21.01.06 18:25 Uhr
 3.029
 

Archäologen entdecken Grab im Forum Romanum - Es ist älter als Rom

Archäologen haben unterhalb der Ebene des berühmten römischen Forum Romanum ein Grab entdeckt. In ihm befinden sich Vasen und eine Urne, die die Asche eines Toten beinhaltet.

Das Grab wurde von den Wissenschaftlern auf ein Alter von 3.000 Jahren datiert. Somit ist es älter als die Stadt Rom, die laut der Sage von den Zwillingsbrüdern Romulus und Remus im Jahr 753 v. Chr. gegründet wurde.

Die Archäologen vermuten, dass sie bei folgenden Ausgrabungen auf weitere Gräber stoßen werden.


WebReporter: Seth Simpson
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Rom, Roman, Grab, Archäologe, Forum
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2006 18:22 Uhr von Seth Simpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle gibt es einige Bilder zu den Ausgrabungen, die ihr euch anschauen könnt. Genauer gesagt vier.
Kommentar ansehen
21.01.2006 18:56 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein erneuter Beweis, daß die ganze uns von ganz speziellen Interessenvertretern vorgeschwindelte und erlogene Geschichte der Menschheitsentwicklung nicht stimmt. Es gibt genügend gute Literatur zu diesen Themen. Ein Beispiel: das Buch "Verbotene Ägyptologie", das große Teile eines riesigen Wissenschaftsschwindels aufdeckt. Wobei die klassischen Historiker verbissen an ihren Irrmeinungen festhalten. Da wird gelogen und verschwiegen, Funde zurückgehalten, die epochale Berichtigungen über die Menschheitsgeschichte zuließen und selbst technische Funde enormer Nutzungspotentiale hinter Panzertüren verschlossen gehalten. Sehr zu empfehlen, sich da mal schlau zu machen, wen es interessiert.
Kommentar ansehen
21.01.2006 21:22 Uhr von mash777
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pulverschmid: Schon mal was davon gehört, daß man einer wissenschaftlichen Publikation allein nicht glauben soll, sondern diese stets durch mindestens eine weitere untermauert werden sollte?
Nach dem, was ich in http://www.mysteria3000.de/... gelesen habe, kannst du deine verbotene Ägyptologie in die nächste Mülltonne schmeißen... Ohne Fußnoten bzw. ohne Literaturangaben ist das ein netter Roman, und auch als solches zu lesen, aber nicht für wahre Münze zu nehmen.
Kommentar ansehen
21.01.2006 22:54 Uhr von 181818man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwindel ??? @pulverschmied

wieso ist hier ein schwindel aufgedeckt worden,
deine aussage hört sich für mich eher nach erich von däniken und konsorten an

falls du dich ein klein wenig auskennen würdest, wüßtest du das es durchaus oft vorkam das kulturen totenstädte wie sie in der quelle genannt werden errichtet haben damit meinen sie gräber in der erde wie wir sie in etwa heute besitzen oder reale bauten für ihre verstorbenen errichtet haben wie es anscheinend dort der fall ist selbst wenn es damals eine stadt dorf oder ähnliches damals gab glaube ich nicht das sie direkt um die ecke des grabes war, normaler weise wurden sie in einiger entfernung errichtet

