21.01.06 12:03 Uhr
 851
 

Arktis: Höchste Januar-Temperaturen seit 15 Jahren

Die Forscher des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung erleben auf Spitzbergen einen sehr warmen Januar. Dort wurden jetzt die höchsten Januar-Temperaturen seit 15 Jahren gemessen.

Im Monats-Mittel ist die Temperatur in der Arktis zehn Grad wärmer als in den vergangenen Jahren. Außerdem fiel schon in der ersten Monatshälfte dreimal so viel Niederschlag wie sonst im ganzen Januar.

Durch die hohen Temperaturen kommt es zur Bildung von Schmelzwasser, welches in nicht sichtbaren Flüssen unter dem Eis abfließt. Schon seit 20 Jahren ist ein Temperaturanstieg in der Arktis zu beobachten.


WebReporter: Abana
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Temperatur, Arktis
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2006 12:37 Uhr von DerMarxist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waterworld lässt grüßen.....
Kommentar ansehen
21.01.2006 17:15 Uhr von Animefreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DerMarxist: Den Kommentar hättest du dir sparen können ;)

Es ist unmöglich, dass die Welt - wenn alles Eis auf der Erde schmilz - wie in Waterworld aussieht. Soviel Eis ist gar nicht auf der Erde vorhanden.
Kommentar ansehen
22.01.2006 03:15 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Animefreak: Nichts ist unmöglich. Wir haben nur noch nicht konsequent darüber nachgedacht. Die meisten Gedankenexperimente scheitern an unserem Wunschdenken...
Kommentar ansehen
22.01.2006 10:04 Uhr von Animefreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tatsache: Machst wohl Werbung für Toyota ;)

Tatsache ist allerdings, dass nicht so viel Eis dafür vorhanden ist, halt also mit Wünschen und Vorstellungen nichts mehr zu tun.
Kommentar ansehen
23.01.2006 17:07 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was nun, amerika sagt ist alles bloedsin mit den abgasen aber der suedpol und nordpol gehen so langsam aber sicher den bach runter, vielleicht warten die amis ja wirklich bis ihnen das wasser bis zum hals steht.
Kommentar ansehen
24.01.2006 20:47 Uhr von Thunderwave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das Wasser steigt nicht wegen Abschmelzen der Pole: sondern hauptsächlich, weil sich das gesamte Wasser bei höherer Temperatur ausdehnt! Und bei den Massen an Wasser, die es auf der Erde gibt, steigt der Meeresspiegel bei einem selbst geringem Temperaturanstieg enorm. Das bisschen Eis von den Polen kommt natürlich noch hinzu...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale
Berlin: Toter Mann in Gemeindehaus entdeckt
Diesel-Fahrverbote: Bundesverwaltungsgericht vertagt Urteil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?