22.01.06 20:12 Uhr
 1.199
 

Ski Alpin: Beinahe Kollision mit Streckenposten bei 100 km/h

Das war haarscharf an einer Katastrophe vorbei. Beim Abfahrtslauf der Damen in St. Moritz überquerte ein Streckenposten die Piste, auf der gerade die Top-Athletin Michaela Dorfmeister aus Österreich mit 100 km/h angefahren kam.

Die Rennfahrerin, die sich im Ziel mit wackeligen Knien und bleichem Gesicht den Reportern stellte, als ihr bewusst wurde, dass bei einem möglichen Zusammenstoß sie als auch der Streckenposten hätten sterben können.

Sie wollte nach einem Rechtsschwung in die linke Kurve einbiegen, als sie plötzlich den Streckenposten über die Piste gehen sah. Im letzten Moment schaffte sie es, an dem Mann vorbeizukommen und rief ihm noch ein: "Hau ab du Depp" nach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wilddigger
Rubrik:   Sport
Schlagworte: 100, Ski, Kollision, Strecke
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Sebastian Vettel will bei Ferrari bleiben
Fußball: Joachim Löw wechselte im letzten Spiel zum ersten Mal niemanden aus
Im fünften Monat schwangere US-Läuferin legt 800-Meter-Lauf hin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2006 19:44 Uhr von wilddigger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab die Fernsehbilder gesehen, das war haarscharf. Bei einem Crash wären möglicherweise beide getötet worden. Ein echter Horrortrip für die Michaela Dorfmeister
Kommentar ansehen
22.01.2006 21:09 Uhr von zornworm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jup: habs im TV gesehen, das war wirklich extremst knapp.

Braucht man sich nicht vorzustellen, was passíert wäre, wenn es da zu einem Zusammenstoß gekommen wäre.

Das Glück war da auf ihrer Seite.

Grüße

worm
Kommentar ansehen
22.01.2006 21:10 Uhr von aidzdotnet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So schnell wars net: Laut österreichischem Radio (Ö3) warens "nur" 70 km/h.
Kommentar ansehen
23.01.2006 08:51 Uhr von stingman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nokia1234: Ganz Deiner Meinung.
Sie hätte auf jeden Fall die Möglichkeit bekommen sollen, neu zu starten.

Eine Frechheit !
Kommentar ansehen
23.01.2006 12:35 Uhr von luckyfred
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo, da ist nicht nur mit der Wertung etwas schief glaufen, sondern mit der ganzen Organisation. Offenbar holen die die allerdoofsten Leute als Streckenposten. Und die tragen auch noch Scheuklappen, denke ich. Der Kerl ist nicht einmal weggerannt, sondern fröhlich weitergetrampelt, so als ob das ganz allein seine Piste sei.
In einem Bahnhof hätte ihn ein Zug überfahren und er hätte es nicht einmal kommen sehen.
Kommentar ansehen
23.01.2006 13:08 Uhr von Wilddigger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stingman: Sie hatte die Möglichkeit neu zu starten, aber sie hat drauf verzichtet. Eigentlich gut nachvollziehbar nach dem Schreck.
Kommentar ansehen
23.01.2006 15:01 Uhr von theilheim-city
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ nokia1234: Ich finde es auch nicht korrekt, dass die Zeit gewertet wurde. Allerdings bezweifle ich, dass sie nach diesem Vorfall noch die Nerven hatte, ein zweites Mal zu starten.


@ wilddigger

"Die Rennfahrerin, die sich im Ziel mit wackeligen Knien und bleichem Gesicht den Reportern stellte, als ihr bewusst wurde, dass bei einem möglichen Zusammenstoß sie als auch der Streckenposten hätten sterben können."

Schlechte Bewertung wegen diesem Satz.
Kommentar ansehen
23.01.2006 19:04 Uhr von lukkes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jap das war schon krass...

aber whätte ein neustart sie weiter gebracht?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?