23.01.06 13:19 Uhr
 8.515
 

New York: Selbst Weltstars scheitern bei der Wohnungssuche

Als Mariah Carey das dreistöckige 17-Zimmer-Penthouse von Barbra Streisand in Manhattan kaufen wollte, schien zunächst alles perfekt, doch dann fiel die berühmte Sängerin beim Bewerbungsgespräch mit dem Verwaltungsrat durch.

Nirgendwo sind die Immobilienpreise stärker gestiegen als in Manhattan, letztes Jahr um über 20 Prozent, allein 44 von insgesamt 262 amerikanischen Milliardären wohnen in New York. Bei diesem Ansturm scheitern selbst Stars an den Hürden.

So müssen sie nicht nur den Kaufpreis oft in bar berappen können, sondern auch noch über einen guten Leumund verfügen. Viele Interessenten besuchen schon Schulungen, die sie auf die Vorstellungsgespräche vorbereiten sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Star, New York, Wohnung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones
New York: Umweltschutzbehörde vernichtet zwei Tonnen Elfenbein
New York: Eis mit Heuschrecken der allerneueste Schrei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2006 12:44 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Arroganz von Geld und Macht treibt oft bizarre Blüten, wie lange dieser Milliarden-Tanz noch weitergehen kann, ist fraglich. Die Fundamente Amerikas bröckeln, wann werden die himmelhochragenden Wolkenkratzer ins Wanken geraten? Die Quelle ist nicht nur pickepackevoll mit weiteren Informationen, sondern auch noch sehr amüsant zu lesen.
Kommentar ansehen
23.01.2006 13:36 Uhr von teufelsgeiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@snickerman: es ist überhaupt nicht fraglich, wie lange das von dir beschriebene horrorszenario noch weitergeht. was soll da ins wanken kommen und warum?
amerika wurde schon immer seit seiner gründung vom geld (hochfinanz) und nicht vom präsidenten regiert -> buchtipp: joachim fernau ´glory hallelujah - die geschichte der usa´
kann ich wärmstens empfehlen zu lesen. dann wird dir klar werden, dass du ein wanken der wolkenkratzer in usa nicht mehr erlebst.

was den inhalt der news angeht, sehe ich für das land absolut nichts außergewöhnliches dran.
Kommentar ansehen
23.01.2006 14:00 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, ich würde ja auch nix an Silikonpuppen verscherbeln wollen...
Kommentar ansehen
23.01.2006 14:25 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@teufelsgeiger: Wenn man die neuesten Börsen-News so liest,
knirscht es schon ganz vernehmbar...

90 Prozent des Wirtschafts-Erfolgs der USA beruhen auf dem Image, bekommt das Risse, dann kann es ganz schnell gehen...
Kommentar ansehen
23.01.2006 14:31 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@snickerman: es wird immer Leute geben die mehr haben als andere. Das war schon immer so und das bleibt auch so. Ganz einfach... das es bröckelt würden vielleicht manche gern sehen, aber ich behaupte mal das ändert sich so schnell nichts.
Kommentar ansehen
23.01.2006 14:44 Uhr von teufelsgeiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@snickerman: sorry, aber du erzählst großen stuß! panikmache gab´s schon immer und das ende eines jeden staates dieser erde und jeder staatsform wird auch täglich von irgendwem auf der welt propagiert.

und, um mal bei deinem beispiel zu bleiben: glaubst du im ernst, dass heute ein fleischskandal bei mcdonalds morgen das ende des burgerriesen bedeutet?

ich kann mich nur wiederholen: lies genanntes buch, dort gibt´s wertvolle hintergrundinformationen, welche dich eines besseren belehren.
utopische immobilienpreise sowie arroganz dürften wohl kaum geeignet sein, einen staat zu kippen. bischen weit hergeholt, meinst du nicht? zumal das nicht erst seit heute so ist. ich sehe da nichts weiter als ganz gewöhnlichen kapitalismus. was knapp und begehrt ist, ist eben teuer. und wer in der position ist, den preis zu bestimmen, kann sich seine käufer nun mal aussuchen. ich kann da noch nicht mal arroganz entdecken - tut mir leid.
Kommentar ansehen
23.01.2006 14:51 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch normal, das Anwärter auf eine Wohnung erst vom Verwaltungsrat befragt werden... zumindest in den USA... dass da keine Ausnahme bei dem verwöhnten Pack gemacht wird, finde ich gut.

