20.01.06 15:00 Uhr
 7.761
 

Berlin: Bahnhof wurde vier Wochen per Video überwacht - 1.700 Drogen-Deals beobachtet

Im Rahmen einer großangelegten Jagd auf Drogen-Dealer wurde der U-Bahnhof Augsburger Straße (U 3) in Zusammenarbeit mit der BVG vier Wochen lang per Video kontrolliert.

In der Zeit wurden etwa 1.700 Drogen-Deals beobachtet, dabei wechselten 2.520 Drogenkügelchen den Besitzer. Nach einer Hochrechnung würden in sechs Monaten 1,5 Millionen Euro Umsatz gemacht werden.

Nach den Kontrollen ermittelt die Polizei nun in 550 Fällen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: piff paff puff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Video, Droge, Woche, Bahnhof
Quelle: bz.berlin1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Strecke Euskirchen-Köln: 19-Jährige fotografiert Mann, der vor ihr masturbiert
Rotterdam: Fahrer von angeblichem Terrorauto mit Gasflaschen war betrunken
Südafrika: Kannibale stellt sich der Polizei und sagt, "er habe es satt"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2006 15:11 Uhr von KaNuddel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prost Mahlzeit: dumm nur dass die doch eh kaum wissen wer das war. anhand der videoaufnahmen erstmal die leute zu ermitteln macht wieder ne menge arbeit.. warum nicht gleich filmen und gleich nach getaner tat um die ecke kommen und packen? dann sind die beweise gleich noch dabei.. mag zwar sein dass sich das schnell rumgesprochen hätte und sich das gedeale dann auf andere bahnhöfe verlagert hätte, aber man kanns doch überall hin udn wieder überprüfen =)
Kommentar ansehen
20.01.2006 15:25 Uhr von soundz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Allerdings: das wird schwer die alle zu verfolgen! gute idee mit der video üerbwachung - jetzt haben sie ne tolle statistik aber keine dealer mit beweisen in den händen!
Kommentar ansehen
20.01.2006 16:12 Uhr von saron_21at
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Big Brother: Videoüberwachung soll eine "gute Idee" sein? Na dann finden wir doch alle auch gleich den Überwachungsstaat gut... Kriminalitätsbekämpfung ja, aber nicht mittels Überwachungsstaat... Da hat die USA den Deutschen eins voraus, Beweise die nicht per legalem Weg beschafft wurden sind in einem Gerichtsverfahren nicht zulässig (sollte ich mich täuschen bitte ich um Korrektur).

@soundz ist nicht gegen dich persönlich gerichtet :-)
Kommentar ansehen
20.01.2006 16:24 Uhr von goodbye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
saron_21at: Tja dumm nur das in Deutschland "illegale" Mittel auch nicht erlaubt sind...

dabei ist es nicht mal illegal wenn die Polizei andere auf nimmt, solange diese Verbrechen begehen und zu dem sind es zu guter letzt Beamte und nicht Auffnahmen fürs Fernsehn... um Straftaten zu verfolgen darf man die mittel nutzen...
Wenn jemand in mein Haus einbricht, darf ich den jenigen auch einsperren bis die Polizei kommt und in jedem Kaufhaus wirst du überwacht ob mans will oder nicht...
Kommentar ansehen
20.01.2006 16:25 Uhr von miso
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tzz mal ein Tipp für die Polizei versuchts mal auf der Linie "U9" speziel ubhf naunerplatz und westhafen ich wette die Bahnhöfe würden diese Zahl um 60% schlagen. ABER da sieht man euch ja nur ab und zu! tztz
Kommentar ansehen
20.01.2006 16:58 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein plan von nichts: In der Zeit wurden etwa 1.700 Drogen-Deals beobachtet, dabei wechselten 2.520 Drogenkügelchen den Besitzer. ........
-------------------------------------------------------------------------------

1. es wurden 1.700 drogen deals innerhalb von 4 wochen beobachtet..
nunja...berlin ist groß,(wobei ist ja nichtmal der hauptbahnhof..) und sicher wurde auch einige deals übersehen..aber würde glatt mal behaupten, das dort sogar ein harmloser händeschüttler als "deal" eingestuft wurde.. (sofern einer der beiden ins klischee passt)

2. es wechselten genau 2.520 drogenkügelchen den besitzer..
richtig, jeglich art von drogen die dort gedealt wurden, haben eine kugel form.. graß,koks....
zudem ist es sehr interessant das vor der mengenangabe kein "ca." steht.. oder haben die dealer ihren stoff jeweils 3 stunden vor der "versteckten" kamera gehalten, so das ein zählen möglich ist?

das ist ein typischer versuch, es den richtern schmackhaft bzw glaubhaft zu machen, das die videoüberwachung der absolute überflieger in sachen aufklärung ist..
Kommentar ansehen
20.01.2006 17:11 Uhr von superbulle75
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KaNuddel: Mach dir mal keine Gedanken darüber, warum man sie (Dealer) nicht gleich abpflückt. Die Typen sind in der Regel bekannt, so dass auch eine spätere Festnahme durchgeführt werden.

