24.01.06 14:09 Uhr
 84
 

6.000 Verwaltungsstellen sollen bei DaimlerChrysler wegfallen

In Stuttgart wurde heute mitgeteilt, das der Konzern im Zuge seiner Umstrukturierungen weltweit 6.000 Stellen in seiner Verwaltung streichen will und ein neues Führungsmodell einführen will, um auch weiterhin profitables Wachstum erzielen zu können.

Mit den bereits laufenden Sanierungen sollen die Verwaltungskosten um 1,5 Milliarden Euro gesenkt werden. Insgesamt soll das Programm, dessen Umsetzung sich über drei Jahre hinziehen werde, zwei Milliarden Euro kosten.

Viele Verwaltungsfunktionen würden zentralisiert und Doppelkapazitäten abgebaut, insgesamt nehme so die Komplexität im Unternehmen ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Daimler, Chrysler, Verwaltung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude
China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2006 13:12 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hurra! Da werden die Aktienkurs lustig in die Höhe schießen! Raus mit den Leuten! Wie war noch mal das neue Unwort des Jahres?- Entlassungsproduktivität?- Genau!
Kommentar ansehen
24.01.2006 23:28 Uhr von mko0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die aktionäre wollen das ja so, eine hohe rendite mit wenig personal , tja wer da nun aktien von dc hat und gleichzeitig dort arbeitet hat seine eigene kündigung geschrieben, er wollte das doch so! - arschkarte gezogen würde ich da sagen

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Generaldebatte: Erdogan verlangt mehr Geld für syrische Flüchtlinge in Türkei
Iran kritisiert Uno-Rede von Donald Trump: Solcher Hass gehöre ins Mittelalter
Berliner Gericht stuft Mietpreisbremse als illegal ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?