23.01.06 10:50 Uhr
 180
 

Kurs der europäischen Währung steigt auf über 1,2250 US-Dollar

Im frühen Devisenhandel ist heute Morgen der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung bis auf 1,2259 US-Dollar angestiegen. So hoch notierte der Euro zuletzt Ende September letzten Jahres.

Der EZB-Referenzkurs lag am Freitagmittag noch bei 1,2068 (Donnerstag: 1,2073) US-Dollar.

Ursache für die Kursrallye beim Euro war eine Aussage von Christian Noyer, Chef der Notenbank von Frankreich. Er erklärte, dass die EZB die entsprechenden Maßnahmen zur Preisstabilität durchführen wird.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Dollar, Europa, Kurs, Währung
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden
Google überwacht Nutzer
Kein Glück wie Air Berlin; Niki stellt Flugbetrieb ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2006 11:53 Uhr von darkos79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Euro: Der Euro wird langsam zu teuer.
Kommentar ansehen
23.01.2006 12:40 Uhr von UMN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist schon komisch Ich kann mich daran erinnern, dass ein von den Euro-Gegnern vorgebrachtes Argument vor Einführung der Währung war, dass dieser durch die vielen unterschiedlichen Länderfinanzen so verwässert würde, dass er im Wert gegenüber dem Dollar sehr schnell verlieren würde. Es gab sogar Szenarien, in denen das "euro-lose" England als "Insel der Seligen" im im Entwertungschaos versinkenden Rest-Europa beschrieben wurde.
Und jetzt auf einmal ist der Euro zu viel wert? Wie singt Stephan Sulke so schön: "Find ich schon komisch, sehr komisch..."

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Tony Martin beschwert sich über angebliche Vorzugsbehandlung Chris Froomes
US-Präsidialamt stellt Außenminister bloß: Keine Gespräche mit Nordkorea
Harvey Weinstein dementiert Salma Hayek sexuell bedrängt zu haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?