19.01.06 19:42 Uhr
 1.275
 

Tauschbörse: Nutzer wurden zu Strafen verdonnert - Betreiber soll diese zahlen

Einige Studenten der University of Massachusetts sollen wegen des Tauschens von Musik und Filmen jeder 3.750 Dollar Strafe zahlen. Das P2P-Netzwerk "i2hub" soll nun diese Rechnung begleichen.

Der Betreiber Wayne Chang soll für 42 Studenten die Geldstrafen übernehmen. Als Grund nennen die Studenten, dass sie nicht wussten, dass sie gegen das Urheberrecht verstießen.

Das Netzwerk wurde laut Chang letztes Jahr aufgrund der Abmahnung des US-Musikverbandes RIAA geschlossen und er sehe sich nicht dazu bereit zu zahlen. Die Studenten wollen mit dem Fall vor Gericht gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Holti2001
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Strafe, Nutzer, Tausch, Betreiber
Quelle: futurezone.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2006 19:16 Uhr von Holti2001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich haben doch beide was illegales gemacht oder nicht? Bestraft einfach beide :-)
Hab von dem Netzwerk noch nie was gehört...das gabs wirklich nur in Amerika oder?
Kommentar ansehen
19.01.2006 21:22 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: wenn ich das höre. wir wussten nicht dass wir gegen das urheberrecht verstoßen. dummheit siegt oder was? unwissenheit schützt vor strafe nicht, oder? mal davon abgesehen glaubt das denen doch wohl kein mensch dass sie ahnungslos waren.....denen gehört eine noch viel höhere geldstrafe wegen der dreistigkeit.........

aber ich glaube dass der betreiber nichts illegales getan hat. ist es nicht so, dass die nur links zu dateien auf irgendwelchen servern anbieten, aber nicht die dateien selbst? irgendwie so hab ich das mal gelesen. kann aber auch falsch sein.
Kommentar ansehen
20.01.2006 02:12 Uhr von PatrikB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autsch: Hin und Her, beide seiten nen Arschvoll und gut. :)
Kommentar ansehen
23.01.2006 18:29 Uhr von ballaJ2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unwissenheit schützt nicht vor verurteilung: unwissenheit schützt nicht vor verurteilung oder hab ich da was verpennt?????????????????????????????????

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?