16.01.06 10:45 Uhr
 2.113
 

UN-Veranstaltung: Israel nicht auf der aufgehängten Landkarte

Wegen einer Landkarte, die am "Tag der internationalen Solidarität mit dem Palästinensischen Volk" während einer UN-Veranstaltung sichtbar war und die anstelle Israels das britische Mandatsgebiet "Palästina" zeigte, kam es zu einer Beschwerde.

Der US-Botschafter John Bolton machte unter anderem darauf aufmerksam, dass der Eindruck entstehen könne, die UN arbeite auf die Abschaffung des Staates Israel hin oder unterstütze diese.

Kofi Annan werde schriftlich antworten, so UN-Sprecher Stephane Dujarric. Er freue sich, dass dem Thema Aufmerksamkeit geschenkt werde. Diese Karte auszustellen habe das "Komitee für die unveräußerlichen Rechte des palästinensischen Volkes" entschieden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mike Shark
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, UN, Veranstaltung, Landkarte
Quelle: www.israelnetz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Internetmilliardär spendet CDU eine halbe Million Euro
Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2006 11:17 Uhr von Pat Riot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso: ist das ausschließlich John Bolton, dem US Amerikaner aufgefallen?
Kommentar ansehen
16.01.2006 11:27 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weil normalerweise kein: Schwein ernsthaft auf die Deko achtet :-)
Kommentar ansehen
16.01.2006 11:59 Uhr von golddagobert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gringe Commander: Also ehrlich, Hut ab !!!

Besser als Du kann man es wirklich nicht beschreiben.
Kommentar ansehen
16.01.2006 12:46 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gringe: dann unterschlage bitte auch nicht das die Nachbarländer von Israel schon früher des öfteren versucht haben in Angriffskriegen Israel zurückzudrängen, was ja auch nicht gerade zum guten Ton gehört. Das die Nachbarländer dabei noch Land verlieren, weil sie keine Militärmacht sind und zurückgedrängt werden ist dann halt Pech.
Kommentar ansehen
16.01.2006 12:57 Uhr von Amos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gringe Commander: Es war einmal ein Biologie-Prüfling, der sich wegen eines Tipps nur auf Würmer vorbereitet hatte. Pech - er kam mit dem Elefant ran und begann: Der Elefant hat einen wurmförmigen Rüssel. Würmer unterscheiden sich in Rundwürmer, Ringelwürmer, Plattwürmer ...

Wenn hier auf SSN ein Islamist oder verbündeter Linksradikaler eine peinliche News zu lesen bekommt, beginnt nach dem Würmer-Muster sofort das übliche Geblubbere von wegen USA.

Ins Stammbuch geschrieben: Wer die Gültigkeit heute bestehender anerkannter Grenzen in Frage stellt, ist ein Kriegshetzer. Grenzrevisionismus an etwa 50 Jahren bestehenden Grenzen steht den Arabern genausowenig zu, wie ewiggestrigen Vertriebenenfunktionären in unserem Land. Man hat sich abzufinden und das Beste aus der Situation zu machen.
Kommentar ansehen
16.01.2006 13:31 Uhr von lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PLO: Einen Staat Palästina hat es nie gegeben, es gibt keine eigenen Münzen ( in Gebrauch sind der Shekel und der jordanische Dollar), keine eigene Sprache, keine eigenständige Kultur, keine historische Hauptstadt, keine eigenständige Geschichtschreibung und keinen Präsidenten oder König vor Arafat.

Die Araber in Israel bezeichnen sich erst seit 1967 als Palästinenser, ein Begriff der früher für sie eine Beleidigung gewesen wäre. Dieser Begriff wird von den Araber aus taktischen Gründen verwandt um Ansprüche am Staatsgebiet Israels einzufordern.

Die heutige Zeitung Jerusalem Post hies zB vor Staatgründung Israels 1947 Palestinan Post.

Der Name Palästina bezeichnet keinen Staat sondern ein geographische Gebiet.

