17.01.06 21:37 Uhr
 445
 

Möglicherweise gibt es Ministererlaubnis für ProSiebenSat.1-Übernahme

Der Chef der Bayerischen Staatskanzlei, Eberhard Sinner (CSU), sagte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", dass es möglicherweise eine Ministererlaubnis für die Übernahme von ProSiebenSat.1 durch den Springer-Verlag gibt.

Sinner glaubt, dass diese Erlaubnis durch Bundeswirtschaftsminister Michael Glos eine Mehrheit in der Koalition finden wird.

Zudem forderte Sinner eine Liberalisierung des Kartellrechts, da das Kartellamt die Übernahme zu eng betrachte.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Übernahme, Minister, ProSieben, Sat.1, ProSiebenSat.1
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2006 22:08 Uhr von peppie2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja alle Politiker sind Korrupt: Wenn das Kartellamt NEIN sagt, sagen die Minister JA... Wofuer gibts dann ueberhaupt nen Kartellamt?
Kommentar ansehen
17.01.2006 22:19 Uhr von mk23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@peppie2k: um wenigstens vortäuschen zu können das alles mit rechten dingen zugeht
Kommentar ansehen
17.01.2006 22:35 Uhr von spartaner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir brauche ehrliche Menschen, keine korrupten: Schweine.
Das ist unfassbar. Bis vor kurzem wollte man noch ProSibene abgeben, jetzt hat man wohl die Politiker rumgekriegt und man zieht es zurück.

Wir brauchen mal eine Partei der Mitte , die mit harter Hand gegen Korruption , Kriminialität etc umgeht.
Kommentar ansehen
17.01.2006 22:49 Uhr von Snüffelstück
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist UNSERE Demokratie: Hoffen wir mal, das Herr Glos nicht übermorgen mal den totalen Krieg will
Kommentar ansehen
17.01.2006 22:53 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL Habt ihr was anderes erwartet als einen zukünftigen Grosskonzern der uns in Zukunft sagt was wir denken sollen? Der uns in Zukunft die News filtert damit wir sie nicht in den falschen Hals bekommen?

Gibt es wirklich noch Menschen in Deutschland die glauben WIR bestimmen die Politik?

Was wir wählen, sind lediglich die zukünftigen Industrievertreter für die nächste Legislaturperiode. Noch bevor ein Politiker im Bundestag sitzt steht er schon auf der Gehaltsliste der Grossindustrie … die Politiker sind nur Marionetten die ihre Arme zur Abstimmung heben wenn Springer, Bertelsmann und Kollegen daran ziehen…

Was machen? Dorthin treten wo sie am lautesten schreien… und nur dort wo sie aufschreien tut es auch weh…
Kommentar ansehen
17.01.2006 23:03 Uhr von EinBerliner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... und danach einen Posten im Aufsichtsrat: Es ist schon ein Unding, dass ein Minister über dem Kartellamt steht.

Danach gibts dann einen Aufsichtsratsposten oder wenigstens eine kleine Parteispende - zur Förderung der Demokratie.
Kommentar ansehen
17.01.2006 23:11 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die werden wirklich immer dreister. Wieso haben die eigentlich alle auf der Ex DDR rumgehackt, wenn sie hier das gleiche aufziehen wollen.
Eine wirklich Wahl haben wir nicht mehr, die Opposition ist ein Witz und wird in den Medien totgeschwiegen.
Scheinbar wurde von oben die Parole gute Laune ausgegeben, denn neuerdings wird Frau Merkel als neue Heilsbringerin gefeiert, eine Kritik findet praktisch nicht mehr statt und nun wandern auch noch die Medien in eine (Springers) Hand.
Damit wir auch ja nicht mehr mitbekommen, wie die "Bild" zuläßt, und Springers Meinung auch Volkes Meinung wird.
Das traurige ist vor allem, sie werden damit durchkommen, denn den Deutschen ist es egal.
Kommentar ansehen
17.01.2006 23:13 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Den meisten Deutschen ist es egal.
Kommentar ansehen
17.01.2006 23:26 Uhr von Sev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und diejenigen, denen das nicht egal ist, die werden mundtot gemacht, indem den restlichen eingetrichtert wird, daß Protest und der Ruf nach Revolution nichts bewirke... Er verhallt wie immer ungehört.
Kommentar ansehen
18.01.2006 00:08 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn das passiert verspreche ich, das irgendjemand in ferner zukunft vorm bundestag stehen wird und ein großes schild in der hand hält, wo eine deutliche meinung drauf steht.. im notfall kettet er sich dann an einer nahe liegenden stange fest, damit man wenigstens 10 minuten zeit hat, um das zu sagen, was gesagt werden muss.
(nen guter freund ;)

diese springer geschichte bedeutet vielen sehr sehr viel.. und wenn jetzt son bekloppter minister daher kommt und denkt er sei der allmächtige und hätte das letzte wort dann hat er sich hoffentlich geirrt.

