17.01.06 11:11 Uhr
 406
 

SAAB: Trennt GM sich von der Verlustfirma?

Noch tiefer in die roten Zahlen ist die schwedische Tochter des angeschlagenen US-Autokonzerns General Motors (GM) geraten, obwohl die Sanierung schon in die Wege geleitet wurde. Ein GM-Manager: "Ich weiß nicht, ob Ende des Jahres SAAB noch zum GM-Konzern gehört.

Nach Abgaben des Handelsblatts sei im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Minus von gut 300 Millionen Dollar aufgelaufen. Im Vorjahr waren es fast 200 Millionen Dollar. Der GM-Großaktionär Kirk Kerkorian möchte jetzt eine Trennung von SAAB.

Um eine schnelle Wende zu erreichen, steht jetzt der GM-Europachef und Ex-Opel-Boss Carl-Peter Forster unter Zugzwang. Er möchte aber keine Trennung von SAAB, er möchte die Marke in die Gewinnzone bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verlust, GM
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staples Deutschland 2,67 Arbeitnehmerbewertung
Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2006 12:09 Uhr von Rutherford
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird höchste Zeit! GM - der (noch) größte Autokonzern der Welt - sollte sich in diesen Zeiten mal eher auf das Kerngeschäft konzentrieren. Opel beispielsweise hat die Kehrtwende eindeutig geschafft und ist zweitstärkster Produzent in Europa. Saab allerdings scheint zu sehr Randmarke zu sein (zu bleiben?) und muss weg.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?