Vor langer Zeit, am 31. März 1977, veröffentlichte die niederländische Zeitung Trouw ein Interview mit dem PLO-Exekutivratsmitglied Zahir Muhsein.:

"Ein palästinensisches Volk gibt es nicht. Die Schaffung eines palästinensischen Staates ist nur ein Mittel, unseren Kampf gegen Israel für unsere arabische Einheit fortzusetzen. In Wirklichkeit gibt es keinen Unterschied zwischen Jordaniern, Palästinensern, Syriern und Libanesen. Nur aus politischen und taktischen Gründen sprechen wir heute von der Existenz eines palästinensischen Volkes, da die arabischen Interessen verlangen, dass wir die Existenz eines eigenen "palästinensischen Volkes" fordern, um uns dem Zionismus zu widersetzen.

Aus taktischen Gründen kann Jordanien als souveräner Staat mit festgelegten Grenzen keine Ansprüche auf Haifa und Jaffa geltend machen, während ich als Palästinenser unzweifelhaft Haifa, Jaffa, Beer-Sheba und Jerusalem beanspruchen kann. In dem Augenblick aber, in dem wir unser Recht an ganz Palästina wieder gewonnen haben, werden wir nicht eine Minute zögern, Palästina und Jordanien zu vereinen. "

Und das sagt ein Vertreter der PLO!
Kommentar ansehen
16.01.2006 13:38 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Amos: Großartiger Beitrag!

Das was ich die ganze Zeit denke, aber nie passend formulieren konnte, ist dir großartig gelungen xD

100% Zustimmung!
Kommentar ansehen
16.01.2006 14:16 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Amos: Ich gebe dir größtenteils bei dem Recht, was in deinem letzten Absatz steht.
Aber die Kritik an Gringe Commander kann ich nicht nachvollziehen. Er hat doch nur die geschichtlichen Tatsachen, und eine kleine Analyse abgegeben, zu der ich ihm zustimme. Er hat ja nirgendwo gesagt, dass Israel wieder abziehen soll.

Ergo ist dein Geblubbere mit den Islamisten und der USA im 2. Absatz sehr peinlich, da du das Wurmthema verfehlt hast.
Kommentar ansehen
16.01.2006 14:21 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Araber: Es war einmal ein Amos, der nichts weiter lernte als daß die Amerikaner die Korone der Schöpfung ist und das was sie tun Gottes Wille ist. Und so sieht er überall, egal um was es geht, sein kleines Gedankenreich in Gefahr und wird schrecklich böse, wenn jemand sein Weltbild ins wanken zu bringen droht.

Da hilft kein Argument, da gibt es keine Einsicht, und das mit den Würmern hätte ich spätestens jetzt auch geschrieben, das paßt nämlich nicht nur auf uns bösen BushBasher und antideusche Linkssympathisanten, sondern auch auf notorischen Speichellecker der Bushadministration.

Mit einem Unterschied: wir haben recht und stehen auf der moralisch richtigen Seite.

Das, was Lonezealot über die Palästinenser geschrieben hast, paßt nämlich haargenau auch auf die Israelis, nur daß die Palästinenser ein paar hundert Jahre länger dort lebten und es deshalb eher ihr Land als das der Israelis ist.
Kommentar ansehen
16.01.2006 14:24 Uhr von Pat Riot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gringe Commander: Sehr wichtiger aufschlussreicher Beitrag!

Das was auch ich die ganze Zeit denke. Terfflich formuliert. Großartig gelungen.

100% Zustimmung!

Somit sind von PLO über RAF bis 9/11 an allem die "Engländer?" schuld.
Kommentar ansehen
16.01.2006 14:51 Uhr von lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Taktik: "Das, was Lonezealot über die Palästinenser geschrieben hast, paßt nämlich haargenau auch auf die Israelis, nur daß die Palästinenser ein paar hundert Jahre länger dort lebten und es deshalb eher ihr Land als das der Israelis ist"

Nein, passt es nicht! Obwohl Araber in dem Land lebten aus dem Juden im Jahre 69 von den Römern vertrieben wurden haben sie nie versucht dort einen eigenen Staat zu Gründen.

Dort lebten auch keine Palästinenser sondern Araber die auf der Durchreise waren, zB. Richtung Mekka.

