24.01.06 09:41 Uhr
 384
 

Ärzte wehren sich weiter

Die Ärzte empfinden das vorhandene Honorarsystem als ungerecht und wollen jetzt durchsetzen, dass es zu einer Veränderung kommt. In Südwürttemberg standen Patienten von 1.000 der 3.000 Praxen vor verschlossenenen Türen.

Die Kassenärztliche Vereinigung ist der Meinung, nichts falsch gemacht zu haben und wirft den Vorwurf von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt zurück. Sie geben im Gegenteil der Politik die Schuld.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Engelchen_mit_B
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Glyphosat von Hersteller Monsanto potenziell krebserregend
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2006 23:53 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist Bekannt und Schuldzuweisungen, sowie Lösungsvorschläge gibt es zur Genüge. Leider drehen sich die Mühlen der Politik zu langsam, um schnell etwas zu ändern.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?