(ja sorry, solche meinungen interessieren hier niemanden, aber diese geschichte ist wirklich sehr sehr ernst und protest würdig)
Kommentar ansehen
18.01.2006 00:18 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amigo Glos: nichts neues aus Bayern
Kommentar ansehen
18.01.2006 00:21 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@exekutive: Ein netter Gedanke, aber du glaubst doch wohl nicht, dass das dann auch gezeigt wird, die Zeiten in denen so was möglich war sind längst vorbei.
Ich fürchte nur, dass uns irgendwann nur noch das I-Net bleibt um wenigstens noch eine Chance auf ungefilterte Infos zu haben.
Aber da können sich unsere Politkasper sicherlich gute Ideen aus China holen.

Und wer soll denn protestieren, wenn wir unser Bildungssysthem so wie bisher weiterführen, wird unsere Gesellschaft fast nur noch aus Menschen bestehen, die gerade noch die Bilder in der "Bild" verstehen können.
Denkende Menschen stören nur noch.
Kommentar ansehen
18.01.2006 00:23 Uhr von matt.e.zin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die letzte Wahl hat gezeigt, das die Bürger noch nicht so mündig ist, wie bestimmte Medien gerne hätten.
Jedenfalls war das Ergebniss für sie, angesichts ihrer Berichterstattung, sehr überraschend.
Also vorsichtig Herr Minister, die Bevölkerung ist sich der Gefahr eines meinungsbildenen Monopols sehr wohl bewusst und noch wählt die Bevölkerung die Politiker...
Kommentar ansehen
18.01.2006 00:46 Uhr von alicologne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
B-ananen R-epublik D-eutschland: Was wollen diese Politiker noch alles für die Industrie machen?

Sind die Deutschen so gleichgültig was aus IHRER Republik gemacht wird?

Naja, jedem Volk die Politik die es verdient (..oder besser GEWÄHLT HAT!)

Demokratie war gestern, heute ist Industriediktatur angesagt.

kotz...
Kommentar ansehen
18.01.2006 01:13 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alicologne@Teppichratte: Demokratie war gestern, heute ist Industriediktatur angesagt
--------------------------------------------------------------------

hab letztens nen beitrag im fehrnsehen gesehen(kulturzeit oder so ähnlich), da meinten sie das die momentane demokratie eher ökonomiekratie heißen sollte.. finde das sehr passent
(war auch sehr überrascht son beitrag im fehrnsehen zu sehen und nicht wie bereits gesagt nur noch im inet)

@Teppichratte
---------------------------
Ein netter Gedanke, aber du glaubst doch wohl nicht, dass das dann auch gezeigt wird, die Zeiten in denen so was möglich war sind längst vorbei.
---------------------------------------------------------

ja da hast du höchstwahrscheinlich recht.. nur denken das auch alle anderen.. kaum niemand glaubt noch daran das wir etwas verändern können.. das ist sehr traurig aber auch tatsache (bin mir aber nicht 100% sicher)
es muss einfach nur ein anfang gesetzt werden.. wir brauchen nen neuen rudi dutschke (hoffe jetzt keinen falschen namen genannt zu haben) oder wir brauchen menschen die andere überzeugen können.. und man muss die medien für sich gewinnen..

wenn ich nach berlin gehe, dann mit einem schild in der hand wo drauf steht, das wir deutsche endlich wieder auf die straße gehen müssen.. quasi ne demo fürs demonstrieren.. hoffe das man wenigstens durch humor nen bischen anerkennung bekommt..

aber eins kann ich zu 100% versichern, sollte es in deutschland wieder zu "massen"protesten kommen, wird die exekutive extrem verstärkt werden.. also viel mehr und vor allem härtere staatsgewalt..
aber wie irgendjemand mal zitiert hat, "sobald eine friedliche revolution zerschlagen wird, wird eine nicht friedliche folgen" was die "gefahr" einer zb. neuen raf birgt.. ganz schon kompliziert das ganze.. soll aber auch nur die denkweise der mächtigen wiederspiegeln
Kommentar ansehen
18.01.2006 01:23 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
johagle: Zumindest manchmal so etwas wie einen Hoffnungsschimmer, bis man entdeckt, die Herrschaften lieferten einen Schaukampf, der genau diesen Effekt im "Volk" auslösen sollte.. Nun wird sich noch etwas geziert und diese Maus ist gegessen.
Kommentar ansehen
18.01.2006 06:53 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
spezielle Ministerfreigabe, gabs schonmal und das ist ziemlich in die Hose gegangen ... aber wenn das lobbygeld fliesst (gerade bei CDU/CSU oder FDP) dann kann man schonmal sowas machen ....

