17.01.06 09:22 Uhr
 641
 

Kim Jong-Il in Peking angekommen

Der nordkoreanische Führer Kim Jong-Il ist angeblich am Dienstagmorgen in Peking angekommen, nachdem er am Sonntagabend Shenzen verlassen hat. Eine Autokolonne hat ihn zum Diaoyutai State Guest House in Peking gebracht.

Er sei Berichten zufolge direkt vom Bahnhof, wo er mit einem Sonderzug angekommen sei, zum Gästehaus der Regierung gefahren.

Es wird erwartet, dass er mit dem chinesischen Präsidenten Hu Jintao über offene Fragen bezüglich der Sechs-Staaten-Atom-Gespräche, Nordkoreas Aktivitäten bezüglich der angeblichen Fälschungen sowie über bilaterale Handelsbeziehungen spricht.


WebReporter: buckowitz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Peking
Quelle: english.kbs.co.kr

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Menschen können illegal sein": AfD-Chef Gauland wird in Bundestag ausgebuht
Finanzprobleme: Jeder AfD-Abgeordnete soll 1.000 Euro für Partei zahlen
US-Präsidialamt stellt Außenminister bloß: Keine Gespräche mit Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2006 12:08 Uhr von mk23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist nur die frage ob er es wirklich ist: (denke da an einen doppelgänger) b.z.w. ob er nicht einer gehirnwäsche/umprogramierung unterzogen wurde.
den usa würd ich es zutrauen und die möglichkeiten dazu haben sie auch.
Kommentar ansehen
17.01.2006 14:51 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mk23: Jaja, die böse Gehirnwäsche... O_o
Kommentar ansehen
17.01.2006 17:53 Uhr von A_I_R_O_W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwarze CIA-Agenten fallen da halt nicht so auf ne %-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Reporter konnten mit inhaftierter sächsischer IS-Anhängerin in Irak sprechen
Apples neuer iMac Pro wird 5.000 Euro kosten
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?