20.01.06 15:18 Uhr
 608
 

Googles Rückhalt der Daten wird von der EFF begrüßt

Wie bereits bei ssn berichtet, hält Google die Daten der Suchanfrage zurück und möchte diese nicht an die Regierung weitergeben. Dieses Verhalten findet bei den amerikanischen Bürgerrechtlern der EFF volle Zustimmung.

Die Electronic Frontier Foundation, kurz EFF, wirft der Regierung vor, dass Google die "schmutzige Arbeit" für sie erledigen soll.

EFF-Anwalt Kevin Bankston sieht für die Zukunft eine Gefahr beim Sammeln der Daten aus den Suchanfragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tom111
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Daten
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2006 14:11 Uhr von Tom111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Meldung weißt nocheinmal auf das Problem des Datenschutzes hin. Auch kann jetzt geklärt werden was Google so alles speichert; IP-Adressen und Cookies.
Kommentar ansehen
20.01.2006 23:12 Uhr von GG-ournalist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weiter so: datenschutz forever... obwohl mir es eigentlich egal wäre ob jemand sehn könnte was ich alles such bei google..

am rande: google sollte mal ne video suche einführen wie yahoo
Kommentar ansehen
21.01.2006 08:51 Uhr von BRILLOCK2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja und: ist doch nur eine ZEITFRAGE unter den DECKNAMEN TERRORISMUS wird in naher ZUKUNFT alles möglich sein .DANN kommt noch die UNFÄHIGKEIT überhaupt irgend etwas vernünftig zu REGELN dazu und schon haben wir das malör aber ich mache mir sorgen ganz anderer art
IM SOMMER WELTMEISTER SCHAFT eine REGIERUNG in unserem LANDE die genau so UNFÄHIG ist wie SCHRÖDER seine BANDE
und die TÜRKEN aus hinterstes ANATOLIEN bringen GEFLÜGEL im GEPÄCK mit LEUTE LEUTE LEUTE wenn alles PAST könnte es im SOMMER ein SUUUPERGAU geben ist doch wohl uns allen klar oder nicht .MUSS nicht sein aber die REGIERUNG tut nichts dafür um das zu verhindern.gar nichts wahrscheinlich um die TÜRKEI nicht zu verärgern bringen die die WELT in diese GEFAHR. DAS ist nur eine REALISTISCHE ÜBERLEGUNG.
Kommentar ansehen
21.01.2006 13:43 Uhr von Phoenix87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Brillock: Ist ja gut, und das nächste Mal nimmste bitte weniger Drogen, bevor du einen Beitrag schreibst!
Kommentar ansehen
21.01.2006 16:27 Uhr von Tom111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@GG-ournalist: [...]datenschutz forever... obwohl mir es eigentlich egal wäre ob jemand sehn könnte was ich alles such bei google..[...]
Egal ist 88 !

Spass beiseite,... nochist das Internet nicht fester Bestandteil der Gesellschaft, nicht "notwendig" für´s Überlegen,... "noch nicht".

Mir ist es nicht egal was mit meinen Daten passiert oder wer Einsicht in diese haben kann.

Meine persönliche Meinung:
Ich behaupte :
Wenn ich Einsicht in den Datenbestand von Google hätte, so könnte ich, wenn ich wollte, 40% der User zumindest für kurze Zeit ins Gefängnis schicken.
Bei 50% der User, so behaupte ich, würde ich grobe Verstöße nachweisen können (gegen was auch immer). ---Unwissenheit schützt vor Strafe nicht---!
Keiner kann mir erzählen dass er wie ein Priester, jeder hat schon mal gegen das Gesetz verstoßen
auch wenn nur unwissendlich.

Mich wundert es immer wieder wie "egal" es dem einzelnen ist.

Ein Szenario von einer Million:
In NRW wird jemand erschossen!
Projektil: Kal. 357 --- es gibt keine Hinweise auf den Täter --- Anfrage an Google ergab, dass im Zeitraum von einem Monat zuvor, 1000 Suchanfragen zum Begriff "Magnum" getätigt worden sind. --- Raster ---- 10 bleiben übrig ---
unter anderem "GG-ournalist", ---- auch wenn "GG-ournalist" unschuldig ist, so wäre eine Anfrage der Polizei doch sehr verdächtig und,... was denken danach die Bekannten, bzw, die Frau...?

So oder ähnlich kann es ablaufen!

Gruß

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?