17.01.06 14:15 Uhr
 467
 

GB: Eltern getötet, danach mit Freunden Konzert besucht - 21-Jähriger angeklagt

In Großbritannien steht ein 21-jähriger Kampfsportler vor Gericht. Er ist angeklagt, seine Eltern im Dezember 2004 erstochen zu haben, bevor er sich mit Freunden traf und ein Rockkonzert besuchte.

Michael Clarke bestreitet, die Tat an seinen Eltern begangen zu haben.
Die Staatsanwaltschaft sieht es als erwiesen an, dass der 21-Jährige nach der Rückkehr vom Konzert vortäuschte, seine toten Eltern entdeckt zu haben.

Auf der einen Seite gibt Clarke eine warme, liebevolle Beziehung zu seinen Eltern an, auf der anderen Seite unterstellt ihm die Staatsanwaltschaft aber einen sehr bösen Charakter.


WebReporter: Junginho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Großbritannien, Freund, Eltern, Konzert
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?