Es war sogar so, dass am Tag, als Arafat 1993 die Prinzipienerklärung auf dem Rasen des Weißen Hauses unterzeichnete, er sein Tun im jordanischen Fernsehen erklärte. Er sagte Folgendes: "Da wir Israel nicht durch Krieg zerstören können, tun wir es in Phasen. Wir übernehmen alles und jedes Stückchen Land Palästinas, dessen wir habhaft werden können und gründen darauf eine souveräne Einheit. Diese nutzen wir als Sprungbrett um mehr zu greifen. Wenn die Zeit reif ist, können wir die arabischen Nationen dazu bringen, gemeinsam mit uns den Endschlag gegen Israel zu führen."

Acuh die Aussage das Juden und Moslems vor 1947 freidlich zusammenlebten ist so nicht ganz richtig.

Es gab immer wieder moslemeisch Übergriffe auf jüdische Siedlungen, angestachelt durch den islamischen Klerus.

Besonders in die Geschichte eingegangen ist das Massaker von Hebron 1929.
Am 23. August 1929 verbreitete sich unter Arabern in Hebron das Gerücht, Juden hätten in Jerusalem Tausende von Arabern ermordet. Daraufhin kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen gegen die hier ansässigen jüdischen Mitbürger. Bis zum Abend des 24. August wurden 67 Juden ermordet.

Obwohl dort bis zu diesem Tag Juden und Moslems friedlich miteinander lebten!

Immer wieder kam es zu derartigen Übergriffen und die Juden im Land hatten kaum Möglichkeiten sich zu verteidigen.

Es gibt 22 moslemsiche Staaten aber ein winziger jüdischer Staat ist all diesen ein Dorn im Auge.

Bis der letzte Jude in Israel ermordet oder vertrieben ist werden die Araber um das Land kämpfen.
Daraus machen sie im arabischen Fernsehen kein Geheimnis, im Gegenteil.

Es geht um alles oder nichts. Israel rückt immer weiter ab und trotzdem geht der Terror und die Angst weiter. Nicht nur gegen Juden sondern gegen jeden der sich dem arabischen Terror in den Weg stellt und es wagt moderate Töne anzustimmen.

Zwischen 1948–1951 kamen 700.000 Juden aus arabischen Ländern nach Israel, vertriebe und ohne Schadensausgleich, warum nehmen die Araber nicht ihre moslemischen Brüder im Gegenzug auf?

Taktik!
Kommentar ansehen
16.01.2006 15:00 Uhr von psyco666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
/agree Gringe Commander: Als kleines Kind war ich "Israel-fan", ich fands toll das die Juden wieder einen eigenen Staat kriegen, nach fast 2000 Jahren.
Aber ich erkannte immer mehr das sie die Palästinensser unterdrücken.
Man könnte meinen die Juden (damit sind die Rechten gemeint, es gibt auch ne Menge friedlicher) hätten aus der Vergangenheit gelernt aber im Endeffekt machen die doch nicht viel anders als die Nazis damals (vom Massenmord abgesehn).
imho

just my 2 cp
Kommentar ansehen
16.01.2006 15:11 Uhr von dunkelherz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Amos: Lach.. was bist Du für ein Paranoiker?? LOL
Kaum sagt mal einer was gegen Deine tollen Kriegshetzer und Verbrecher Freunde siehst DU gleich rot, und an jeder ecke einen Islamistischen terrorristen.
So weit haben sie Dich nun schon verbogen, armes Hascherl??
Kommentar ansehen
16.01.2006 15:13 Uhr von lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@psyco666: "Man könnte meinen die Juden (damit sind die Rechten gemeint, es gibt auch ne Menge friedlicher) hätten aus der Vergangenheit gelernt aber im Endeffekt machen die doch nicht viel anders als die Nazis damals (vom Massenmord abgesehn)."

Aha, der Holocaust als Moralfabrik!

Ironie an: Da haben die Deutschen schon die Juden versucht vollständig zu ermorden und dann lernen die Juden daraus nichtmal etwas! Ironie aus!

