19.01.06 11:28 Uhr
 688
 

Frankfurt am Main: Israelkritische Lesung abgesagt

Der Evangelische Regionalverband zieht die Erlaubnis zur Benutzung der Heilig-Geist-Kirche in Frankfurt/Main zurück, deshalb fällt die für den 20. Januar angekündigte Lesung der Autoren Rupert Neudeck
(Gründer "Cap Anamur") und Hajo Meyer aus.

Laut Arno Lustiger, Historiker und Schriftsteller, sind Neudeck und Meyer bekannt für ihre gehässige Kritik an Israel und der israelischen Gesellschaft. Auch Abraham Melzer, Verleger der Bücher und Moderator der Veranstaltung, ist dahingehend bekannt.

Nach Protest des Journalisten Adolf Diamant zog Tanja Eckelmann vom Evangelischen Regionalverband Frankfurt die Zusage zurück. Melzer verglich daraufhin Diamant mit seinem Namensvetter und verlangte, er solle die Mehrkosten für eine Verlegung tragen.


WebReporter: Mike Shark
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Israel, Frankfurt, Lesung
Quelle: www.israelnetz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2006 10:49 Uhr von Mike Shark
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles in die gekürzte SSN Version zu bringen ist sehr schwer, aber die Quelle ist lange erreichbar.
Ich hoffe, es wirkt nicht so verstümmelt.
Kommentar ansehen
19.01.2006 12:20 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gehässig? Diesen Ausdruck habe ich in der Quelle nicht gefunden. Schön, was Du für persönliche Wertungen in den Artikel mit einbringst :(.

Gruß
Kommentar ansehen
19.01.2006 12:56 Uhr von Mike Shark
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@normalo 78: Dir ist bekannt, dass man lange Quellen kürzen muss?
Natürlich ist das Wort "gehässig" nicht in der Quelle enthalten sonst wäre die News evtl. "zu nah an der Quelle"

Deshalb habe ich aus die sehr langen Aussagen von Arno Lustiger:

"HASSERFÜLLTE Hetzveranstaltung gegen den Staat Israel"
Arno Lustiger, Überlebender des Holocaust und jüdischer Historiker und Schriftsteller, zeigte sich "schockiert" über die Ankündigung einer in seinen Augen "höchst verachtungswürdigen" Veranstaltung. "Was als ´Veranstaltung für den Frieden´ angemeldet wurde, verspricht eine HASSERFÜLLTE Hetzveranstaltung gegen den Staat Israel zu werden", so Lustiger. Die Gastredner Meyer und Neudeck seien "für ihre Vergleiche zwischen den Verteidigungsmaßnahmen des Staates Israels und den barbarischen Handlungen der Nazis EINSCHLÄGIG BEKANNT". Auch der Moderator, Abraham Melzer, habe "auf ÄHNLICH UNRÜHMLICHE Art und Weise immer wieder auf sich aufmerksam gemacht".

und die Zitate aus Neudecks Buch:
"Wir Deutschen sind in unserem ernsten Bemühen Schuld abzutragen, immer wieder in die Freundschaftsfalle Israels hineingetapst"
und
"Wir haben das Urteil Israels über die Palästinenser angenommen, das oft das Urteil von Verachtung ist. Dieses Volk wird seit 39 Jahren durch eine Besatzung gequält!"

frei interpretiert als
"...bekannt für ihre gehässige Kritik an Israel und ..."

Du darfst es aber gerne einem Admi anzeigen.
Mike
Kommentar ansehen
19.01.2006 20:16 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Informationen dazu: Ich hab mal im Melzer Verlag nach den beiden Autoren geschaut, hier die beiden Bücher:

http://www.melzer-verlag.de/...

http://www.melzerverlag.de/

Steht leider nicht viel zum Inhalt. Bei Meyer geht es lat Beschreibung um den moralischen Verfall der heutigen israelischen Gesellschaft, im Buch von Neudeck geht es um seine Reiseerfahrungen in Israel-Palästina und die deutsch-israelischen Beziehungen.

Zum Buch von Hajo Meyer hab ich noch eine Rezension gefunden:
http://erhard-arendt.de/...
Kommentar ansehen
19.01.2006 22:26 Uhr von Lindwurm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das "Nein" nun nicht auch anti-semitisch ? Man sollte bei der Original-Nachricht darauf achten, dass bei beiden Kritikern dieser Veranstaltung selbstverständlich ein "jüdisch" davorsteht, bei dem Verleger Abraham Melzer und dem Schriftsteller Hajo Meyer allerdings nicht, die beide auch bekennende Juden und keine Feinde Israels sind. Insoweit kann ich mir auch kaum vorstellen, dass diese beiden sich mit einem Rechtsradikalen für eine Lesung an einen Tisch setzen. Das Projekt der "Cap Anamur" ist ohnehin über jeden Zweifel erhaben.

Wie man da im Vorfeld schon von einer "Hasserfüllte Hetzveranstaltung gegen den Staat Israel" sprechen kann, ist völlig unverständlich. Die Evangelische Kirche hat sich da völlig feige und opportunistisch verhalten, der harte Konflikt zwischen zwei verschiedenen politischen jüdischen Meinungen scheint wohl das heile Weltbild zu stören.

Ein paar interessante Links und mehr Informationen dazu :

http://www.buecher.judentum.de/...

http://www.faz.net/...~E85E78269548F454DB10E56F4FD084A67~ATpl~Ecommon~Sprintpage.html

http://www.arendt-art.de/...

.
Kommentar ansehen
19.01.2006 23:34 Uhr von Mike Shark
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Links, Danke.
Kommentar ansehen
20.01.2006 14:28 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha: sind wir schon so weit und übersensibilisiert, dass kritik an israel nicht mehr erwünscht ist??? bei allem respekt, aber das ist schwachsinn
Kommentar ansehen
22.01.2006 11:53 Uhr von hundheim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entscheidung war richtig. Es waren die terroristischen Anschläge der PLO, die unter dem Kommando von Arafat, in Deutschland verübt haben. Dutzende von Menschen starben. Solange das palästinische Volk nicht bereit, der Gewalt und Vetternwirtschaft abzuschwören, solange haben die Israelis das Recht ihr Land zu verteidigen. Im Internet haben ich da-zu diesen Kommando gefunden. Tatsache ist, dass die Sicherheitsmaßnahmen Israels – die übrigens nicht nur Palästinenser, sondern jeder Israelreisende über sich ergehen lassen muss – immer lästig und peinlich, manchmal entwürdigend und un-gerecht sind. Richtig ist, dass Israels Sperrwall die wirtschaftlichen und gesellschaft-lichen Entfaltungsmöglichkeiten des palästinensischen Volkes beschneidet. Tatsache ist aber auch, dass heute Palästinenser – und vor allem Christen! – weltweit offen-sichtlich mehr Reisefreiheit genießen als Israelis. Wer nur das Leid der einen Seite beklagt, ohne auch zu erwähnen, wie palästinensische Selbstmordattentäter erfolgreich den Friedensprozess von Oslo torpediert und dadurch die Mauer verursacht haben; wer verschweigt, wie Palästinenser durch die zielsicherste Bombe der Menschheitsgeschichte furchtbare Massaker unter israelischen Zivilisten anrichten, die dann auf palästinensischen Straßen auch noch bejubelt werden, der macht sich selbst unglaubwürdig, sei er nun palästinensischer Christ, württembergischer Ober-kirchenrat oder auch ein internationaler Gerichtshof.

http://www.israelnetz.de/...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?