17.01.06 09:11 Uhr
 293
 

Sao Paulo: Bürgermeister plant Joggingstrecken auf Friedhöfen

Laut der britischen Agentur "Ananova", die sich auf einen Fernsehbericht beruft, möchte der Bürgermeister von Sao Paulo, Jose Serra, auf den 22 Friedhöfen der größten Stadt Brasiliens Joggingstrecken einrichten lassen.

Der Bürgermeister ist der Ansicht, die Bewohner Sao Paulos litten unter Bewegungsmangel. Die Vorstellung von um die Gräber joggenden Läufern ist auf heftige Kritik gestoßen, da niemand "mit Geistern joggen wolle" und die Totenruhe missachtet werde.

Einem Sprecher des Bürgermeisters zufolge handele es sich um ein "innovatives und modernes" Konzept für die Stadt. Es ist bislang nicht klar, ob die Pläne für die Joggingstrecken in die Tat umgesetzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: muschel23
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Bürger, Bürgermeister, Sao Paulo, Jogging
Quelle: aerzte-zeitung.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2006 03:20 Uhr von muschel23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da könnte auch ich mir wirklich schönere Orte vorstellen um zu joggen. Es ist immer wieder erstaunlich, was den Leuten alles einfällt.
Kommentar ansehen
17.01.2006 10:56 Uhr von Komtess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum denn nicht? In Amerika sieht man viele Friedhoefe die eine schlichte Grasflaeche darstellen mit hie und da Grabplatten darauf. Dort wird seit langem schon gejoggt oder spazieren gegangen.

Mancher Tote wuerde sich vielleicht sogar freuen, wenn mal wieder einer vorbeikommt, selbst wenn er nur rennt.

Friedhoefe sind oftmals wunderschoen angelegte Parks. Der Trend sich seiner Verblichenen so schnell und billig wie moeglich auf Nimmerwiedersehen zu entledigen sollte man nicht Gutheissen.

Ich sehe keine Stoerung der Totenruhe. Schliesslich soll dort kein Rummelplatz enstehen und so lange niemand auf einem Grab herumtrampelt oder anfaengt zu buddeln....

Der Tod gehoert zum Leben. Beides ist unabdingbar miteinander verknuepft. Totenkult zu tabuisieren oder Friedhoefe als einen Ort der Meidung fuer Lebende zu betrachten, die nicht gerade ein Grab pflegen, halte ich fuer falsch.

Das Leben geht weiter. Auch unter Einbeziehung der Verstorbenen.
Kommentar ansehen
17.01.2006 11:22 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Etwas: makaber, das ganze, allerdings wenn ich das Thema *Angst* anspreche, warum Angst vor Geistern? Vor den Lebenden kann man manchmal Angst haben, vor den Toten nicht.
Kommentar ansehen
18.01.2006 21:28 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Thema: man sollte den Friedhof doch als Ruheplatz der Toten akzeptieren und nur weil die Leute Bewegungsmangel haben, Friedhöfe als Cross-Strecken zu nutzen

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?