21.01.06 11:32 Uhr
 4.547
 

Toter Mann fuhr in New Yorker U-Bahn mit - Autopsie muss klären, wie viele Stunden

Kurz vor Beginn der morgendlichen Rush-Hour haben Angestellte der New Yorker U-Bahn am Freitag einen Mann tot in einem U-Bahn-Wagen sitzend aufgefunden. Der Zug war daraufhin in der Union Square Station an der 14th Street evakuiert worden.

Der Körper des vierundsechzigjährigen Eugene Reilly wies weder Verletzungen, noch Anzeichen eines Verbrechens auf. Die Obduktion der Leiche soll nun die Todesursache klären und Aufschluss darüber geben, wie lange Reilly tot im Wagon saß.

Angesichts seiner Arbeitszeit in einem Sortierungs-und Versandzentrum des US Postal Services könnte Eugene Reilly nach seinem Tod noch sechs Stunden mit der Bahn zwischen Brooklyn und Manhattan durch die Nacht gependelt sein, bis man ihn fand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, New York, Bahn, Stunde, U-Bahn, Autopsie
Quelle: www.foxnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Mond-Proben von Neil Armstrong werden versteigert
New York: Arzt eröffnet Feuer im Krankenhaus - Ex-Mitarbeiterin tot
New York: Schießerei in Krankenhaus - Eine Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2006 12:19 Uhr von j.long
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
thats business(keiner merkt was): kann mir gut vorstellen,dass ihn hunderte gestresste mitfahrer gesehen haben (oder auch drüberweg gesehen haben)die mit ihm im waggon waren
aber wer merkt schon im berufverkehr,ob einer nur vor lauter müdigkeit eingenickt ist,oder tatsächlich den löffel abgegeben hat???
wahrscheinlich keiner!
Kommentar ansehen
21.01.2006 12:55 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... ob er auch das Licht am Ende des Tunnels gesehen hat ?

:-/
Kommentar ansehen
21.01.2006 13:16 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich werden die: Hinterbliebenen jetzt nicht auch noch für die Fahrten belastet, die der Mann ja ohne gültigen Fahrtausweis absolviert hat...
Kommentar ansehen
21.01.2006 13:26 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
buckowitz: <<<<Hoffentlich werden die Hinterbliebenen jetzt nicht auch noch für die Fahrten belastet, die der Mann ja ohne gültigen Fahrtausweis absolviert hat...>>>>>

Und wenn schon! Das bisschen Fahrgeld können die locker bezahle von den 100 Millionen die sie als Schmerzensgeld von der Bahn bekommen weil man ihn nicht früher gefunden hat…. :-)
Kommentar ansehen
21.01.2006 14:20 Uhr von nWoFreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
16 Stunden mehr nicht, siehe "Collertal"... ;)
Kommentar ansehen
21.01.2006 15:00 Uhr von HuhuMan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie im Film: genau die Szene war mal in einem Film, glaube Collateral?
Kommentar ansehen
21.01.2006 16:32 Uhr von Tom111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[...]Autopsie muss klären, wie viele Stunden[...]: damit die Bahn den Hinterbliebenen auch eine korrekte Abrechnung schicken kann. :-)
Kommentar ansehen
21.01.2006 16:49 Uhr von Nevrandil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Bahn muss wegen einem Toten "evakuiert" werden?? Weil er explodiert oder warum?

Ahja..
Kommentar ansehen
21.01.2006 17:13 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ buckowitz & tom111: vielleicht hatte der mann ja auch eine monatskarte und ist gar nicht ohne gültigen fahrausweis gefahren. schon mal daran gedacht?
Kommentar ansehen
21.01.2006 19:22 Uhr von Apeman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ my_mystery: Das Licht am Ende des Tunnels ist meistens der entgegenkommende D-Zug...
Kommentar ansehen
21.01.2006 20:30 Uhr von rasendereporterin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Collateral: da gibt´s doch ein Zitat aus Collateral (Tom Cruise Film von Michael Mann), bloss, dass es da um LA ging...:

"Six hours he´s riding the subway before anybody notices his corpse doing laps around L.A., people on and off sitting next to him. Nobody notices."

schon seltsam, wie sehr wir aneinander vorbei leben
Kommentar ansehen
22.01.2006 04:08 Uhr von bQbQ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die teilnahmslosigkeit in den Großstädten: ist erschreckend! wenn es in einer New Yorker U-Bahn nicht mal auffällt das da einer vergammelt wo dann überhaupt!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Mond-Proben von Neil Armstrong werden versteigert
New York: Arzt eröffnet Feuer im Krankenhaus - Ex-Mitarbeiterin tot
New York: Schießerei in Krankenhaus - Eine Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?