Man will ja auch nicht jeden in seiner Nachbarschaft haben.
Kommentar ansehen
23.01.2006 15:00 Uhr von luso23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor!!! Hauptsache beim Lidl Schokolade einkaufen und dann über die Amis schimpfen :)
Kommentar ansehen
23.01.2006 15:08 Uhr von teufelsgeiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@luso23: der war leider nicht ganz so glücklich. lidl ist ein waschechtes deutsches unternehmen. es gehört einem gewissen herrn schwarz, der hier irgendwo in süddeutschland wohnt.
Kommentar ansehen
23.01.2006 15:43 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum kommt sie nicht nach Stuttgart? da gibts keinen Verwaltungsrat - aber schöne Wohnungen oder Häuser kann man hier kaufen.
Kommentar ansehen
23.01.2006 15:48 Uhr von Teufelsgeiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag: siehste, snickers, nun haben wir zufällig gleich noch unseren mcdonalds-skandal (News-ID: 606546). mal schauen, wie lange es dauert, bis mackie pleite ist, wenn denn die wirtschaftserfolge der usa tatsächlich soooo sehr auf dem image beruhen, wie du das hier mutmaßt. ganz so verhält es sich nämlich nicht!
ich habe berechtigte hoffnung, auch in zwei jahren noch mal ´n maxi-menü bei mc essen zu können ;)
Kommentar ansehen
23.01.2006 17:02 Uhr von annyong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@teufelsgeiger: eeeey, wenn ich sowas schon wieder lese hier.
lass die leute doch erstmal ihre eigene meinung bilden; nicht alles außer dir und dem von dir empfohlenen buch ist automatisch stuss, weißt du?!

ich persönlich sehe hier mehrere im recht; einerseits wird der manhattan-immobilienmarkt kaum das ganze land zu fall bringen(ebensowenig ein mini-skandal den mc-xyz konzern)
dafür stimmt die sache mit dem image mehr als die meisten denken; um nichts anderes geht es doch in 1. linie bei den aktien kursen.....steht die firma (öffentlich, lobby-technisch) schlecht da, sinkt der kurs (siehe google)

andererseits wird dieses krebsgeschwür der gesellschaft namens kapitalismus noch zu unserer lebzeit mehr oder weniger in der versenkung verschwinden....mal schauen wie viele der achso geldgeilen amis sich dann aus den wolkekratzern stürzen?!

also leude, mehr toleranz ist gefragt. und gebt euer geld aus....sparen bringt gar nichts, wenn erstmal mit laub und muscheln bezahlt wird =)
Kommentar ansehen
23.01.2006 17:32 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War klar Im Notfall kann Mariah auch gerne bei mir einziehen, aber auch nur unter der Bedingung daß sie nicht singt.
Die ist halt Balsam für die Augen aber Gift für die Ohren...
Kommentar ansehen
23.01.2006 18:09 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Mitleid: haben diese Menschen. Wer so auf eine bestimmte Adresse aus ist um seine Visitenkarte aufzuwerten, ist ein armer Mensch.
Ich würde mir meine Hütte einfach woanders bauen. Gibt doch sicher genug Heliports in Manhatten um schnell zum nächsten "Shoppingcenter" zu kommen.
Kommentar ansehen
23.01.2006 18:24 Uhr von ika
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei mir in der Wohnungsgenossenschaft is noch was frei :)
Kommentar ansehen
23.01.2006 18:37 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wowereit: hat es da besser gemacht. Der wusste das man der Boulevard Presse langfristig nichts vorenthalten kann. Und er hatte den Mut, zu seiner Art zu Leben, auch zu stehen.
Kommentar ansehen
23.01.2006 18:38 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Upps falscher Tab: nT
Kommentar ansehen
24.01.2006 07:26 Uhr von schwabenzicke1234
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu thomas hambrecht: ich weiss nicht wo du in stuttgart wohnst und was du arbeitest, aber wo gibts hier freie wohnungen auf die sich nicht mind. 150 bewerber stürzen und die auch bezahlbar sind ,nicht soviel kosten wie ein monatsgehalt. 2 zimmerwohnung um die 700 euro. ich wohne in feuerbach und bezahle für 3,5 z. 835 euro warm plus strom. wenn du was billigeres weisst, die auch an alleinerz. frau mit drei kindern, die zwar arbeitet , aber sonst den ansprüchen des schwäbischen vermietergesindel nicht entspricht, älteres ehepaar ohne anhang, möglichst noch pendler, dann sag mir bescheid.
Kommentar ansehen
24.01.2006 08:04 Uhr von zagor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOOOL: coole Aktion - so muss das sein !!!