ergo heißt das für mich und die meisten anderen empirisch denkenden das alles so bleibt wie in den geschichtsbüchern steht
Kommentar ansehen
22.01.2006 08:26 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich gebe @pulverschmied Recht! Es war alles ganz anders:
Damals, als die Außerirdischen noch friedvoll mit ihrer ganzen Technik auf der Erde lebten, bestatteten sie ihre Toten nicht hier auf der Erde, sondern nahmen sie zu ihrem Heimatplaneten mit (von wegen Heinweh und sowas). Irgendwann kam dann mal irgendso eine Plage, mit der sie nicht fertig wurden, die Aliengrippe oder so. Sie beschlossen, alle Zelte abzubrechen, bzw. ihre Anlagen abzubauen und die Erde zu verlassen.
Nun mußte es ja jemanden geben, der, wenn sie weg waren, das Licht ausmachte.
Im Falle Italien war das unter anderem der Aschetopf bzw. das, was er vorher darstellte, in Israel waren das zufällig die vier Frauen, die sich auf den Weg nach Rom machten, dort den späteren Aschetopf fanden, sich von ihm schwängern ließen, (ja, so läßt sich die Gruppe der Juden auf diese 4 Frauen zurückführen), und so hat sich im Laufe der Zeit die ganze Menschheit entwickelt.
Interessanterweise hat man ja das Grab unter dem Forum Romanum entdeckt. Auch das läßt ja Rückschlüsse auf die Bedeutung des Grabes zu. Es war nicht unter Signora Savantes Vorgarten, nein, es war unter dem FORUM ROMANUM.
In Paris sollte man vielleicht mal unter dem Champs de Mars, in Deutschland unter der Drosselgasse in Rüdesheim suchen. Geschichtsträchtige Ecken voller Überraschungen!
Ich meine, es ist an der Zeit, die Geschichtsbücher umzuschreiben.
Darf ich als Quelle für meine Thesen die Kommentare von SSN angeben?
Kommentar ansehen
22.01.2006 11:50 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mash777 - Eben, eben! -: Ganz genau! Die "Verbotene Ägyptologie" war ja unter einer erheblichen Auswahl dazu auch nur ein Beispiel. Diese und andere Schriften zeigen jedoch eindeutig, daß erhebliche Informationen zurückgehalten, vertuscht und ohne Kenntnis der Öffentlichkeit verwendet werden. Genau darum ging es. Eben das "Geheimhalten" wiederum ist belegt, darf man (sich) nicht fragen, warum? Weitergehend tun sich da auch bei namhaften Forschern der Szene, wenn man diese durchleuchtet, geradezu Abgründe auf. Und das ist einfach die Wahrheit. Bei den Details verhält es sich wie mit allen Geheimsachen, nichts Genaues weiß kaum einer.
Kommentar ansehen
22.01.2006 11:59 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sage nur 2 Worte: Area 51! :D
Kommentar ansehen
22.01.2006 11:59 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eure Meinung in Ehren! Komisch, daß sich die "Naturwissenschaftler" doch bei jeder kleinen Gelegenheit offenbar persönlich angegriffen fühlen. Macht nichts, Ihr könnt Euch ja gerne noch zeitlebens von denen jeden Affen vormachen lassen. Im Vertuschen waren diese Herren stets schon die Größten, allerdings auch die größten Betrüger, weil sie eben einen wissenschaftlichen Anspruch erheben, der leider oft auch nur auf verbrecherischen Machenschaften und Fälschungen beruht. Die Hauptsache "Naturwissenschaft"! Wenn den heute Lebenden die Phantasie fehlt, sich vorstellen zu können, daß es auch schon lange vor uns Hochkulturen gegeben hat, die doch durchaus auch Hilfe gehabt haben können (man beachte Dimensionen von Raum und Zeit des Universums!), um einige "Wunder" zustandegebracht zu haben, dann stellen die doch eigentlich nur einen kläglichen Haufen von Ignoranten der Neuzeit dar und sonst gar nichts.
Kommentar ansehen
23.01.2006 00:29 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herr Buckowitz hat anscheinend, wenn man so die Foren durchkämmt, heute mal wieder einen Kasper gefrühstückt. Anders kann ich mir die unsachlichen Argumentationen nicht erklären.

@181818man

Wo hast Du eigentlich Sätze schreiben gelernt? Hauptsache einen von Empirie erzählen! Lachhaft...

@pulverschmid

Arroganz und Geringschätzung werden Forscher so lange erfahren, wie es "Gelehrte" gibt, die an überholten Lehrmeinungen festhalten, um sich ihren Lebensunterhalt und alles darüber hinaus zu sichern. Immer seltener geht es dabei um die Wahrheit, als einfach nur um Geld und im Rampenlicht zu stehen. Da fällt mir doch glatt der Name dieses ägyptischen Pyramidenclowns nicht ein, der während einer gefälschten "Live"- Übertragung einer Graböffnung an mehreren Orten gleichzeitig präsent gewesen sein muß, um jeweils wissenschaftsrelevante Aussagen vor den Kameras der Welt zu machen. Armer Irrer...
Wie gesagt, so lange sich für solche Leute mit deren "Wissen" Geld und Ruhm erwirtschaften lassen, werden alle anderen Meinungen für falsch und dumm erklärt.

