19.01.06 18:15 Uhr
 785
 

Toter erhielt Hauptgewinn-Mitteilung - Angehörige empört

Einem Herrn Bruno Mooshuber in Neukirchen/Inn ging ein Schreiben der Firma Werther Heidelberg aus Baiersbronn zu. Nach Öffnung des Briefes wurde der Angeschriebene zu einem der sechs Hauptgewinne beglückwünscht. Doch Bruno ist seit zwei Jahren tot.

Die Angehörigen waren entrüstet, freuten sich überhaupt nicht an dem Gewinn, der möglicherweise ein VW Passat sein könnte. Der Briefinhalt verwies nämlich darauf, dass Bruno erst am 23.1. in Schärding erfährt, was er gewonnen hat.

Vor allem empörte sich die Witwe des Verstorbenen über die dubiose Kaffeefahrt. Wie der Schwiegersohn des Toten schilderte, standen der Witwe die Tränen in den Augen. Bruno habe nie an so etwas teilgenommen, erzählt sie.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod
Quelle: www.pnp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2006 17:28 Uhr von LuckyBull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer wieder diese nervigen Gewinnmitteilungen. Können diese Firmen das nicht endlich sein lassen. Da fällt doch keiner mehr drauf rein, oder...?
Kommentar ansehen
19.01.2006 18:40 Uhr von osna-shorty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Meinung des Autors: ich hab vor gar nich so langer zeit noch nen bericht inner zeitung über welche gelesen, die dadrauf reingefallen sind!
Kommentar ansehen
19.01.2006 19:05 Uhr von xaver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und in China ist ein Sach Reis umgefallen boa, diese Meldung ist dir ja auch ne Shortnews-Schlagzeile wert, oder?

Mann, da kriegt ein Verstorbener Erinnerungen an seine jährlichen Prophylaxe-Untersuchungen beim Zahnarzt, und der Autohändler um die Ecke bietet ihm Sonderkonditionen für den neuen Golf an.
Na und?
Thats life, oder woher sollen die riechen, dass die Person nicht mehr existiert, sind halt irgendwelche nicht ganz so aktuellen Adressbestände... So tragisch es im Einzelfall ist, für die Angehörigen, mit solcher Post konfrontiert zu werden, aber so banal es doch wieder an anderer Stelle ist...
Kommentar ansehen
19.01.2006 19:10 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine: Mutter bekam 14 Tagen nach dem Tod meines Vaters, einen Brief vom Innenminister, sie soll den Bundesverdienstorden den mein Vater zu Lebzeiten erhalten hatte (Niederlande) wieder zurückgeben. DAS ist ein Grund sich auf zu regen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?