17.01.06 14:15 Uhr
 466
 

GB: Eltern getötet, danach mit Freunden Konzert besucht - 21-Jähriger angeklagt

In Großbritannien steht ein 21-jähriger Kampfsportler vor Gericht. Er ist angeklagt, seine Eltern im Dezember 2004 erstochen zu haben, bevor er sich mit Freunden traf und ein Rockkonzert besuchte.

Michael Clarke bestreitet, die Tat an seinen Eltern begangen zu haben.
Die Staatsanwaltschaft sieht es als erwiesen an, dass der 21-Jährige nach der Rückkehr vom Konzert vortäuschte, seine toten Eltern entdeckt zu haben.

Auf der einen Seite gibt Clarke eine warme, liebevolle Beziehung zu seinen Eltern an, auf der anderen Seite unterstellt ihm die Staatsanwaltschaft aber einen sehr bösen Charakter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Großbritannien, Freund, Eltern, Konzert
Quelle: www.mirror.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paraguay: Millionenbeute bei Jahrhundertraub
Serien-Hinrichtung in Arkansas: Erstmals zwei Menschen an einem Tag exekutiert
Dortmund: 14-jähriger Junge von Männern mit südländischem Aussehen ausgeraubt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mauer zu Mexiko: Donald Trump rudert zurück und macht Kompromisse
Israels Premier will kein Treffen Sigmar Gabriels mit Menschenrechtsorganisation
Paraguay: Millionenbeute bei Jahrhundertraub


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?