19.01.06 11:33 Uhr
 452
 

Mädchen blieb mit Fuß in der Tür klemmen, Straßenbahn schleifte sie 75 Meter weit

Am Dienstag kam eine Jugendliche in Kassel beim Einsteigen in eine Straßenbahn mit ihrem Fuß zwischen die Tür und einfahrende Einstiegsstufe. Die Tram fuhr los und zog die 15-Jährige etwa 75 Meter mit sich.

Das Mädchen wurde noch am Unfallort behandelt und danach mit Prellungen, sowie Hautabschürfungen in das Klinikum Kassel gebracht.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen, Straße, Meter, Fuß, Tür, Straßenbahn
Quelle: www.hna.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2006 10:55 Uhr von Katerle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht wollte das Mädchen im letzten Moment da aufspringen und ist dadurch mit dem Fuss da rein geraten. Ist nur eine Vermutung.
Kommentar ansehen
19.01.2006 11:49 Uhr von soundz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: mit Prellungen und Hautabschürfungen ist sie ja noch zum Glück gut davon gekommen! Normal sind doch vorne beim Fahrer Bildschirme auf denen er sieht was hinten abgeht oder wenigstens Spiegel! ODer?
Kommentar ansehen
19.01.2006 12:06 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Katerle: Dein Kommentar ist blanke Spekulation. Erstens muss sich der Fahrer vergewissern, dass die Türen geschlossen sind, bevor er losfährt. Dazu gibt es in den Füherständen mindestens eine Leuchtanzeige, wenn nicht sogar eine Videoüberwachung. Zweitens ist schon oft genug der Mechanismus der einfahrenden Stufen bei verschiedenen Straßenbahnmodellen bemängelt worden. Das Mädchen ist nicht die erste Geschädigte, deshalb sollten die Bahnen endlich umgerüstet werden. An Stelle des Mädchens bzw. ihrer Eltern würde ich die Verkehrsbetriebe und den Fahrer des Wagenzuges verklagen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?