Moslems in Israel geht es besser als in jedem anderen Land ringsum. Sie haben die besten Bildungsmöglichkeiten, die beste medizinische Versorgung und die grössten Freiheiten im Nahen Osten die man sich vorstelen kann.

Sicherlich erfordert der Kampf gegen den Terror Einschränkungen, auf beiden Seiten.

"Als kleines Kind war ich "Israel-fan", ich fands toll das die Juden wieder einen eigenen Staat kriegen, nach fast 2000 Jahren.
Aber ich erkannte immer mehr das sie die Palästinensser unterdrücken."

Zumindest hast du verstanden das es seit 2000 Jahren wieder einen eigenen jüdischen Staat gibt.

Aber was solls, es gab weitaus schlimmere postings hier als Deins.

Warum ich hier immer wieder drauf eingehe ist mir ein Rätsel.
Kommentar ansehen
16.01.2006 16:49 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohoh lonezealot: "keine eigene Sprache, keine eigenständige Kultur..."
Und deswegen ist es natürlich völlig gerechtfertigt wenn sie ermordet und vertrieben werden.
Immer dieselbe Inszenierung, um die Verbrechen zu rechtfertigen bzw. zu verharmlosen (Es macht übrigens in dieser Hinsicht keinen Unterschied ob ein Palästinenser nun ein normaler Araber ist oder nicht, mal abgesehen davon dass sie sich kulturell schon etwas von Anderen unterscheiden, wie z.B. Deutschland-Österreich).


"Die Araber in Israel bezeichnen sich erst seit 1967 als Palästinenser"
Aha, nun dein "Kommentar" ist mit PLO (deren erster Buchstabe bekanntlich für "Palästinensische" steht) überschrieben.
Die PLO wurde übrigens 1964 gegründet, was ja (um jetzt nur mal ein Beispiel zu nennen) schon sehr seltsam ist da sich die Palästinenser ja angeblich laut deinen Aussagen erst seit 1967 so nennen.

"ein Interview mit dem PLO-Exekutivratsmitglied Zahir Muhsein."
Na huch, schon wieder seltsam, was du vergessen hast anbei zu erwähnen:
Nämlich das Muhesin nicht freiwillig von der PLO aufgenommen wurde, sondern auf syrischen Druck. Er war Generalsekretär der Gruppe Sa`iqa, die von den syrischen Baathisten in Opposition zur Fatah gegründet wurde, mit dem offiziellen Ziel die palästinensiche Unabhängigkeitsbewegung zu zerstören und das Land an Syrien anzuschließen (bzw. allgemein panarabisch werden zu lassen).
Was seine Ansicht doch irgendwie schon in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt und keine allgemeine Position der PLO darstellt.

Aber das wirst du natürlich bestimmt nur aus Versehen uns unterschlagen haben und nicht etwa um die Propaganda, dass es sowas wie Palästinenser garnicht gibt, voranzubringen und damit deren Vertreibung zu rechtfertigen.


"Tun im jordanischen Fernsehen erklärte. Er sagte Folgendes.."
Na da hätte ich dann aber mal ne seriöse Quelle zu. Bisher behaupten das nämlich nur Rechtsradikale wie Pipes oder Farah und sonst weiss seltsamerweise niemand was davon.

"Israel rückt immer weiter ab"
Natürlich, eine Kolonisierung des Westjordanlandes findet nicht statt (die Siedler sind einfach so plötzlich erschienen und die Palästinenser auch freiwillig gegangen) und mit dem Bau der Mauer (die nicht auf israelischem Gelände steht) wurden selbstverständlich auch keine Palästinenser vertrieben.

"Zwischen 1948–1951 kamen 700.000 Juden aus arabischen Ländern nach Israel, vertriebe und ohne Schadensausgleich"
Vertrieben wurden sie größtenteils nicht, sie sind umgezogen (Sonst wird doch immer geworben wie großartig es in Israel sei und deswegen die Juden aus anderen Staaten dahin emigrieren und nun wieder, wo man es braucht, sind die unfreiwillig dahin geflohen?).
Damit verloren sie auch nicht ihr Vermögen und konnten "normal" in Israel leben.
Wobei sie aus anderen Gründen größtenteils die verarmte und unterdrückte Unterschicht dort bilden (allerdings brauche ich mit dir wohl keine sozio-ökonomische Diskussion darüber führen, da deine Israel-Sympathie offensichtlich nicht echt ist, sondern nur als pseudomoralischer Vorwand für rassistische Parolen gegen Palästinenser hilft).

