16.01.06 19:14 Uhr
 444
 

Neumünster: Dönerfleisch vernichtet

Die Überprüfung eines Kühl-LKW auf der A7 in der Nähe Neumünster durch die Behörden ergab eine um 6°C überschrittene Kühltemperatur im Laderaum. Statt minus 18°C wurden nur minus 12°C gemessen.

Die aus 1.000 kg Dönerfleisch auf Spießen bestehende Ladung, bestimmt für Kunden in Nordfriesland und um Flensburg, wurden umgehend in der Neumünsterer Tierkadaververwertungsanlage entsorgt.

Wegen Zuwiderhandlung gegen die deutschen lebensmittelrechtlichen Vorschriften wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


WebReporter: Mike Shark
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Döner
Quelle: www.e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2006 19:32 Uhr von _teufelchen_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
igitt: ich werde nie mehr Döner in Nordfriesland essen...
achja nordfriesland... *lol*
Kommentar ansehen
16.01.2006 22:01 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@_teufelchen_: Wenn du danach gehst, darfst du nie wieder, irgendwo in Deutschland dieses Zeug kaufen! Die schwarzen Schafe stellen in dieser Branche wohl den größten Anteil!
Kommentar ansehen
16.01.2006 23:00 Uhr von MannisstderBlond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit minus 12° C ist das Fleisch immer noch tiefgefroren, wenn auch nicht bei der gesetzlich geforderten Themperatur. Doch ich will lieber nicht wissen wie es in den Kühlschränken von 98% der Bevölkerung aussieht.
Hier wird wegen eines eventuellen Defektes eines Kühlaggregates gleich von Verbrecherbanden gesprochen, auf der anderen Seite werden die eigenen Kühlschränke aus Energiesparmaßnahmen zu warm gefahren.
Die Lebensmittel überlagert (man kann doch kein Essen wegwerfen) und und und

Versteht mich nicht falsch, der Lebensmittelmafia gehört das Handwerk gelegt.

Aber dies hört sich nach einem Defekt einer Maschine an.
Wurde das Fleisch vor der Vernichtung denn auch auf Verderb untersucht?
Hätte eine Umlagerung nicht schon gereicht?

mf(ragenden)g
MidB
Kommentar ansehen
16.01.2006 23:04 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MannisstderBlond: Solche Sachen kommen viel öfter vor, als man denkt und das nicht nur auf dem Transportweg, sondern auch in Lagerhallen oder Kühltruhen beim Einzelhändler!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?