17.01.06 09:07 Uhr
 230
 

Bangladesh: Regulierungsbehörde verbietet nächtliche Gratis-Handygespräche

In Bangladesh dürfen laut eines Beschlusses der Regulierungsbehörde für Telekommunikation Mobilfunkbetreiber nach Mitternacht keine kostenlosen Telefonate mehr über das Handy anbieten, um dem moralischen Verfall Einhalt zu gebieten.

Die Behörde begründete das Verbot mit den oftmals romantischen Inhalten nächtlicher Telefonate, die durch die kostenlosen Angebote unterstützt würden. Konservative Muslime und der Geheimdienst von Bangladesh hatten den Beschluss gefördert.

Von den 138 Millionen Einwohnern Bangladeshs besitzen etwa zehn Millionen ein Handy, von denen mehr als fünf Millionen Kunden des Marktführers Grammeen Phone sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: muschel23
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Regulierung
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2006 01:13 Uhr von muschel23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre doch mal eine nette Idee für die Amerikaner, die doch immer sehr besorgt um den angeblichen Verfall der Sitten sind.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz verabschiedet: Führerscheinentzug bei Straftaten
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten
Acht arabische Prinzessinnen wegen moderner Sklaverei schuldig gesprochen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?