ichs rüberbringen soll. :)
Kommentar ansehen
24.01.2006 15:26 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jens3001: Den ganzen Teil mit der Hemmschwele hast du aber nicht zufällig aus "Frontal21" abgeschriebn,oder?

Kannst damit schon Recht haben.

Ich finde diese Spiele dienen ehr zur Stressbewätigung und Frustablassen,sie sind daher eigentlich sogar in gewisser Weise [nicht falsch verstehen] fördernd.

Vielleicht liegt der Spaß auch einfach darin,andere aus dem Spiel schmeißen zu können,und dass nicht immer alles "Friede,Freude,Eierkuchen" ist.

Wie gesagt,mit vernümftigen Leuten,wobei das Alter nur eine untergeordnete Rolle spielt,weil jeder in seinem Alter "verschieden Vernümftig" ist.Solche FSK Richtwerte braucht man wohl trotzdem.
Kommentar ansehen
24.01.2006 15:51 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die ganzen killerspiel-spieler sind doch eh alles verwahrloste individuen ohne bildung die eines tages mit ner knarre in die einkaufspassage rennen und alles niedermähen, was atmet.

is doch klar wie klossbrühe! verbieten den mist!
Kommentar ansehen
24.01.2006 15:56 Uhr von andman89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@adsci: öhm...hoffe mal...du verallgemeinerst nich alles so wie die "killerspiele" zocker!! weil...ich bin gymnasiast...und solche spiele können auch dabei helfen die aggresion nach der schule (zB) abzubauen...und...verbieten bringt ja schon mal gar nix...internet-> tauschbörse-> runterladen...macht dann sowieso mehr spaß...weil`s ja verboten is ;-) so far...andi
Kommentar ansehen
24.01.2006 16:06 Uhr von h0pe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
adsci ich hoffe das du das nicht ernst meinst dund deinen sarkasmus nur mies rüberbringst... denn wenn nicht gehörst du zu den dümmsten menschen die ich je das nichtvergnügen hatte zu treffen

so far...
Kommentar ansehen
24.01.2006 16:19 Uhr von Baltazaar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es gut.: Hey, wenigstens wird da der persöhnlichen Freiheitsberaubung durch gewisse Parteien ein Riegel vorgeschoben.
Die wollen immer nur die Kontrolle behalten, und uns gewaltsam zu guten Menschen erziehen.
Tja, ich kann mit stoltz sagen, dass ich solche Killerspiele (Counterstrike, UT) auch gespielt habe, und ich bisher noch keinen Amoklauf gemacht habe! Und mal ehrlich, man kann es mit allem übertreiben, sogar mit Tabakkonsum oder Serien gucken, und dann wird es auch schädlich....
Nennt mich einen Idealisten, aber ich denke, dass wir Jugendlichen genügend Kontrolle haben, um nicht alles was wir am PC machen im wirklichen leben umzusetzen.
Kommentar ansehen
24.01.2006 16:23 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun: das werden wohl spiele wie manhunt und evtl noch doom in ansätzen sein... was habt ihr immer mit counterstrike? das spielt man doch im sandkasten :-P

versteh net dass man die definition nicht schon längst rausgebracht hat! aber stimmt schon, solang die generation "früher simmer im wald pilze sammeln gangen und feuerle machen" da ist, wird es immer unverständniss geben...

man muss mal abwarten was sich da bewegt und solang selbst abschätzen was man seinen kindern lieber ersparen möchte...
Kommentar ansehen
24.01.2006 16:31 Uhr von derschmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Des macht doch kirre im Kopp also echt....das alle, die solche Ballerspiele spielen, Amoklaufen is doch klar....was meint ihr, wie lang der Kalmund frueher Bundesligamanager gezockt hat, bevor er als Manager erfolgreich wurde...oder denkt mal an den Paperboy, der faehrt auch noch mit seinen 30 Jahren tagtaeglich die Zeitung aus....nur ehemalige BobbleBobblezocker gehen mir hier auf den Keksmit ihren daemlichen Blasen...naja....ich geh gleich noch mit Larry auf nen Bootstrip und wenn ich wieder hier bin und die hamm ein Gesetz gegen Killerspiele rausgebracht, moecht ich nich wissen, ob die GSG noch zwischen Politikern und "Terrorists" unterscheiden koennen, schliesslich sind sie ja tagtaeglich mit CS gross geworden...
Kommentar ansehen
24.01.2006 16:32 Uhr von Seranity_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte lieber Alkohol und Tabak verbieten. Die Politiker, und auch einige Beamten, argumentieren ja damit das "Killerspiele" nichts für Kinder und Jugendliche sind und ihnen schaden.

Da der Schutz der Jugend ja doch versagt, und die Jugendlichen sich die Spiele woanders besorgen, wollen sie diese Art der Spiele komplett verbieten.


Meine Meinung dazu, "verbietet zur selben Zeit auch Alkohol und Tabak!"

Meine Argumente lauten, "Tabak und Alkohol ist nicht für Jugendliche geeignet und fügt ihnen Schaden zu. Trotzdem schaffen sie es sich dieses über andere Quellen zu besorgen."