Im übrigen ist das schon wieder ein äußerst schlechter Versuch die vorher stattgefundene und weiterhin stattfindende Vertreibung der Palästinenser zu rechtfertigen (Wieso sollte ein Palästinenser aus dem Westjordanland verschwinden, weil ein Jude nach Israel auswandert?)
Kommentar ansehen
16.01.2006 17:10 Uhr von lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Muta Danke: Sorry, ich habe wirklich keinen Bedarf mich hier weiter zu äussern.

Nur soviel, wenn Araber in Frieden in Israel leben wollen ist das kein Problem.

Der Kampf Israels gilt dem Terror und nicht den Arabern als solchen.

Das Ziel der Araber ist es Israel zu vernichten und der Weg dorthin führt über den grünen Tisch da es militärisch nicht möglich ist.

Speziell die Jordanier haben gezeigt wie sie mit "palästiensichen" Terror umgehen, Stichwort Schwarzer September.
Diesen Weg ist Israel nie gegangen.

1948 waren die Araber mit einer Zwei-Staaten-Lösung nicht zufrieden und haben stattdessen Israel angegriffen und somit ein Flüchtlingsproblem geschaffen.

Israel hat jüdische Flüchtlinge aus der ganzen Welt aufgenommen, warum nehmen die Araber nicht "palästinensische" Flüchtlinge auf?

Ich sehe nicht wo derzeit Araber in Israel vertrieben werden. Ich sehe das sie immer mehr Land bekommend as ungenutzt brach liegt und in dem reine Korruption herrscht, von Aufbau keine Spur.

Ein gutes Beispiel ist Gaza. Die meisten Araber die dort für Israelis (Juden) gearbeitet haben sind jetzt arbeitslos und ohne Zukunftsperspektive.

PS: Avnery ist nur gross in Deutschland bekannt weil sich seine Meinung dort gut verkauft.
Dieser Mann wird gerne als Kronzeugen vorgeführt.

Äußerungen über Israel, die in den Anschein des Antisemitismus kommen könnten, druckt man am liebsten als Zitate von Israelis oder Juden in deutschen Medien ab.

Ähnliches gilt für Chomsky. Auch hier bedient sich die politisch extrem Linke gerne.

Alles Gute.
Kommentar ansehen
16.01.2006 17:13 Uhr von Amos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
voll ins wespennest: das geschrei der linken antisemiten ist aufschlussreich.
Kommentar ansehen
16.01.2006 17:14 Uhr von dunkelherz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ lonezealot Äußerungen über Israel, die in den Anschein des Antisemitismus kommen könnten, druckt man am liebsten als Zitate von Israelis oder Juden in deutschen Medien ab.

Ähnliches gilt für Chomsky. Auch hier bedient sich die politisch extrem Linke gerne...


Zu recht wie ich finde!

