21.01.06 18:12 Uhr
 5.685
 

Hacker und Cheater ausgeschlossen – 5.000 "World of WarCraft"-Accounts gesperrt

Blizzard zieht weiterhin die strenge Linie gegen User, die cheaten oder so genannte Hacks verwenden, durch und hat nun wieder 5.000 User-Accounts gesperrt.

Auch das Verkaufen von Spieleinhalten über beispielsweise Online-Auktionshäuser ist untersagt und kann zur Sperrung führen.

Hacker und Cheater verschaffen sich mit ihren Tricks gegenüber den anderen Usern illegal Vorteile im Spiel und diese ungerechte Verteilung will Blizzard damit unterbinden.


WebReporter: THE-PUNISHER
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Hacker, World, Account, Cheater
Quelle: www.4players.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2006 18:03 Uhr von THE-PUNISHER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ich warte ja immernoch darauf, dass EA das mal anpackt bei den Sportspielen, aber nein da passiert nichts. Gemeint sind hier nicht die Hacker, die sich unbefugt Zutritt verschaffen, sondern die Hacker, die mit "Hilfeprogrammen" Schwachstellen ausnutzen.
Kommentar ansehen
21.01.2006 18:57 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schön , ABER !: Das problem bei den ganzen Bot usern ist einfach das die duch das andauernde Farmen und verkaufen der entsprechenden Items oder sei es eben nur Gold , bei Ebay & Co schon wieder mehr geld gemacht haben als sie brauchen um sich nen neuen Account Key zu Kaufen um nach kurzer Zeit wieder weiter zu machen.
Hier sollte auch ein Potentieller käufer hirn beweisen und sagen "sowas kauf ich nich" ( bzw warum auch für sowas Zahlen , man zahlt doch schon die Online gebühren ), ich meine wenn da einer unmengen von Ingame Zahlungsmitteln veräussert , sollte man sich doch die frage stellen "Wo kommen die her ?", jeder der Cheating verurteilt ,sich aber trotzdem irgendwo Items oder sonstwas für das Game kauft ( ob ich das nachvollziehen kann sei dahingestellt ) , unterstützt solche Methoden aktiv.
Kommentar ansehen
21.01.2006 19:38 Uhr von sek_Filthgrinder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird sich sowieso niemals zu 100% eindämmen lassen, aber schonmal eine gute Aktion von Blizzard, bei den Kosten für WoW (ich spiele es nicht) kann man wohl auch ein cheaterfreies spiel erwarten.

Hachja, was waren das früher noch für Zeiten wo die Cheater bei Counter Strike in der LAN-Turnhalle mit Softair Pistolen beschossen wurden :)
Kommentar ansehen
21.01.2006 19:44 Uhr von MiefWolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kaufen: Solange es käufer gibt wird es Leute geben die das ausnutzen.

Das ist überall leider so und wird es immer geben.
Kommentar ansehen
21.01.2006 20:59 Uhr von LiquidSnake111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fittliner: lol geile Idee ich geh im April an ne Lan, ich frag mal die LEitung ob man das net auch einführen kann *g*
Kommentar ansehen
21.01.2006 22:07 Uhr von kuya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zwar offttopic: aber ich fessle die immer mit isolierband an ihren sitz ^^
Kommentar ansehen
21.01.2006 23:20 Uhr von Aries.Quitex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, aber: Ich zahl verflixt nochmal genauso viel Geld wie
andere Spieler, habe aber nur etwa 3 Stunden
Täglich Zeit zum Spielen, da ich Berufstätig bin.

Da ich dadurch meistens nicht bei irgendwelchen
Instanz-Raids teilnehmen kann komme ich halt leider
nicht an diverse Items ran. Und wenn ich sehe das
die dann z.T. im Auktionshaus angeboten werden -
na, gut , kauf ich sie mir halt.
Da ich ja aber nicht harvesten will - Arbeiten tue ich
am Tag schon genug, sondern Rollenspielen will -
Kloppen tue ich bei Americas Army oder CS schon
genügend - muss ich halt irgendwie die Kröten
bekommen um damit das Zeugs zu kaufen.

Für mich ist es ein ganz einfaches Marketing-System,
wie die Download-Börsen - Es gibt einen Markt - wer
sich weigert daran teilzunehmen - na gut, zwingt ihn
ja keiner. Aber meinen Spielspass lass ich mir nicht
versauen. Zumal Blizzard ja mal wieder mit seiner
Hardware schlampt was das Zeug hält.
Kommentar ansehen
21.01.2006 23:47 Uhr von Hotfox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Aries.Quitex: wenn du spielspaß haben willst, dann erspiele dir die sachen die du brauchst.
du bist nicht der einzige, der arbeiten muß und andere arbeitende leute kriegen ihre items und den ganzen krempel auch hin, ohne zu bescheißen.