Die Strecken/Bahnhöfe sind nach Sippe etc. aufgeteilt und auf den Bahnhöfen stehen dann meistens sog. staatenlose Jugendliche/Heranwachsene, die die Sachen verkaufen.

Nicht nur die Linie 3 oder 9 ist betroffen, auch die Linie 8, eigentlich die gesamte Stadt. Und woher sollen all die Polizeibeamte kommen, die diese Straftaten verhindern/aufklären sollen?

Wenn jetzt der Hinweis kommen sollte:"Na die, die uns Autofahrer abzocken, könnten doch...!" wäre nett gemeint, aber die paar Beamten könnten auch nicht alle Ecken abdecken. Und wer würde die anderen Straftaten (Raub, Diebstahl etc.) verhindern/bearbeiten?
Kommentar ansehen
20.01.2006 17:16 Uhr von _wOlf_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
allerdings sollte hier auch die Quelle nicht außer acht gelassen werden . Nicht gerade eine, die sich in der Vergangenheit durch neutrale Berichterstattung hervorgehoben hat. Insofern würde ich auf die Angeben ohnehin nicht allzusehr geben.
Kommentar ansehen
20.01.2006 17:22 Uhr von kotti36
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist nix im Vergleich zum Kottbusser Tor in Kreuzberg.
Die BVG macht auch nicht wirklich was dagegen, höchstens noch einen Backshop aufmachen um Mieten zu kassieren, wo sich die Junkies dann noch mit heissen Tee aufwärmen können.Dreckspack!!!!
Kommentar ansehen
20.01.2006 17:24 Uhr von Vedurin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht alles ist wie´s scheint: An und für sich ist Überwachung in öffentlichen Einrichtungen gut. Wir in unserem kleinen Dorf haben auch unseren gesammten Bahnhof Kameraüberwacht. Es gibt kaum eine Ecke in der man nicht mal (tschuldigung) popeln könnte, ohne dass es jemand auf der Kamera sieht. Naja, wenn mich einer dort ersticht und ausraubt bin ich zwar auch Tod ... aber der Typ würde danach von der Polizei verfolgt werden. Das könnte ihn genausogut abschrecken sofern er kein zweiter Hannibal Lector ist.

@KaNuddel: Wenn mann genauer drüber nachdenkt, kann diese ganze Aktion noch einige Andere Aspekte haben ... Eins ist mal sicher: hätte die Polizei bei dieser Aktion Dealer festnehmen WOLLEN hätten sie es auch getan. Allerdings glaube ich nicht, dass Festnahmen bei dabei im Vordergrund standen. Es sieht zumindest nicht danach aus. Zum einen, ist schön und gut das man weis, dass in Berlins U-Bahnhöfen gedealt wird, allerdings bringt einem allein dieses Wissen nichts. Daher kann es sein, dass die Aktion gemacht wurde um herrauszufinden, was genau dort abläuft. Ich meine durch die Videoaufnahmen mögen die Polizisten keine 1700 Festnahmen gemacht haben. Aber, sie haben die Gelegenheit bekommen, den Ablauf von Deals zu beobachten. Sie haben ein paar Zahlen, die die momentane Lage ein wenig beschreiben und einige Geschichter. Eine Schlacht besteht nicht immer nur aus dem Kampf, sondern auch aus guter Vorbereitung und Taktik. Zum Anderen kann es auch sein, dass die Polizei einfach nur eine alternative Methode ausprobieren wollten um Drogendealer zu schnappen. Wie du schon sagtest: "Wenn die Polizei die Dealer auf frischer Tat verhaftet hätte, hätte es sich sehr schnell rumgesprochen." Warum sein bestes Pulver verschießen, wenn es doch daneben trifft ?

@saron_21at: Jetzt mal ruhig Blut. Du übertreibst maßlos. Hast du schon eine Überwachungskamera in deinem Zimmer ? Also ich kann bei mir nirgends eine finden. Die haben einen Bahnhof überwacht ... eine öffentliche Einrichtung. Und dazu noch zu Ermittlungszwecken. Jetzt leg´ mal "Illuminaten" zur Seite und lösche "verschwörungstheorien.com" oder ".de" oder sonstwas aus deinen Favoriten. Man kann´s auch echt mit der Kritik übertreiben.
Kommentar ansehen
20.01.2006 17:29 Uhr von Vedurin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@superbulle75: Ich geb´ dir absolut Recht. Wo sollen all die Polizisten herkommen ?

Man sollte es zwar nicht aussprechen, aber im Grunde ist es mit der Kriminalität wie mir Computern und Computerviren / Hacks: Der beste Schutzist immer der User, bzw ein Computer ist immer so schlau wie sein User. Und ein Mensch ist immer so sehr Opfer wie er es selber zulässt.
Kommentar ansehen
20.01.2006 17:41 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo bravo an deutsch hauptbahnhofs.... löl*

wobei an allen bahnhöfen dieses planeten rauschmittel jeglicher art ihren besitzer wechseln.

löl*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
20.01.2006 17:43 Uhr von bp2005
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
StPO - mal riengucken ! Also ich kenn mich ein wenig in der StPO aus...

