17.01.06 09:04 Uhr
 16.300
 

USA: Mechaniker wurde von Triebwerk einer Boeing 737 eingesogen und getötet

Im US-Bundesstaat Texas ist am Montag ein Flugzeugmechaniker vom laufenden Triebwerk einer Boeing 737-500 eingesaugt und getötet worden. Der Unfall auf dem Vorfeld des Flughafens von El Paso geschah, während Passagiere das Flugzeug bestiegen.

Der Mann sei zu nah an die laufende Jet-Turbine getreten und von dem Luftstrom mitgerissen worden, erklärte eine Sprecherin der nationalen Flugunfalluntersuchungsbehörde (National Transportation Safety Board, NTSB), die den Vorfall untersucht.

Ob einsteigende Passagiere des Fluges der Continental Airlines Zeugen des Unglücks wurden, ist unklar. Der Mechaniker war in das rechte Triebwerk geraten. Wegen Problemen war zuvor dessen Verschalung geöffnet worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Tod, Boeing, Triebwerk, Trieb
Quelle: www.foxnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus
Freiburg: Betreiber des Damenbades schicken Hilferuf nach Saudi-Arabien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2006 00:32 Uhr von BreakingNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie übel. Man kann nur hoffen, dass sich das keiner ansehen musste... in der Regel wird ja eher von links geboardet.
Kommentar ansehen
17.01.2006 11:26 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mmmh! Lecker - Hackfleisch, ganz frisch...

Grauenhafte Vorstellung, aber ich denke mal, selbst in den USA gibt es Sicherheitsvorschriften, die einen solchen Unfall eigentlich ausschließen sollten...
Kommentar ansehen
17.01.2006 11:56 Uhr von katja22
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: Ich kenne mich mit Flugzeugen nicht wirklich aus daher klingts vieleicht Naiv, aber warum gibt es nicht Gitter oder sowas vor den Turbinen damit da keiner reingezogen werden kann?!?
Kommentar ansehen
17.01.2006 12:13 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@katja: ich denke mal, das man einfach durch das Gitter durchgezogen werden würde. Bringt also nicht viel...
Kommentar ansehen
17.01.2006 12:26 Uhr von TDH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ katja22: Ich habe mich vor einiger Zeit mal mit einem meiner Kollegen unterhalten, der ausgebildeter Pilot ist. Natürlich kamen wir auch auf Triebwerkleistungen zu sprechen. Ich weiß die genaue Zahl nicht mehr, die er gesagt hat, aber ich habe doch gestaunt, als er mir sagte wieviele Luft durch so ein Triebwerk geht. Es war so an die 1000 Kubikmeter pro Sekunde und ich glaube nicht, dass ein Gitter da was rausreißen könnte.

Aber was ich nicht verstehe: Es lagen Probleme bei einem Triebwerk vor, die Hülle wurde geöffnte um es zu warten und die Passagiere durften trotzdem einsteigen? Gibt es nicht Bestimmungen o.ä., die besagen: "Wenn da was nicht in Ordnung ist, lasst die Passagiere erstmal draußen"?
Kommentar ansehen
17.01.2006 12:30 Uhr von steppin_razor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
keine gitter. das, was man von einer turbine vorn sieht, ist die erste stufe der beschaufelung, hinter der sich dann die zweite und die dritte und so weiter dreht.

so eine turbine saugt etliche kubikmeter luft pro sekunde (!) ein, da hilft dir kein gitter was. im übrigen sieht man kein "hackfleisch", das einzige, was man evtl. sieht, ist etwas wie ein staubschleier, der wenige hundertstel sekunden vor der zerstörung der turbine vor der ersten stufe zu sehen ist. und danach gehts WHAMMM!, die verkleidung der turbine dehnt sich etwas (es fliegt aber nix raus, weder vom eingesaugten opfer, noch maschinenteile) und das triebwerk ist geschrottet.

hab das mal in einem video von ge gesehen, als ich für mitarbeiter eines kraftwerkes eine schulung für die neue gasturbine gedolmetscht habe. die zeigen, was passiert, wenn ein truthahn (aufgetaut) in ein 5 mio. us-$ teures flugzeugtriebwerk eingesaugt word. krass *schüttel*

soviel zur klärung der gitterfrage.

greetz,
Kommentar ansehen
17.01.2006 12:37 Uhr von galgo espagnol
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
LOST lässt grüssen :(((((: erste staffel erste folge....
wirkliche grusselige vorstellung, dass das
auch in echt passieren kann.
Kommentar ansehen
17.01.2006 12:49 Uhr von sir_hC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leistung und kaputt: Na ja... fangen wir mal so an:

Das kleinste normale Triebwerk hat ca. eine Leistung von umgerechnet 10.000 PS, für große Flugzeuge sind pro Turbine locker 50.000 PS...