wer cheatet, oder hackt, der bescheißt nun mal und wer bescheißt der fliegt nun mal raus. pech gehabt....
Kommentar ansehen
22.01.2006 05:44 Uhr von Pommbaer84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal ganz abgesehen davon wenn jemand sich items erarbeitet hat und die dann verkaufen will an einen anderen spieler, was ist daran bitte beschiss ?? dann liefert blizzard in zukunft die spiele nicht auf DVD sondern es gibt ne 1000 seiten lange anleitung und jeder darf sich das selbst programmieren... Kauf/Verkauf ist ja verpöhnt

was isn das für ne scheisse ! ich finds nicht schlimm wenn jemand items oder accounts bei ebay beispielsweise verkauft. das ist auch garnicht das problem. diese geschichte dass man spielinhalte oder accounts nicht weitergeben darf ist nicht nur bei blizzard so, sondern auch bei steam (Valve) zum beispiel. Leider sind diese abschnitte in den AGB´s in denen es um diesen weiterverkauf geht in deutschland rechtlich garnicht durchzusetzen. Hier kann man seinen account oder was auch immer weiterverkaufen. Im Urheberrecht gilt nämlich der Erschöpfungsgrundsatz (damit erschöpft sich die einwirkungsmöglichkeit des Rechtsinhabers auf die Verbreitung seines werkes mit der ersten veräußerung) das heisst sobald man das spiel vom hersteller käuflich erworben hat , also der kaufvertrag vollzogen ist, kann man mit dem spiel machen was man will ausser kopien zu erstellen. durch cheats können zum beispiel auch nur dann accounts gesperrt werden wenn diese zum beispiel online eingesetzt werden. zuhause darf jeder cheaten wie er lustig is.

Sollen die Hersteller dafür sorgen, dass ihre software uncheatbar ist... entweder die spiele dann rausbringen wenn die schwachstellen beseitigt sind oder verschlüsselung oder sonstwas. die meisten hersteller bauen cheats oder schwachstellen sogar absichtlich mit ein (gab sogar schon fälle wo dies praktiziert wurde um anschliessend patches zu verkaufen) und anschliessend wird rumgemotzt dass diese benutzt/ausgenutzt werden..

fazit:
Wenn jemand (bei WoW) sich legal gegenstände erspielt hat oder ressourcen, dann kann ihm niemand verbieten die weiterzuverkaufen an andere. das ist vollkommen LEGAL auf deutschem boden. wenn dann eine SPerrung des accounts erfolgt, kann man sein geld für die software zurückverlangen, und blizzard muss es zahlen.
Kommentar ansehen
22.01.2006 07:37 Uhr von ballaJ2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es ist verdammt schwer diese Probleme zu verkleinern, bzw. es ist unmöglich solche ganz wegzubekommen.....

hacker und cheater wirds immer geben.........leider!
Kommentar ansehen
22.01.2006 10:55 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aries: selbst dran Schuld wenn man ein Spiel wie WoW spielt, die es darauf anlegen alle paar Wochen besser Items einzubinden, damit die guten Sachen von vorher wieder Schrott sind und man wieder von vorne beginnen muss auf der Jagd nach einem nicht existenten Item ;) lol

und echtes Geld für Luft auszugeben für so ein Item ist genauso toll...
Kommentar ansehen
22.01.2006 12:50 Uhr von Aries.Quitex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hotfox: Zumal: Cheaten ist ausnutzen oder manipulieren des
Spieles - Wenn mir also jemand ingame etwas gibt,
das er in langer Spielzeit erarbeit hat, und dafür eine
Gegenleistung will, die ich ihm dann realweltlich gebe
- dann ist das kein Cheaten.

Ausserdem:
>wenn du spielspaß haben willst, dann erspiele dir
>die sachen die du brauchst.
>du bist nicht der einzige, der arbeiten muß und
>andere arbeitende leute kriegen ihre items und den
>ganzen krempel auch hin, ohne zu bescheißen.

Das würde ich ja gerne - aber offensichtlich ist das
Spiel so schlecht das ich alleine als Priester keine
Bossmobs plätten kann, aber andererseits keiner
nen Priester für eine Stunde nach Molten Core
nimmt.
Ist also nicht "meine Schuld" - Sondern eine Frage
des Spieldesigns. Folglich kann ich manche Items
nicht bekommen - da ich die Monster, die es
droppen, nicht klatschen kann.
Wenn Du dazu eine Lösung weisst - Danke. Aber wie
du selbst sagst - Cheaten ist nicht drin, weshalb ich
ja eben solche Monster nicht allein Plätten kann und
somit auf die Unterstützung anderer Spieler
angewiesen bin - und wenn es halt Unterstützung in
Form von Gold ist.
Wenn ich mich zum Beispiel einer bedepperten
TeamSpeak-Gilde anschliesse, müsste ich ja auch
Geld für das Headset und ggf. für den
Gilden-TS-Server zahlen - Aber TS ist nichts für
Rollenspiele, da es cheaten ist - Du umgehst die
Grenzen des Spieles sehr nachhaltig.
Da bin ich lieber ehrlich und geradlienig, gebe
denjenigen, die die Zeit dazu haben, ein paar Euro
für ein paar Gold, und alles ist geregelt.
Kommentar ansehen
22.01.2006 13:11 Uhr von Disassembler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe das geilste ist die ebay Verkäufer, sobald einer Gold oder sonstiges gekauft hat, und diese bereis bezahlt und bewertet sind, klaut der Händler die Sachen wieder zurück, und bietet diese wieder an.
Kommentar ansehen
22.01.2006 17:08 Uhr von Da_Mastermind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pommbaer84: natürlich können sie das... immerhin ist es deren geistiges eigentum und da können sie schon sagen das es nicht von dritten verkauft werden darf! vollkommen legal und rechtlich einwandfrei...

ich persönlich finds auch nicht ganz so toll, aber es ist für mich auch kein beinbruch! nur schade das ich das spiel, wenn ich keine lust mehr drauf habe, nicht weiter verkaufen kann aber man kann ja nicht alles haben ;)
Kommentar ansehen
25.01.2006 19:13 Uhr von Baltazaar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so! Ich finde es richtig, dass die cheater zumindest in den Multiplayergames sofort rausgeschmissen werden!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?