17.01.06 09:12 Uhr
 931
 

GB: Privatschule lehrt Chinesisch ab nächstem Schuljahr als Pflichtfach

Die Privatschule Brighton College im Süden von England wird als erste Schule in Großbritannien ab dem Schuljahr 2006/2007 Chinesisch als Pflichtfach anbieten, das gab der Schulleiter Richard Cairns am Montag bekannt.

Wie er hinzufügte, wolle man mit diesem Schritt der Tatsache begegnen, dass China an die Stelle von Großbritannien als viertstärkste Wirtschaftsmacht getreten ist und man das als neue Aufgabe akzeptieren müsse.

Neben Mandarin und Französisch als Pflichtfächer haben die Schüler die Möglichkeit, die freiwilligen Fächer Deutsch, Spanisch und Latein zu belegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: muschel23
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Großbritannien, Pflicht, Privatschule
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Digitalisierung in der Gastronomie
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
USA: Zehnjähriger kommt ins Stolpern und findet Millionen Jahre alte Stoßzähne

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2006 05:30 Uhr von muschel23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde das eher als Experiment sehen, denn ich bezweifle das es gelingt jedem Schüler halbwegs akzeptables Chinesisch beizubringen. Andererseits ist die Motivation der Schüler an einer Privatschule vermutlich größer.
Kommentar ansehen
17.01.2006 10:05 Uhr von golddagobert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut !!! Ist doch mal ne clevere Idee ! Wer die Sprache kann, der kann sich auch verständigen.

Denn China wird in den nächsten Jahren noch viel mächtiger werden.
Kommentar ansehen
17.01.2006 18:40 Uhr von BeInspired
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf jeden Fall: eine gute Idee, wobei ich Japanisch generell besser finden würde. Find die Jungs Sympathischer ;)

Naja jedenfalls hab ich vor einigen Tagen gesehen, dass es ein solches Unterrichtsfach auch schon an einer deutschen Schule gibt. Also warum nicht. Englisch ist mittlerweile ja eh die zweite "Muttersprache", also warum nicht mal wieder eine "echte" Fremdsprache lernen ^^
Kommentar ansehen
17.01.2006 19:04 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
völliger schwachsinn: moooin, hat der herr direktor sich denn überhaupt mal gedanken gemacht, wann und wie oft man im "ottonormal"leben überhaupt chinesisch (wehe es schreibt jemand kinesisch *aaarg* ;) spricht?

also bis jetzt bin ich in meinem gesammten leben nicht ein einziges mal in der situation geraten, wo mir chinesische sprachkenntnise großartig weitergeholfen hätten..

man braucht als europäer chinesisch doch nur, wenn man mit solchen leuten zusammen arbeitet..
was bringt es einem, so eine komplizierte sprache zu lernen, wenn man sie dann nach der schule nie mehr spricht, und sie deshalb nach einem jahr wieder vegisst bzw aus dem fluss kommt (freiwilliges fach ist ja okay, aber pflicht ist einfach nur dämlich)


lieber sollten sie sprachen lernen, die im europaraum vorkommen.. und wenn das holländisch ist...
Kommentar ansehen
17.01.2006 19:58 Uhr von Mithandir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ne gute Sache vielleicht lassen sich die europäer dann weniger über denn Tisch ziehen? ^^
Kommentar ansehen
17.01.2006 23:22 Uhr von Mike Shark
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kenne mich: mit den Gepflogenheiten in englischen Schulen nicht so aus, aber:
Kann man ein Pflichtfach anbieten?
Pflichtfächer sind Pflicht, angeboten werden doch Wahlfächer?
Kommentar ansehen
20.01.2006 20:43 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum denn nicht ??? Chian stellt einer der größten Bevölkerungsgruppen der Erde.
Kommentar ansehen
24.01.2006 22:55 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt: aber die studie sagt auch das china die usa als staerkste wirtschaftsmacht abloesen wird.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?