Ich bezweifle aber, dass ein Triebwerk tatsächlich kaputtgeht wenn ein Federvieh hineingerät. Die werden nämlich extra für so was ausgelegt.
Wie sich ein Mensch auf ein Triebwerk auswirkt, möchte ich hier offen lassen.

PS: die vorderen Schaufeln nennt man ´Fan´, die sorgen für die Luftzufuhr vom Triebwerk.
Kommentar ansehen
17.01.2006 13:09 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TDH: Der Zeitplan von Flugzeugen ist so eng, dass soetwas nicht möglich ist.
Meist liegen zwischen Landung und Start etwa 1 bis 1 1/2 Stunden, in der Zeit muss alles gemacht werden:
Pssagiere raus, (evtl.) Crew raus, entladen, Bordküche entladen(die Rollcontainer mit dem Essen), Flugzeug innen säubern, Bordküche beladen, Crew rein, Passagiere rein. Nebenbei wird nochdas Flugzeug gewartet, getankt, kleinere Mängel behoben. Nur wenn die Mängel zu groß sind, wird das Flugzeug aus dem Verkehr gezogen (zumindest sind so die Vorschriften...).
Kommentar ansehen
17.01.2006 14:04 Uhr von zottelhaar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles Geschwalle ! Ich glaub, hier wird viel Müll erzählt. Wenn der Mechaniker eingesaugt wurde, dann lief das Triebwerk bestimmt nicht im Leerlauf. Wenn an den Triebwerken gearbeitet wird, dann erhält das Cockpit darüber zwangsweise eine Info und man wird das Triebwerk nicht starten. Auch beim Outsidecheck wird einem vom Cockpit auffallen, dass am Triebwerk gearbeitet wird. Wenn das Triebwerk auf einer Drehzahl über dem Leerlauf läuft, dann würde der Mechaniker das hören, da es dann ziemlich laut ist. Dann wäre er auch nicht so blöd, sich vor das Triebwerk zu stellen. Ich denke es war so, dass der Mechaniker etwas vergessen hat und unter Missachtung aller Vorschriften vor dem Triebwerkseinlass vorbeigelaufen ist, oder es zumindest versucht hat.
Kommentar ansehen
17.01.2006 14:16 Uhr von Cordless Phone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Flugunfalluntersuchungsbehörde?! "Flugunfalluntersuchungsbehörde (National Transportation Safety Board, NTSB)"

Wie bitte? Wer hat denn das übersetzt!
Selbst mit geringen Englischkenntnissen sollte man doch erkennen können das das total falsch ist.
Korrekt wäre: Verkehrs-/Transportsicherheitsbehörde/-ausschuss/-gremium.
Kommentar ansehen
17.01.2006 15:11 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Zottelhaar: "Wenn das Triebwerk auf einer Drehzahl über dem Leerlauf läuft, dann würde der Mechaniker das hören, da es dann ziemlich laut ist."

Warst du schonmal an einem Flughafen? Dann dürfte die viell aufgefallen sein, dass da einige mit Lärmschutzkopfhörern rumlaufen, besonders wenn es laut ist. Darum haben ja auch Triebwerke die weißen Spiralstreifen in der Mitte um einem auch eine optische Anzeige zu geben, da du nunmal nicht immer hörst, ob es läuft.

Ich tippe eher auf einen Testlauf des Triebwerks nach der Wartung und der hat einfach den Sicherheitsabstand mißachtet bzw. den Sog unterschätzt.

Zumindest wird auf einer anderen Newswebsite auch erwähnt.
Kommentar ansehen
17.01.2006 16:05 Uhr von scallme
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wounds: die spiralstreifen sind weniger dazu da, den vorfeldarbeitern zu zeigen das die turbine läuft, sondern vielmehr dienen sie zur abwehr von vögeln während des fluges. durch die sich drehende spirale wirkt das triebwerk wie ein goßes auge und schreckt somit vögel ab, die meinen in triebwerk fliegen zu müssen. das was du beschrieben hast, ist eher ein "netter" nebeneffekt ^^ *klugscheissmodusaus* hehe
Kommentar ansehen
17.01.2006 16:36 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na ja: wenigstens ist er schnell gestorben. ich frage mich nur wie bei den ganzen sicherheitsvorkehrungen sowas passieren kann.
Kommentar ansehen
17.01.2006 17:05 Uhr von deppensepp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich lebe in El Paso ihr könnt Euch nicht vorstellen, was hier momentan los ist. Die ganze Stadt spricht von nichts anderem.
Das das Triebwerk nicht mehr im Leerlauf gewesen ist, sollte jedem klar sein. Schließlich stiegen auch schon Passagiere ein.
Aber es ist schon schlimm, das soetwas immer wieder mal passiert. Auf der anderen Seite hätte es der Mechaniker auch besser wissen müssen....
Kommentar ansehen
17.01.2006 17:49 Uhr von luckyfred
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ganze tönt sehr unwahrscheinlich.: Triebwerke laufen kaum während des Boardings. und wenn, dann bestimmt nicht schnell. Es gibt (leider) Unfälle mit Triebwerken, aber die Umstände tönen hier nicht glaubwürdig.
Kommentar ansehen
17.01.2006 19:37 Uhr von Freddylein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
TDH hat Recht während des Boardings darf das Triebwerk nicht laufen.
Kommentar ansehen
17.01.2006 22:25 Uhr von de_Bade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
versteh ich nicht: Wenn da gerade Leute einsteigen, wieso
1) läuft das Triebwerk da überhaupt?
2) läuft es mit so viel Dampf, dass es eine Person einsaugt?
3) läuft es wärend es geöffnet ist?

