23.01.06 21:40 Uhr
 319
 

Athen: Typhus in der Zeit um 430 v. Chr. durch Ausgrabung bestätigt

In der Zeit von 430 bis 426 vor Christus sind in Athen etwa 33 Prozent aller Einwohner gestorben. Bisher waren sich die Forscher nicht einig um welche Seuche es sich gehandelt hat.

Jetzt wurde durch Zufall, bei Ausbauarbeiten an der U-Bahn in Athen, ein Massengrab gefunden. Hier sind damals 150 Personen bestattet worden. Normalerweise widersprach eine derartige Grabstätte den "Bestattungsregeln" in Athen.

Die menschlichen Überreste wurden einer DNA-Analyse unterzogen. Heraus kam, dass die Menschen an Typhus gestorben sind.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zeit, Athen, Ausgrabung
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?