20.01.06 17:53 Uhr
 579
 

1.000 Strickerinnen wollen 60 km langen WM-Schal stricken

Zwei Strickinitiativen, die aus etwa 1.000 Strickerinnen bestehen, werden einen 60 km langen WM-Schal, der von Unna über Dortmund nach Gelsenkirchen führen soll, stricken.

Bis zum Mai wollen die Strickerinnen es schaffen, die restlichen 38 Kilometer Schal fertig zu stellen. Der Schal wird dann zu den beiden WM-Stätten, dem Signal-Iduna-Park und der Veltins-Arena, führen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gRonY
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: WM
Quelle: www.westfaelische-rundschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
USA: Mann fängt 14-Jährige in Freizeitpark auf, die aus Gondel stürzte
US-Professorin entlassen: Nach nordkoreanischer Haft toter Student selbst Schuld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2006 17:01 Uhr von gRonY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird dann aber auch das einzige sein, dass das WESTFALENSTADION mit der Turnhalle verbinden wird.
Kommentar ansehen
20.01.2006 18:02 Uhr von orimbor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dürfen die das ? Also dieser Schal ist doch kein von der Fifa linzensierter Artikel und bestimmt nicht aus offizieler Sponsorwolle gestrickt. Da sollten die fleissigen Strickerinnen aber aufpassen das sie nicht Besuch von Markenrechtsanwälten bekommen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?