23.01.06 21:40 Uhr
 319
 

Athen: Typhus in der Zeit um 430 v. Chr. durch Ausgrabung bestätigt

In der Zeit von 430 bis 426 vor Christus sind in Athen etwa 33 Prozent aller Einwohner gestorben. Bisher waren sich die Forscher nicht einig um welche Seuche es sich gehandelt hat.

Jetzt wurde durch Zufall, bei Ausbauarbeiten an der U-Bahn in Athen, ein Massengrab gefunden. Hier sind damals 150 Personen bestattet worden. Normalerweise widersprach eine derartige Grabstätte den "Bestattungsregeln" in Athen.

Die menschlichen Überreste wurden einer DNA-Analyse unterzogen. Heraus kam, dass die Menschen an Typhus gestorben sind.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zeit, Athen, Ausgrabung
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet
USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?