KLASSE ....
Ich hasse diese Monopol- Privatisierungs KA*** ....
Kommentar ansehen
18.01.2006 08:21 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wird toll: was heißt das wird toll. das ist schon toll, super, klasse.

die wichtigsten medien in einer hand. springer.

ach herr glos. was soll ich von ihnen halten? noch weniger als vorher? geht das noch?

wie lange lässt sich das deutsche volk noch verarschen?

so lange wie das volk bild liest, nachrichten auf sat1, pro 7 oder ntv sieht.

also für immer.
Kommentar ansehen
18.01.2006 08:33 Uhr von MisterMint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: wird nicht gleich das Kartellamt abgeschafft? So könnte man wenigstens Geld sparen. (Vorsicht Ironie!)

Also eine Ministererlaubnis wäre sowas von falsch, Silvio Berlusconi läßt grüßen... *kopfschüttel*

Vielleicht sollte man einfach mal die "Dummen" , die "Machtbesessenen" und die "Geldgeilen" aus der Politik entfernen - dann geht´s auf jeden Fall wieder aufwärts!
Kommentar ansehen
18.01.2006 09:33 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MisterMint: >Vielleicht sollte man einfach mal die "Dummen" , die "Machtbesessenen" und die "Geldgeilen" aus der Politik entfernen<

LOL, dann wirds aber für die wenigen die übrig bleiben, ziemlich einsam in Berlin und Bonn ;-))
Kommentar ansehen
18.01.2006 12:38 Uhr von frietz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht so schnell herr glos, sie müssen sich noch etwas zeit lassen mit der ministererlaubnis.
sie müssen schliesslich noch schauen, wer von ihren spezies und kumpels noch einen manager-, vorstands- oder aufsichtsratsposten in diesem konzern braucht. erst wenn alle untergebracht sind, können sie die erlaubnis durchdrücken.
in früheren zeiten hingen solche leute als mahnung wochenlang mit einem strick um den hals an einem baum.
Kommentar ansehen
18.01.2006 13:59 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@primera: Das mit dem Amigo stimmt schon, sicherlich nicht nur auf Glos alleine, das macht die Sache aber nicht weniger treffend. Aber ich wollte nicht auf die Person, sondern auf das Modell abzielen.

So wie die SPD (um die farbliche Ausgewogenheit herzustellen) bei der fehlgeschlagenen Öffnung des Strommarktes eine fruchtbare Beziehungsebene mit Vertretern der Energiewirtschaft gepflegt hat, tritt dieses bei der CDU/CSU mit bestimmten Teilen der Medien zutage.
Es ist sicher kein Zufall, daß die Union in den Achtzigern die Einführung des Privatfernsehens zusammen mit der Verkabelung Deutschlands vorangetrieben hat und sich später ein Medienmogul (Kirch) zahlreiche Protagonisten mit Honorarverträgen bedachte und seine Firmen in München angesiedelt sind. Die Nähe zwischen Schwarz und Springer ist auch nichts neues und die Beziehungen mit der Ex-Kirch Gruppe sind garantiert auch nach dem Ausscheiden des Gründers nicht aufgelöst.

"Fazit: "Amigos" sind weniger parteispezifisch, es ist der Posten in der Politik "
Wobei das eine das andere nicht ausschließt. Die Grenzen sind fließend.
Kommentar ansehen
18.01.2006 20:29 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab´s kommen sehen. Am 10. Januar gab es hier eine News unter dem Titel:

"KEK lehnt die ProSiebenSat.1-Springer-Fusion ab".

Mein damaliges Posting am gleichen Tag:

"Wenn das Bundeskartellamt nächste Woche genauso entscheidet (was zu erwarten ist), muß dann aber schnellstens eine Ministererlaubnis her.

Für alle die es nicht wissen: Ein Wirtschaftsminister kann mit seiner Ministererlaubnis Entscheidungen des Kartellamts aufheben, wenn ein "überragendes Interesse der Allgemeinheit" vorliegt.

Was dieses "überragende Interesse der Allgemeinheit" sein kann, kann jeder auf seiner Stromrechnung ablesen.

Die heutige oligarchiche Struktur des deutschen Energiemarktes (es gibt praktisch lediglich vier Stromkornzerne, die sich Deutschland aufgeteilt haben) wurde erst durch Ministererlaubnisse möglich.

Das ärgert nicht nur den "kleinen" Endverbraucher, sondern mittlerweile auch viele (meist energieintensive) Betriebe, und entwickelt sich zu einem echten Standortnachteil."

Na ja, ich sehe mich nun nicht gerade als Propheten, aber irgendwie war das wirklich vorrauszusehen, auch wenn ich jetzt doch etwas geschockt bin.

Aber die Sache ist ja noch nicht durch. Wenn´s durchkommt, schlägt´s echt dreizehn.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?