16.01.06 18:56 Uhr
 337
 

Zerstückelte und verbrannte Leiche in Donau gefunden

Straßenarbeiter haben in der österreichischen Gemeinde St. Nikola eine zerstückelte und verbrannte Frauenleiche gefunden.

Der Täter hat der Frau neben ihrem Kopf auch noch die Hände abgeschnitten und versucht sie am Ufer zu verbrennen, entsprechende Spuren konnten sichergestellt werden.

Bis jetzt ist die Identität der Frau noch unklar, ein paar auffällige Tätowierungen am Rücken und an der Schulter könnten aber zur Identifizierung beitragen.

Hinweishotline (Tel.: 059133/40-3333).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ruhrpotter
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Feuer, Leiche, Donau
Quelle: wcm.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Laufen: Zwei Täter entreißen junger Frau Tasche - Bei Sturz wird sie bewusstlos
Manchester: Muslimischer Psychiater fordert Zuwanderungsstopp für Islamisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2006 18:28 Uhr von ruhrpotter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung absolut grauenvoll, was treibt einen Menschen dazu an sowas zu vollbringen, mir zumindest ein Rätsel.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?