Guckt da mal genau rein, dann weisst du wie wenig an Mitteln in Deutschland eigentlich erlaubt sind und wie streng sowas vom Staat überwacht wird. Da gibts soviele Gesetzte und Paragraphen, das es für die Polizei immer schwer ist. Schau mal nach England oder so, da wird jeder dumme Platz mit Kameras überwacht etc...
Und unrechtmäßig erlangte Beweise sind auch in Deutschland vor Gericht nichts wert !
Kommentar ansehen
20.01.2006 20:27 Uhr von JaPPe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was habt ihr?? Mal ein paar Sachen

- alle Bahnhöfe werden ständig mit Kameras überwacht, soweit ich weiss allerdings standardmäßig nur die Notruf-Säulen. Ob die da nu mehr oder weniger überwachen stört mich nicht. Und wenn ihr nix verbotenes macht, frag ich mich, warums euch stört.

- die Überwachung ist völlig legal, da die U-Bahnhöfe - so blöd es klingt - Eigentum der BVG sind und eine Überwachung - genau wie in Kaufhäusern - erlaubt ist.

- die Polizisten. Woher? Wer macht das, was die machen? Wachsen die auf Bäumen? alles egal, die wollen sowieso keinen verhaften. Die wollen 1. Techniken kennenlernen, 2. Gesichter sehen, 3. Statistik führen. Wozu verhaften, wenn das nach 2 Stunden bekannt ist, ziehen die Dealer 2 Bahnhöfe weiter und haben ihre Ruhe.

- U-Bahnhof Augsburger Straße: Wenn ihr solche Aktionen machen wollt - wo fängt man an? Würfeln? Losen? oder eine Volks-Befragung? Nein, da nimmt man einen U-Bahnhof, der dafür geeignet ist, wo also 1. was los ist, 2. der baulich halbwegs passt, 3. wo man die passende Infrastruktur (Kabel etc.) hat.

- Quelle: will einer von euch behaupten, dass die Artikel in der BZ wirklich gut sind? für die, die es nicht wissen, BZ und Bild sind auf einen Niveau. Also nich alles wörtlich nehmen, ich erinnere daran, dass hier vor kurzem ein Artikel über die Zahl der Falsch-Meldungen, die Bild gebracht hat, war.
http://shortnews.stern.de/...
Also nichts dabei denken.

Schönen Abend noch
JaPPe
Kommentar ansehen
20.01.2006 20:41 Uhr von blutherz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hammer was da an steuer geldern entgeht das müssten ja HUNDETZE von milliarden sein die da sich der Staat jedes Jahr entgehen läßt und bloss weil er Rauschmittel illigaliesiert....
Dazu noch die Kosten die man sparen würde für die Drogenbekämpfung, sondern komplet in die Aufklärung vor Drogen stecken könnte...Personalkosten sparenusw usw...

HUNDERTE MILLIARDEN jedes Jahr einfach futsch weil paar Kleingeister es nicht auf die Reihe bekommen....
Kommentar ansehen
21.01.2006 01:09 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kotti36: das dreckspack ist entweder wirklich krank, weil abhängigkeit immer noch eine suchtkrankheit ist, oder es sind genußmenschen.
kein kiffer ist wirklich abhängig.
an jedem kiosk gehen jeden tag bestimmt 1000 deals ab, aber da verdient sich der staat ja dumm und dämlich.
es ist aber viel schlimmer die 10 - 20 millionen alkoholiker in deutschland als wähler zu verlieren als die paar hunderttausend fixer.
die fixer die in england in ein heroinprogramm kamen sind heute berufstätige eltern ohne beschaffungskriminalität und irgendwelche heroinbedingte erkrankungen.
ich will das nicht gutheißen, habe in meiner jugend einige gute freunde verloren.
Kommentar ansehen
21.01.2006 03:18 Uhr von fNORD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unglückliche Menschen Das sag ja viel über ein Land aus finde ich, das bedeutet ja das es viele unglückliche Menschen gibt die täglich ihre uppers, downers oder abschalten brauchen.... traurig!
Kommentar ansehen
21.01.2006 14:12 Uhr von Paul B
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überwachung: Jeder Öffentliche Platz gehört überwacht.Wer kein Dreck am Stecken hat braucht nix zu befürchten.So langsam übernehmen diese Drogendealer und sonstiges Pack die Überhand.Mich kann jeder Filmen oder abhören(solange es nicht veröffentlicht wird).Ich hab da kein Problem mit.Da muss man schon Angst haben.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

England: Feuerwehrleute retten bei Brand Ferkel und landen dann auf ihrem Grill
Australien: Wegen Inzest darf Straße nicht wie "Game of Thrones"-Figuren heißen
Fußball: Bayern-Präsident Uli Hoeneß über Douglas Costa - "Ziemlicher Söldner"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?