23.01.06 18:05 Uhr
 462
 

Aktuelle Warnung vor e-Mail-Wurm Nyxem

Mit rasanter Geschwindigkeit verbreitet sich der e-Mail-Wurm Nyxem im Netz. Es wird befürchtet, dass die Überschreibungs-Routine des Wurms am dritten Februar auf den infizierten Rechnern gestartet wird.

Hierbei werden Dateien mit den Endungen DOC, XLS, MDB, MDE, PPT, PPS, ZIP, RAR, PDF, PSD und DMP mit einem DATA Error überschrieben, so dass diese Dateien nicht mehr lesbar sind.

Bis heute Morgen waren schon 540.000 Rechner infiziert und es kommen stündlich 2.500 neu infizierte PCs dazu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: labor_007
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Warnung, Mail, Wurm
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2006 17:36 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Symantec steht ein kostenloses Tool zur Beseitigung einiger Varianten des Wurmes als Download zur Verfügung.
Kommentar ansehen
23.01.2006 18:33 Uhr von Komtess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komplettierung: Es handelt sich dabei um die Variante Nyxem.E. Eine nicht gerade irrelevante Information die der NewsAutor leider vergass.

Wer eMailanhaenge von Unbekannten oeffnet, ist selbst schuld und wer keine VisualBasic.Runtime auf seinem Rechner hat, kriegt das Ding nichtmal durch Dummheit zum laufen.
Kommentar ansehen
23.01.2006 19:07 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer anhänge in e-mails: von unbekannten einfach so aufmacht, ist selbst schuld wenn er sich einen wurm einfängt. so dumm darf man heute nicht mehr sein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?