17.01.06 13:39 Uhr
 1.760
 

GB: Sex mit Geliebter auf Rücksitz des Streifenwagens - Polizist gefeuert

Ein Polizist, der mit seiner Geliebten auf dem Rücksitz des Streifenwagens Sex hatte, ist gestern gefeuert worden. Die Angelegenheit kam ans Licht, weil der Polizist und ein Kollege der Vergewaltigung einer Frau in ihrem Wagen beschuldigt wurden.

Ermittler sicherten Spermaspuren des Polizisten sowie DNA-Spuren einer bis dato unbekannten Frau auf dem Rücksitz des Streifenwagens. Der 31-Jährige gab schließlich zu, Geschlechtsverkehr mit seiner Geliebten in dem Wagen gehabt zu haben.

Dennoch wies er zurück, dass es sich dabei um ein Fehlverhalten im öffentlichen Dienst gehandelt habe, weshalb er letztlich gefeuert wurde. Eine Verurteilung zu einem späteren Zeitpunkt - ihm droht eine Haftstrafe - wird erwartet.


WebReporter: Junginho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Großbritannien, Polizist, Streifen, Geliebte, Streife, Streifenwagen
Quelle: www.mirror.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2006 15:57 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na sowas auch! Ich dachte, die Kerls sollen ordentlich auf den Verkehr aufpassen u.a. Aber vielleicht hat er das auch? Aber vielleicht hat das auch die Frau übernommen, währenddessen sie sich etwas langweilte? Tolle Bobbies, diese Engländer!
Kommentar ansehen
17.01.2006 23:44 Uhr von Jasmineke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ha Ha Ha geiler Typ!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?