22.01.06 17:50 Uhr
 862
 

Sprecher der "Unwort des Jahres"-Jury sieht Begriff "Ehrenmord" als Favorit

Ehe am Dienstag das "Unwort des Jahres 2005" von einer fünfköpfigen Jury gekürt wird, hat sich Jury-Sprecher Horst-Dieter Schlosser auf einen Favoriten festgelegt.

Der Grammatikprofessor sieht den Begriff "Ehrenmord" als Favorit für den "Titel". Schlosser sagte, dass man durch den Begriff "Ehre" den Mord relativiert.

Die Begriffe «Smartsourcing» oder «Unternehmerische Hygiene» gelten ebenfalls als Favoriten.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Jahr, Jury, Favorit, Sprecher, Ehrenmord, Begriff
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2006 00:55 Uhr von Kid Rob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde "Killerspiel(e/er)" und "Potentieller Amokläufer" viel besser.
Kommentar ansehen
23.01.2006 09:54 Uhr von Biggred
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Unwort ist auf jeden Fall "Merkel". Hat ein bisschen zu tun mit der Person an sich, ok, aber habt ihr euch mal Gedanken über dieses scheußliche Wort gemacht?
"Merkel"?! Was soll das heißen?
Rückwärts ist es türkisch :D
Kommentar ansehen
23.01.2006 15:22 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kid Rob: Kann Dir nur zustimmen.
Zudem finde ich das Wort "Raubkopierer" sollte auch den Titel bekommen!
Kommentar ansehen
24.01.2006 08:29 Uhr von CroNeo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein aktuelles Unwort ist "Flatrate-Saufen". o_O
Kommentar ansehen
24.01.2006 11:48 Uhr von Komtess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrenmord: kann gar kein Unwort sein. Das Argument das man dadurch Mord relativiert impliziert, das man Mord nicht relativieren kann. Rechtlich vieleicht nicht. Was die deutsche Rechtssprechung betrifft. Soweit komme ich dir entgegen. Aber es gibt noch eine ethische und moralische Seite bei Mord. Also, weit gefehlt guter Mann, Herr Professor der irgendwie an der Realitaet vorbeisaust.
Es gibt solche und solche Morde und die muss man sehr wohl relativ sehen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?