Zweitens bin ich der Meinung das Alkohol und Tabak der Jugend größeren (körperlichen) Schaden zufügt als der (gelegentliche) Konsum von "Killerspielen".


Also ihr Politiker! Wenn ihr Killerspiele verbieten wollt, "um die Jugend zu schützen", verbietet auch gleich Tabak und Alkohol!!
Kommentar ansehen
24.01.2006 16:56 Uhr von karlnickel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Def.: Killerspiele: Ein Killerspiel ist ein Spiel, wobei sich mindestens 2 Leute gegeneinander killern. Verloren hat derjenige, der als erster vor Lachen aufgibt.
Oder bis wieder einer weint...
Kommentar ansehen
24.01.2006 17:00 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@karlnickel: best comment so far :DDDDD
Kommentar ansehen
24.01.2006 17:13 Uhr von sysshokx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Killer- oder Eierspiele: Generell geht es bei dem ganzen Firlefanz eigentlich nicht um den Namen, den sie den Spielen geben sondern um eine STAATLICHE ZENSUR!!

Bis jetzt werden Spiele USK eingestuft und somit klar für Erwachsene oder Jugendliche eingeordnet. Wenn die Erziehungsberechtigten nicht in der Lage sind grüne von roten Aufklebern zu unterscheiden oder sich wie so oft einen Scheiß dafür interessieren was ihre Blagen den Tag über treiben ist das wohl eher der Grund für die Probleme.

Allgemein beängstigt mich an der ganzen Sache aber mehr die Tatsache, dass der Staat darüber debattiert diese Spiele zu VERBIETEN. Also nicht für Jugendliche sondern generell für alle Menschen dieses Landes. DAS ist in meinen Augen äußerst heikel und beschneidet mich auch in meiner persönlichen Freiheit, da ich in meiner Freizeit auch gern einmal solche Spiele spiele.

Generell sollten wir alle uns einmal Gedanken darüber machen ob wir Demokraten solch eine Zensur wollen?!
Kommentar ansehen
24.01.2006 17:26 Uhr von checker4ever
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann aber auch zinnsoldaten verbieten! ein ganzer krieg is dohch viel gewalttätiger als ein pcspiel!
es gibt sich er leute(KINDER) denen solche spiele schaden,aber nicht jedem. ich traue jedem volljahrigen zu,sowas zu verkraften. (wenn amn überhaupt von verkraften reden will).
das sind doch nur spiele.*rolleyes*
Kommentar ansehen
24.01.2006 17:54 Uhr von Deathclaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@adsci: Mann mann mann
Aus dir sprudelt doch die unwissenheit heraus
Du hast bestimmt noch nie ein "killerspiel" gespielt
Du hast ja keine ahnung worum es in solchen spielen geht
Das was im vordergrund steht ist als alles erstes der Spielspass
und nicht das töten wie du zu denken vermagst

Naja und falls sie Politiker die Spiele verbieten besorge ich mir umgehend emule und saug sie mir (mit Flatrate sogar um einiges billiger als im laden)
was die Deutsche Wirtschaft auch wieder in schwung bringt




Lerne erstmal die Spiele kennen bevor du so enen unqualifizierten kommentar ablässt
Kommentar ansehen
24.01.2006 18:19 Uhr von glob3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Schwachsinn nur weil irgendjemand ja Schuld sein muss, schiebt man es auf die "Killerspiele", dass die Eltern das Kind nicht erziehen können ist doch gar nicht möglich.

Und wenn morgen ein Politiker Amok läuft verbieten wir die Politik!
Kommentar ansehen
24.01.2006 18:42 Uhr von style17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unwichtiges Thema für Berlin: Statt sich mit Killerspielen und Videospielverboten oder sonstigem zu befassen sollten die mal lieber was richtiges auf die Reihe kriegen!
Arbeitslosigkeit, Wirtschaft und so!
Kommentar ansehen
24.01.2006 18:52 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Killerspiele!? Ich frage mich hier auch manchmal, was ein "Killerspiel" ist und was nicht. Da eben mal das Spiel Counter Strike gesagt wurde. Das ist auch ein Taktik- und Mannschaftsspiel. Wenige spielen es,um einfach nur zu töten, wie in Doom.
Kommentar ansehen
24.01.2006 19:05 Uhr von Alpi_151
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@adsci: Was hast du denn bitte für vorurteile gegenüber "killerspiel-spieler"das ist völlig relevant es hängt vom spiler ab wenn der das ganze so ernst nimmt und auf solche ideen kommt sein problem aber das gilt ja nich für alle spieler!!!




mfg

ALPI_151
Kommentar ansehen
24.01.2006 19:07 Uhr von Sukulumu88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@adsci: wieso bezeichnest du mich als "verwahrlost", und das ich irgendwann mit ner´ knarre in eine einkaufspassage renne und alles abknalle? hast ja voll den plan.

komm du erstmal klar in deiner MärchenWelt !!!!!!!!
Kommentar ansehen
24.01.2006 19:10 Uhr von AllesEinzelfälle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@adsci: Mit Deinem Comment hast Du die 12 jährigen SSNler aber ganz schön verwirrt. LOL.

Refresh |<-- <-   1-25/48   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?