Kann Dir alles in allem nur Recht geben.
Kommentar ansehen
23.01.2006 13:14 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pulverschmid: Keiner bestreitet die Existenz von früheren Hochlulturen. Aber Du argumentierst hier in genau der gleichen Art wie Däniken und andere. Es ist nun einmal das Wesen der Naturwissenschaften, Beweise heranzuziehen. Behauptungen, Beweise zurückzuhalten, werden immer wieder vorgebracht.
Solange es die nicht gibt, sind es nunmal nur Theorien. Wenn aber die Theorien nicht schlüssig sind, kann man nur von Fantasien sprechen.
Das, was Du vorbringst, gehört in den letzteren Bereich. Dann kannst auch Du meine vorgebrachte Erklärung nicht außer Betracht lassen, sie hätte die gleiche Berechtigung wie Deine.

Du bleibst bei Deiner Meinung, ich bei meiner, und gut ist.
Und morgen gehe ich in die Drosselgasse und fange an zu graben.
Kommentar ansehen
23.01.2006 13:56 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und dennoch wäre zu bedenken: Da denken doch wirklich einige kleine biologische Menschlein, ihren kleinen Käfig Erde in dem riesigen Universum (was uns eben offensichtlich denkungs-erschwert serviert wird) erkennen und erklären zu können. Das alles natürlich in gegebener Erdenmanier möglichst anfaßbar und mit wiss. Primitivmethoden selbstredend beweisbar, uns selbst zumindest. Oder sollten wir den Göttern etwas beweisen müssen, sollen, können (etwas viel verlangt!)?
Die Unermeßlichkeiten von Raum und Zeit oder sogar deren Relativum, wie die Neuzeit beweist, gehen ihnen dabei in dem riesigen Weltall gedanklich und optisch offensichtlich völlig verloren. Dennoch beharren sie auf ihren oft kläglichen "naturwissenschaftlichen (Ver-)Klärungsversuchen", die aber bitteschön und um Gottes Willen nicht über das bekannte tierisch-menschliche und damit bekannte Denkvermögen hinauszugehen haben. Weil nur sein kann, was nur sein darf, alles was über diese Käfig-Kante (unseres Karnickel-Stalls) hinausgeht, zweifeln sie herunter, diffamieren es, ohne selbst geistige Gegenstücke eines tatsächlich schlüssigen Abwertungsbeweises bereithalten zu können.
Das ist der uralte Streit zwischen naturwissenschaftlicher Ignoranzund philosophischem Denken.
Ihr Götter, verzeiht bitte den Ungläubigen und unseren doch immer um Fortschrittlichkeit bemühten Denkungsversuchen. Ihr sorgt schon für die Grenzen dessen, das wissen wir sehr wohl.
Kommentar ansehen
23.01.2006 14:20 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
brief an die stadtverwaltung: von rüdesheim.

sehr geehrte Damen und Herren,

sollte Ihnen ein Herr im besten Alter mit einer Spitzhacke, einem Spaten, einer Schaufel und einer Schubkarre in der Drosselgasse auffallen, bitte erschrecken Sie ihn nicht.

Er ist relativ harmlos und möchte doch so gerne Aliens, bzw. die Asche derselben auffinden.
Er ist überzeugt, dass Sie in Ihrer Stadt Beweise zurückhalten. Beweise, die alle Konstrukte derer von Däniken und Pulverschmidt der Welt enthüllen und diese als Retter der Menschheit und wahre Nachfolger der aus den weiten des Weltalls zu uns gekommenen Götter anzusehen sind.

Behandeln Sie Herrn Buckowitz bitte höflich und seinem Alter entsprechend sanft.
Eine kleine Beruhigungsspritze wird meiner Meinung nach reichen. Dann können Sie ihn gefahrlos zu seiner hübschen jungen Pflegerin zurückschicken wo, davon bin ich überzeugt, er sich recht schnell erholen wird.

Mit freundlichen Grüßen
Kommentar ansehen
23.01.2006 16:43 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pulverschmid: Nur, weil du irgendwo irgend etwas gelesen hast, was dir in dein Weltbild passt, nimmst du das für bare Münze? Wahrscheinlich glaubst du auch an die Essener-Verschwörung, die Päpstin und die UFO-Landeplätze in Peru?

Merke: Nur weil noch niemand bewiesen hat, dass Pluto nicht aus grünem Käse besteht, kann es noch lange nicht als gesichert gelten, DASS er daraus besteht...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa
User verwechselten bei dessen Tod Killer Charles Manson mit Marilyn Manson
"Schlächter vom Balkan": UN verurteilt Ratko Mladic zu lebenslanger Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?