20.01.06 18:03 Uhr
 1.211
 

Datenschutz: Der Präzedenzfall Google zieht weite Kreise

Ein "alarmierendes Signal", so nennt Peter Schaar vom Bundesdatenschutz das Auskunftersuchen der US-Justiz. Wie bereits bei ssn nachzulesen ist, wehrt sich Google gegen die Herausgabe der Daten von Suchabfragen.

Sollte es den Behörden gelingen, Einsicht in den Datenbestand zu nehmen, so werden laut Schaar höchst sensible persönliche Daten freigegeben.

Besorgniserregend sei auch das vom EU-Parlament im Dezember beschlossene Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tom111
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Daten, Datenschutz, Kreis
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2006 17:21 Uhr von Tom111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit ist die Diskusion nun bis nach Deutschland vorgedrungen.
Sollte irgendwer noch Zweifel haben,...so sagt die Quelle doch alles! IP-Adressen und persönliche Daten.
Kommentar ansehen
22.01.2006 05:48 Uhr von Pommbaer84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na wunderbar auch wenn ich friedlich bin und die suchmaschine nur selten nutze und auch dann nur für unanstößige dinge, ich möchte nicht, dass irgendein beamter genau sieht was ich eingebe und was ich mir raussuche. nachher kriegen die wahrscheinlich auch noch die ganzen daten wenn ich mich irgendwo anmelde, ebanking etc... ´nur zu überwachungszwecken..´ schon klar.

dann werde ich in zukunft wohl anonym über server von universitäten surfen müssen ...
Kommentar ansehen
22.01.2006 07:45 Uhr von ballaJ2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das nennt man dann datenschutz he das kann doch nicht sein das irgend ein beamter nachvollziehen kann nach was ich suche.....................
ok suchbegriff speicherung für statistik is ja ok --- aber NICHT das speichern der IP usw!!!!!
Kommentar ansehen
22.01.2006 11:48 Uhr von PingCheater
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich geb euch Recht: ich sehe das eigentlich auch genauso, es kann nicht sein, dass die Behörden sich einfach mal das Recht herausnehmen, jeden zu überwachen, schließlich will man ja auch so eine Art Privatsphäre haben.
Was ich aber mit Erstaunen festgestellt habe ist, dass die Amerikaner, und damit meine ich die ganz normalen amerikanischen Bürger, keine Behörden oder sowas, dieses Problem mit ganz anderen Augen sehen. Sie sagen sich, "Ich tu doch nichts schlimmes, also sollen die mich doch überprüfen. Aber wenn sie dann dadurch wirklich jemanden schnappen, der was "böses" vorgehabt hat, dann ist es mir wert, dass die mich mit überprüfen" Ich mein, da spricht wahrscheinlich auch teilweise die Angst aus den AMis, aber so sehen die das nunmal...
Ich hoffe, wir sind nicht bald auch so weit...
Kommentar ansehen
22.01.2006 22:51 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist abartig: Man findet jeden Monat an sich jedesmal MINDESTESN eine Nachricht irgendwo , über irgendwelche rechte die einem genommen werden, und alles geht im hintergrund still und heimlich vonstatten , keiner regt sich drüber auf , im gegenteil , das "ich mach ja nix böses also macht doch" prinzip geht immer weiter , sofern sich die leute dann an eine einschränkung gewöhnt haben , setzen sie die nächste phase drauf Siehe Bankgeheimniss (ja das gabs mal , wurde geändert um betrüger zu finden u.s.w. und NUN können selbst irgendwelche Bearbeiter vom Arbeitsamt auf deine finanzen schauen, demnächst dann sicher auch die verkäufer im supermarkt und der Bieter bei Ebay .. )
Genau das selbe geht doch auch hier vor , man nimmt immer mehr rechte , demnächst muss dann jeder rechner über eine Webcam verfügen die immer auf den user ausgerichtet ist , damit man auch prüfen kann das der vor dem rechner nix verbotenes macht ( er könnte ja rohrbomben nach anleitung aus dem inet bauen ) und wenn sich die leute dann auch daran gewöhnt haben , ja dann warum nich kameras ins ganze haus, "och wir machen da ja nix verbotenes also von mir aus .. "
Mag sein das diese Beispiele bisschen überspitzt sind aber gernau dahin fürht es doch am ende , und wenn es halt noch 50 jahre bis dahin dauert, überall verliert man nen kleines stück freiheit (für immer ) , immer genau so klein das keiner was sagt, wenn man sich dran gewöhnt hat, kommt die nächste Stufe. Entweder will das keiner sehen oder ich werd langsam Paranoid, aber solche einschnitte gibt es irgendwie immer wieder und jedesmal kommt die argumentation "sollen sie doch ich hab doch nich ... " das dadurch auf die dauer nen überwachungstaat ensteht und sich ggf auch irgedwnan mal gesetze ändern können mit denen nicht jeder einverstanden ist , da denkt wohl keiner dran.

Was wenn man in 50 jahren , wo jeder dann seine kameras im haus hat , beschliesst , das "es schädlich ist sich zu kratzen wenn es wo juckt" und es zum schutz verbietet und mit 50 € stafe bestraft, klar würde man wohl sagen "so nen scheiss gesetz , was soll das denn ? habt ihr nen knall" und würde es halt in der öffentlichkeit womöglich sogar nich mehr machen , aber HUCH nun hat ja auch jeder Kameras im haus , und spätestens dann werden die zum gesetzliche verankertem Ärgerniss , aber was will man machen ,weil "sich darüber aufregen" wurde ja vor 2 Monaten schon verboten. "Sich irgendwo geheim treffen und wiederstand planen" geht ja auch nicht mehr wegen dem GPS gestütztem Kamera Micro Halsband welches jeder schon seit 2 Jahren tragen muss. ( Was tut man nich alles um dem Terroismuss einhalt zu gebieten ... nich ? )

Ok , das war wieder eine Ironisch Überspitzte darstellung des ganzen , aber ich denke nur sowas weckt auch mal auf, ggf denkt ja mal jemand beim nächsten geplanten einschnitt genau an den text und merkt das es ggf doch nich so lustig ist.
Kommentar ansehen
22.01.2006 22:57 Uhr von darkos79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gläserne Welt: Bald hacken die sich in Headsets und Webcams ein,
nur um herauszufinden was der Bürger macht.
Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen ?
Jeder Mensch der Welt hat ein Recht auf Privatsphäre
Kommentar ansehen
22.01.2006 23:31 Uhr von Tom111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Serinas: [...]Man findet jeden Monat an sich jedesmal MINDESTESN eine Nachricht irgendwo , über irgendwelche rechte die einem genommen werden[...]

Komischerweise hatten wir auch nicht das "Recht" bei der EU-Verfassung mit abzustimmen.

Ich kann nur sagen:
IN DEUTSCHLAND LÄUFT IRGENDETWAS VÖLLIG FALSCH!!!

Gruß

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?