16.01.06 11:28 Uhr
 226
 

Chef der Uno-Atombehörde: Gewalt gegen Teheran als letztes Mittel möglich

Wie Mohammed al-Baradei gegenüber "Newsweek" sagte, bestünde Diplomatie nicht nur aus Reden. Sie brauche auch Druckmittel und «in extremen Fällen» Gewalt. Die bis zum 6. März gesetzte Frist zur vollen Kooperation werde nicht verlängert.

Regeln müssten durchgesetzt werden, wenn sie nicht durch Überzeugung eingehalten würden, stellte er fest. Es bräuchte noch Untersuchungen, um zu überprüfen, ob das geheime Atomprogramm des Iran wie angegeben nur friedlichen Zwecken diene.

In London werden heute Vertreter der Länder des UNO-Sicherheitsrats und Deutschlands über ein gemeinsames Vorgehen beraten, gestern hatte der Iran bei eventuellen Sanktionen mit einer Anhebung der Ölpreise gedroht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, Gewalt, Mittel, Teheran, Atombehörde
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2006 11:01 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwann ist das ganze diplomatische Pulver verschossen-und dann? Sollte der Iran unter seinem extremistischen Staatspräsidenten weiterhin die Konfrontation suchen, wird man ihn in die Schranken weisen müssen, aber wie, ohne das ganze Land dafür zu bestrafen?
Kommentar ansehen
16.01.2006 12:40 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Regeln? die für Israel nie galten!
der will nur wiedergewählt werden, durch die USA.

Kommentar ansehen
16.01.2006 15:31 Uhr von dunkelherz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewallt gegen unschuldige: Klar.. bombadiert doch die scheisse aus der Bevölkerung weil die Regierung einen an der Klatsche hat.
Typisch..
aber sich dann aufregen das wenn jemand etwas gegen die USA hat und etwas gegen sie unternimmt daraunter auch unschuldige leiden müssen/mussten.. dann isses terrorrismuss.. von der anderen seite betrachtet doch nur eine präventive aktion zur sicherung des weltfriedens - lächerlich

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Lance Armstrong kritisiert angeblich schlechte Behandlung von Jan Ullrich
Ermittlungen gegen Vatikan-Finanzchef wegen sexuellem Missbrauch von Kindern
Katholische Kirche hält "Ehe für alle" nicht mit christlichen Werten vereinbar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?