20.01.06 15:43 Uhr
 214
 

Handystrahlung ist keine Ursache für Hirntumore

Britische Mediziner um Patricia McKinney von der Universität in Leeds sehen Handystrahlen nicht als Risikofaktor für Hirntumore. Die Mediziner geben Entwarnung, dass eine Nutzung des Handys über einen Zeitraum von zehn Jahren das Risiko steigern könnte.

Ein Zusammenhang von Handynutzung und bestimmten Hirntumoren, den sogenannten Gliomen, besteht nach den Ergebnissen der Mediziner nicht. Sie befragten 966 Patienten, bei denen Gliome diagnostiziert wurden.

Die Mediziner fragten die Patienten, wie oft sie mit welchem Ohr das Handy benutzten und verglichen die Aussagen mit einer 1.716 Personen starken Kontrollgruppe. Ein Tumorrisiko bei Handynutzung ließ sich dabei nicht feststellen.


WebReporter: Erroneus
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Handy, Ursache
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2006 14:44 Uhr von Erroneus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also man kann nun beruhigt mit dem Handy telefonieren, obwohl ich noch gelesen habe, das Handystrahlung Augenkrebs verursachen soll. Also ich weiß nicht was man nu machen soll.
Kommentar ansehen
20.01.2006 17:48 Uhr von SchwabeDE
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, war doch eh wieder nur ein gefundenes Fressen für die Grünen. Genauso wie es gerade mit deutschen, dringend benötigten und vor allem auch sicheren (!!) deutschen Kernkraftwerken geschieht!
Kommentar ansehen
20.01.2006 23:44 Uhr von megatrend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube: dass ein vernünftiger Umgang mit dem Handy ziemlich risikofrei ist. Hingegen sind Handy-Antennen (Maste) ein Gesundheitsrisiko darstellen können. Allerdings dann nicht, wenn man direkt unter dem Mast ist, sondern leicht entfernt daneben. Entscheidend ist dabei die Anzahl Anrufe/Anrufdauer: je mehr eine Antenne benutzt wird, desto grösser der Elektrosmog.
Kommentar ansehen
21.01.2006 00:02 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Erroneus: "obwohl ich noch gelesen habe, das Handystrahlung Augenkrebs verursachen soll..."

Mach einfach beim Telefonieren die Augen zu...
Kommentar ansehen
22.01.2006 18:15 Uhr von Seth Simpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: und andere Studien werden in Zukunft genau das Gegenteil beweisen. Dann kommen wieder andere Forscher, die das widerlegen usw.
Kommentar ansehen
23.01.2006 23:59 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aussage: Mikrowellen sind gefährlich: Antwort: Richtig, wenn man sich in die Mikrowelle setzt und jemand von außen anschaltet.
So, oder so ähnlich kommen mir manche Streitigkeiten über manche Technik vor.
Richtig scheint mir, dass man die Dinge mit Vernunft verwenden sollte, wenn man nämlich mehrere Stunden täglich das Handy am Ohr hat------------wewr weiß, wer weiß ??????

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?