Zeigt doch, das man nicht alles mit Geld bezahlen kann - selbst im Amiland...
Kommentar ansehen
24.01.2006 11:59 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BARBARA hatte wohl Angst, daß bei der dicken "NUDEL" die Decke einbricht und sie auf hohen Schadensersatz verklagt wird..Oder, daß die M.C. platzt und die Tapeten versaut.......
Kommentar ansehen
24.01.2006 13:05 Uhr von studiumfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit geld kann man (in amerika) alles kaufen!
Kommentar ansehen
24.01.2006 15:15 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dondiego - Spiegel: -- "= Linkes Scheissblatt"

Bitte??? Kennst Du das Blatt überhaupt?

Als der Spiegel zu Augsteins Zeiten noch tatsächlich eher "links" war (wobei dies auch damals schon viele in Zweifel zogen), war es ein recht gutes Blatt, das durchaus journalistische Meilensteine setzte.

Seit Aust an der Spitze hat es sich jedoch mit "links" genauso wie mit "gut". Konservativer Massenmedienmist ganz im Zeichen des neoliberalen Mainstream, eher eine BILD für die etwas Gescheiteren, das macht den Spiegel heute aus. Bis auf wenige gute Artikel, die sich da mal einschleichen, stimme ich Dir zum "Scheissblatt" völlig zu - zu "links" aber mitnichten...
Kommentar ansehen
24.01.2006 15:34 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@teufelsgeiger: Die USA werden wohl sicher nicht an den hohen Immopreisen in Manhattan zugrunde gehen, jedoch gibt es schon deutliche Anzeichen, die einen Crash der US-Wirtschaft in nicht allzulanger Zeit wahrscheinlich machen.

Der Immobilienmark der USA ist z.B. völlig überbewertet. Das trifft dann beim Platzen der Blase zwar hauptsächlich die verschuldeten Privathaushalte - aber die sind auch die Konsumenten sonstiger Güter.

Zudem sind die Angestellten der USA ebenfalls massiv von Jobverlagerungen ins Ausland geplagt, und zwar nicht nur bei einfachen Tätigkeiten, sondern auch in fachlich höheren Regionen. Folgen: s.o.

Auch die zunehmend bröckelnden (und teils schon zusammengebrochenen) Pensionskassen sollte man nicht übersehen.

Ebenso sollte die Öl/Dollar-Abhängigkeit nicht unterschätzt werden. Immer mehr Länder scheinen aber dazu überzugehen, Öl in Euro oder ähnlichen Währungen bezahlen zu wollen. Und China verkauft nicht unerhebliche Teile seiner Dollarreserven - warum wohl?

All dies und mehr würde, wenn die Lawine losbricht, die unglaublich hoch verschuldeten USA in eine massive Wirtschaftskrise stürzen. (Und uns vermutlich auch.)

Die Anzeichen, die wir heute sehen, unterscheiden sich nicht so wesentlich von denen, die die letzte Weltwirtschaftskrise ausgelöst hatten! Dem stimmen viele hochrangige Ökonomen im übrigen zu - es ist m.E. nur noch eine Frage der Zeit, wann es wieder passiert...
Kommentar ansehen
24.01.2006 16:27 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da sollte man: mal wieder einen ladder reset machen... ach bin ja gar net im bnet.... ^^
Kommentar ansehen
24.01.2006 17:38 Uhr von Silke_Maria
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die können Sorgen haben, die Reichen. Ich frage mich, weshalb eine Person ein dreistöckiges, 17 Zimmer Penthouse benötigt. Zumal sie ja die meiste Zeit in der Weltgeschichte rumgeistert.

Na ja, andere Reiche lassen ganze Geschäfte schließen um dann allein in mIllionenhöhe einzukaufen...

Hier in D bekommt man schon keine normale Wohnung mehr, wenn man zu der 5 Millionenfirma gehört. Darüber sollte man sich Gedanken machen, nicht darum ob eine reiche Zicke eine 17 Zimmerhütte bekommt. Die kann sich dann eben woanders umsehen. Die hat die Auswahl.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones
New York: Umweltschutzbehörde vernichtet zwei Tonnen Elfenbein
New York: Eis mit Heuschrecken der allerneueste Schrei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?