16.01.06 14:37 Uhr
 1.522
 

EU-Neumitglieder lösen Streit wegen der Namensgebung des Euros aus

Die EU-Neumitglieder Lettland und Litauen sind zwei Jahre vor der Einführung des Euros nicht mit der Namensgebung der Währung einverstanden. Die Regierungen wollen das Geld Eiro bzw. Euras nennen.

In Malta soll dann die Bezeichnung Ewro gelten, in Slowenien würde Evro zum Einsatz kommen. Die betroffenen Länder begründen ihre Eigenbezeichnungen mit der sprachlichen Barriere. Einige der Laute seien in den Staaten nicht bekannt.

EU-Beamte erfuhren, dass es bei der EU-Richtlinie zu Übersetzungsfehlern kam und dadurch die unterschiedlichen Bezeichnungen entstanden. Lettland hat angekündigt, für den landeseigenen Namen des Euro notfalls bis zum Europäischen Gerichtshof zu gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Streit, Name
Quelle: www.ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung
Reiseverbot für US-Bürger nach Nordkorea
Plakatmotive zu radikal: AfD trennt sich von Wahlkampfleiter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2006 14:42 Uhr von Bjorn42
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dinge gibt es die gibt es gar nicht. Wenn die Leute vor Ort es anders aussprechen wollen, dann sollen sie es einfach tun, wieso müssen dann Steuergelder ausgegeben werden, damit es im Papierkram geändert wird, von den Verfahrenskosten, etc... ganz zu schweigen? Gibt doch zahllose Wörter bei denen das so gehandhabt wird. Router, im englischen Bereich als "Rauter" gesprochen, im amerikanischen als "Ruhter". Klappt wunderbar, ganz ohne Verfahren.

Tollen Einstand bringen die. *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
16.01.2006 14:43 Uhr von Bethany
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann man nur sagen ihr müßte ja nicht in die EU.
Tut mir leid aber für sowas habe ich kein Verständniss. Das wußte man doch schon vorher.

Kommentar ansehen
16.01.2006 14:45 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jo, auf kosten EU-Steuerzahlen zum Gerichtshof lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
16.01.2006 15:55 Uhr von Bjorn42
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@primera: Richtig. Darum geht es. Und das finde ich in seinen verschiedenen Aspekten falsch bis überflüssig.
Kommentar ansehen
16.01.2006 16:27 Uhr von surfer57
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Franzosen haben "centime"
und ich will meinen guten alten Pfennig wiederhaben!

Alles lachhaft, kann ich dazu nur sagen.

Hier sollte die EZB mal hart bleiben. Alles oder garnix.
Kommentar ansehen
16.01.2006 16:54 Uhr von kryptek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bethany: So sieht es aus,zwingt sie keiner in die Eu zu kommen.Entweder sie akzeptieren die Regeln,oder können sich ne andere Währung suchen.Sonst nennen wir unsere D-Mark und halbieren den Wert und die Oreise um die Hälfte^^
Kommentar ansehen
16.01.2006 18:43 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum ...?: haben wir dann eine "Einheitswährung" geschaffen - wenn jetzt wieder jeder "Anfänger-EU-Staat" seine "Eigene Währung" erschaffen will ????

Ich nenne das "Faulheit" ein Wort zu lernen !!
Die schaffen es doch auch englisch oder deutsch zu sprechen und schreiben ??

Warum also diese "rumgezicke" wegen eines Wortes ?
Ich sage "oiro" schreibe aber Euro ! - und wenn "damals" vereinbart geworden wäre - das die EU-Währung "Rubbel-die-Katz" geschrieben und gesprochen werden sollte - würde ich das auch hinbekommen ? .... :D

Und ich sage auch nicht auf gut deutsch ..... Elektronische Datenverarbeitungmaschine sondern Pee-Cee und schreibe PC......
weil es alle tun ........ und es ist allgemeinverständlich !!

Ganz "naiv" betrachtet ist das die selbe "peinliche" Panik die jedes Land in Europa hat ------> sein Identität zu verlieren. Und wer Angst hat seine Identität zu verlieren hatte niemals eine !
Kommentar ansehen
16.01.2006 18:49 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rubbel-die-katz: :-))

sollen sie doch vor den europäischen gerichtshof.
dann schmeißen wir sie eben wieder raus.

und die andern die den euro nicht haben auch.

und die türken lassen wir nicht rein.

dann sind wir wieder unter uns. keine ossis (die schmeissen wir als erstes raus), keine türken, keine (ex)russen.

ach was sind wir dann dick, reich und glücklich.
Kommentar ansehen
19.01.2006 22:21 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
thema: was die für Probleme haben ist total unklar. Die sollen lieber dafür sorgen, das die Leute mehr Geld zum ausgeben haben
Kommentar ansehen
19.01.2006 23:56 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Faust: LOL!

Mal ganz im Ernst: Wenn diese Ländr kein "U" Im Schriftgebrauch haben, ist das doch okay - schaut mal auf einen Euro Schein, das Wort steht ja auch jetzt schon nochmal extra auf griechisch da.

Kann ich mit leben wenn die ne Extrawurscht wollen!

Viel wichtiger ist mir, daß die darauf achten, daß kein Falschgeld in Umlauf kommt!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?