Da passt doch einiges nicht zusammen.
Kommentar ansehen
17.01.2006 22:52 Uhr von scallme
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
triebwerke dürfen beim boarding net an sein. Und auch die Aussage(weiter oben), dass das Triebwerk nicht im Leerlauf sein kann, weil die Leute gerade einsteigen, ist doch seeeeehr komisch. Würde das Triebwerk nämlich nicht im Leerlauf sein, dann würde das Flugzeug anfangen zu rollen. Und das ist wohl weniger gut für die einsteigenden Passagiere :D. Aber naja, eigentlich darfs ja gar net an sein :-)
Kommentar ansehen
18.01.2006 00:24 Uhr von Schnurpselchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@scallme: *Klugscheißermodus an* uns genau deswegen ist die Spirale da ,um dem Bodenpersonal oder wer auch immer da rumkeucht und fleucht zu signalisieren das sich da was dreht ... was auch schon erwähnt wurde ,das da in der näheren Umgebeung die meisten mit Kopphörern rumrennen.*Klugscheißermodus aus* und im Leerlauf *da wo eigentlich eingecheckt wird*ist es nich möglich auch wenn man davor steht ,das man da reingezogen wird, die muss also schon n bissl Power gehabt haben... bin übrigens im Kraftwerks und Anlagenbau als CNC Dreher beschäftigt und an mir fahren jeden Tag 1- 3 Schaufelträger und sonstwas für TurbinenLäufer und sonstwas für beschaufelte Elemente vorbei.Drehe unter anderem für BMW/RR Luft und raumfahrtteile ... *scheiß arbeit*
ne annre Sache , det Männecken hat die Turbine gar nich mehr groß wahrgenommen ,der wurde in seine Bestandteile zerlegt und in Zusammenarbeit
mit der Hitze die die Staustufen entwickeln pulverisiert denn da kommen schon etliche hundert Grad zusammen...
es werde übrigens zum Testlauf einer Werksturbine Tiefgekühlte Hühner in die Turbine GESCHOSSEN ... wenn dann was nich stimmt dann is von der Turbine und den restlichen Schaufeln nich mehr viel da ;-) ,und nich das Huhn macht letztendlich die Turbine in Arsch sondern Materialfehler der ersten zwei drei Schaufelreihen und wenn da denn so ne Schaufel bricht zerfetzt die regelrecht das ganze Triebwerk

*aber das nur mal am Rande*

mfg Schnurpsel
Kommentar ansehen
18.01.2006 03:35 Uhr von Demy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sir_hC: Zitat:
"PS: die vorderen Schaufeln nennt man ´Fan´, die sorgen für die Luftzufuhr vom Triebwerk."

Der Fan ist nicht für die Luftzufuhr für das Triebwerk, sondern der Fan erzeugt den Hauptschub für den Vortrieb und sorgt gleichzeitig für eine Lärmreduzierung weil das Kerntriebwerk mit einem Mantelstrom sozusagen "eingehüllt" wird.

Dann noch.
Die aufgemalten Spiralen auf dem Fan sind NICHT als "Anzeige" für das Laufen des Triebwerks gedacht (wird irrtümlich immer wieder gesagt), sondern einzig und allein wie hier schon richtig angemerkt wurde zur Abschreckung von Vögeln bei Start und Landung.

Ich kenne zwar die Vorschriften in dem Land wo der Unfall passiert ist nicht, aber hier dürfen die Triebwerke beim Boarding nicht laufen.
Ich denke da ist viel nicht so ganz richtig gelaufen, leider mit einem sehr tragischen Ausgang für eine Person.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?