19.01.06 08:25 Uhr
 314
 

Teilerfolg für US-Luftschlag in Pakistan: al-Quaida-Sprengstoffexperte Midhat Mursi tot

Wie der US-Sender ABC berichtet, haben pakistanische Behörden bestätigt, dass der Luftschlag gegen mutmaßliche Terroristen des al-Quaida-Netzwerks teilweise erfolgreich war.

Zwar sei die rechte Hand Osama bin Ladens, Ayman al-Zawahiri, nicht getötet worden, doch konnte die Leiche des Chef-Sprengstoffexperten der Organisation, Abu Khabab al-Masri, als eines der Opfer identifiziert werden.

Al-Masri alias Midhat Mursi gilt als Leiter des al-Quaida-Ausbildungscamps in Afghanistan und ist Experte in Spreng- sowie chemischen Kampfstoffen. Er war nach FBI-Angaben Lehrmeister des "Schuh-Bombers" Richard Reid sowie Zacarias Moussaoui.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Tod, Pakistan, Sprengstoff, Luftschlag
Quelle: abcnews.go.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Einfamilienhaus wird durch Explosion völlig zerstört
JVA Tegel: Insassen prügeln Kinderschänder in Gefängnis brutal nieder
Japan: Frau hat vier ihrer Babys in Beton gegossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2006 09:02 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht gut: Da hat man wohl mal wieder mit einem Vorschlaghammer ein Bild aufgehängt.

Das Leute, die Anschläge verüben und den Tod Unschuldiger in Kauf nehmen aus dem Verkehr gezogen gehören dürfte ausser Frage stehen.

Aber gilt das dann nicht auch für Staaten, die Bombenangriffe starten? Ich kann nicht glauben, das dabei keine Zivilisten getötet worden sein sollen.

Die Methoden der USA sollten wesentlich subtiler werden. Es kann nicht sein, das man um 1 - 2 bestimmte Personen zu erwischen (das diese Schlüsselpersonen tot sind ist nochmal ein weiterer Negativ-Punkt) ein ganzer Landstrich zerbombt wird.
Kommentar ansehen
19.01.2006 11:14 Uhr von MisterMint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenigstens: haben Sie ein paar Terroristen erwischt.

Und wer derartige Leute in seinem Haus beherbergt muß eben damit rechnen, dass das "gefährlich" sein kann und sollte eben unbeteiligte Personen in Sicherheit bringen. Ansonsten nimmt er deren Tod leichtfertig in Kauf... Aber vielleicht ist das auch Absicht um dann die zivilen Opfer medienwirksam anprangern zu können?! Kennt man ja leider teilweise aus dem Nahe Osten...
Kommentar ansehen
19.01.2006 11:19 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mistermint: mal wieder ein dümmlicher kommentar von dir, aber so kennt man dich :p.
Kommentar ansehen
19.01.2006 11:25 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer es glaubt? ich stelle mir nur mal vor, durch Frankfurt läuft ein Terrorist und die Amerikaner legen deswegen ganze Häuserblocks in Schutt und Asche und töten dutzende deutsche Bürger.
Was wäre hier los im Land, wie würden wir darauf reagieren?!
Zählen die Menschen in der 2. und 3. Welt weniger in den Augen des Westens?
Darf man in unserer "zivilisierten" Welt Menschen überhaupt töten, ohne Gerichtsverfahren etc. einfach mal
aus Verdacht?
Nein; Schade ist das der Westen genau so babarisch geworden ist oder immer war, wie die die sie bekämpfen
wollen. Menschen werden entführt (CIA) und ermordet.
Kommentar ansehen
19.01.2006 12:14 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist doch der Deutsche den die CIA nach Afghanistan entführt hat (al-Masri), oder?
Soviel zur Genauigkeit der CIA!
Kommentar ansehen
19.01.2006 14:34 Uhr von MisterMint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@taugtnix faß Dir mal lieber an Deine eigene Nase, anstatt hier dumm rumzugackern!


@usambara
Zum Thema Genauigkeit sage ich nur:
Beim damals "Entführten" handelte es sich um Khalid al-Masri, der Sprengstoffexperte ist bzw. war aber Abu Khabab al-Masri! Außerdem wurden auch nicht ganze Häuserblocks zerbombt usw...

Aber man lästert ja momentan gerne über die USA (manchmal auch zu Recht), da werden wohl ebenfalls gerne auch mal die Fakten verdreht bzw so hingedreht wie es einem am besten ins Bild paßt *kopfschüttel*.
Kommentar ansehen
20.01.2006 00:03 Uhr von bananasplit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einer weniger aber drei neue sprengstoffexperten. Es ist schwachsinn zu glauben, indem man Schlüsselleute umbringt, den terrorismus zu stoppen. Den wie man weiss, ist jeder ersetzbar... vielmehr sollte man den nährboden von Terrororganisationen abgraben. Das heisst vorallem die Gründe für einen Guerilla- oder Terrorkampf beseitigen. Im Irak ist das zum Beispiel der hartnäckige und langsam erfolgreiche Versuch die Sunniten an der Macht zu beteiligen. Auch ein Mittel ist die wirtschaft zu stärken und somit der Bevölkerung Arbeit zu verschaffen.

Der Clevere löst ein Problem mit Verstand und nicht mit der Waffe.

Kommentar ansehen
26.01.2006 16:34 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bananasplit: Erklär das doch mal den Herren al-Sarkawi, al-Zawahiri und Bin Laden. Solltest du damit Erfolg haben, ist dir der Friedensnobelpreis auf Lebenszeit sicher...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Kasachstan: "Borat"-Erfinder zahlt Strafe für Touristen in knappen Mankinis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?