24.01.06 10:52 Uhr
 702
 

Österreich: Hotelbett krachte beim Sex zusammen - Gast fordert Schadenersatz

Ein Gast, dessen Bett beim Sex mit seiner Freundin auseinander krachte, fordert Schadenersatz vom Wellness-Hotel. Seit dem damit verbundenen Sturz auf den Fußboden klagt der Kärntner Steuerberater über "massive Probleme" beim Liebesspiel.

Ein Versuch der Geschäftsführung des Hotels, die sofort eine Entschuldigung aussprach und ein neues Bett zur Verfügung stellte, den Geschädigten mit einem kostenlosen Wochenende "mit allem Drum und Dran" versöhnlich zu stimmen, scheiterte.

Stattdessen verlangt der Steuerberater einen "angemessenen Schadenersatz" von der Hotelversicherung. Mit einem Gutachten möchte der Kärntner seine Sexprobleme belegen und sich über seinen Rechtsanwalt nochmals an die Versicherung des Hotels wenden.


WebReporter: Junginho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Österreich, Hotel, Schaden, Schadensersatz, Gast
Quelle: kaernten.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2006 18:02 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der soll sich nicht so haben. Das Angebot mit dem kostenlosen Wochenende finde ich doch absolut ausreichend... er kann ja die Matratze auf den Boden legen, wenn er den Gestellen nicht mehr traut ;-)
Kommentar ansehen
24.01.2006 19:37 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Aus der Quelle geht das Gesamtgewicht des Pärchens nicht hervor. Bei 2 X 150 Kg= 300 Kg wabernden Fleischmassen, dürfte ein standard-Industriebett schon resignieren. Schließlich werden diese Wellness-Farms häufig von Übergewichtige besucht, die dann hoffen, dass Wellness (=´Wohlheit´ :-)) sie schlank macht.

Seine angeblichen Sexprobleme kann man wohl kaum auf ein zusammenkrachendes Bett zurückführen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?