Kommentar ansehen
16.01.2006 17:16 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ an die Unwissenden: Bei vielen Posts stellt sich eindeutig dar, dass viele derer, die hier so moralisierend für die Palästinenser eintreten, nicht den blaqssesten Schimmer von der Geschichte dieses Landstriches und dieses Volkes hat.
Zu den Ausführungen von lonezealot wäre noch eine Menge hinzu zu fügen, um klar zu machen, warum tatsächlich es kein Problem sein sollte, wenn in diesem Land, an dem die "Palästinenser" 200 Jahre Zeit hatten etwas zu errichten nichts gestaltet wurde, und erst seit es Israel gibt das Land, die Landwirtschaft und Wirtschaft kultiviert wurde.
Stellt Euch einmal an das 3-Ländereck Syrien/Jordanien/Israel und stellt nach einem 360 Grad Rundumblick fest wo etwas bewirkt wurde, dann hört das dümmliche Geschwätz über die armen unterdrückten Palästinenser auf.
Wahr ist, dafür gibt es unzählige Beweise, das die Palästinenser die "Zigeuner Arabiens" sind, die von den Arabern in den letzten 100 Jahren nie unterstützt wurden - im Gegenteil, man hat diese Menschen stets als Parias >wie Aussätzige< behandelt (von den Arabern wohlgemerkt, nicht von den Israelis).
Wahr ist auch, dass die sog. Intifada sich gegen die Palästinenser auswirkte, nicht gegen die Juden, und wahr ist auch, dass es nach wie vor - das kann man nicht oft genug betonen - Staatsziel vieler arabischer Staaten ist, Israel zu VERNICHTEN!
Ich möchte einmal erleben, was hier los wäre, wenn die USA oder irgend ein anderes Land ein solches Staatsziel formulieren würden!
Ich finde, genau wie viele andere; Gewalt gegen Zivilisten grauenvoll und habe mich in meinemn ganzen Leben immer dagegen gewehrt.
Aber wer hat denn schon gehört, dass fanatische Juden sich zum Zwecke des tötens von Palästinenserns selbst in die Luft gesprengt haben?
Im Vergleich zu Jordanien/Libanon/ Syrien und anderswo( wo die meißten Lager sind) , leben die Palästinenser in Israel wirtschaftlich am Besten.
Aber die Hetze, die von arabischen Sendern verbreitet wird, führt bei ungebildeten Menschen - und viele davon sind mangels arabischer Schulen ungebildet - zu Fanatismus und leider zu Mord und Totschlag!
Also redet nicht über Dinge, die ihr nicht kennt und von denen ihr bestenfalls aus zweiter Hand etwas wisst, und lasst die verd..... Ideologie aus dem Spiel.
Die hat bisher noch niemand geholfen!
Kommentar ansehen
16.01.2006 17:50 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lonezealot: Dann bring doch mal Hinweise wo die Aussagen von Avnery, Chomsky, Finkelstein, Baruch Kimmerling, um jetzt mal ein paar weitere Linke zu nennen, antisemitisch sein sollen.
Wobei ichs mir schon denken kann: wenn sie Kritik an Israel üben, dann tun sie das natürlich nur um so hinterrücks am Ende alle Juden auszurotten? Prima, somit kann man dann sämtliche Kritik, ob gerechtfertigt oder nicht, komplett ohne Gegenargumente abwehren (worum es ja auch geht).

Es wäre allerdings schön gewesen, wenn du anstatt der ewig wiederholten Phrasen mir einen Link von der angeblichen Arafat-Rede gegeben hättest, oder die Sache mit Muhesin geklärt hättest, oder wie es sein kann dass die Palästinenser sich angeblich erst ab 1967 so nennen aber die PLO bereits früher gegründet wurde oder oder oder..


Im übrigen:
- zur Zwei-Staaten-Lösung: Laut vorgegebener Zwei-Staaten-Lösung von 1948 hätten knapp eine Million Palästinenser auf Israels Territorium gelebt und die israelische Administration ließ keinen Zweifel daran, dass diese vertrieben werden (was ja auch bereits vor der Kriegserklärung geschah). Das diese mit solch einer "Lösung" nicht einverstanden waren ist klar (ob sie es ansonsten gewesen wären, ist Spekulation).
- Warum die arabischen Länder bzw. Regierungen keine, oder besser formuliert kaum palästinensische Flüchtlinge aufnehmen? Weil die Palästinenser ihnen in Wirklichkeit völlig egal sind (wie auch ziemlich viele andere Angelegenheiten, die Regime dort unterscheiden sich nicht groß von Anderen auf der Welt).
Dein Trick damit die Vertreibung der Palästinenser zu rechtfertigen, nach dem Motto: "Die Araber sind Schuld, die könnten sie ja aufnehmen" ist trotzdem nicht logisch.
Kommentar ansehen
16.01.2006 18:00 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wewuma: "Aber wer hat denn schon gehört, dass fanatische Juden sich zum Zwecke des tötens von Palästinenserns selbst in die Luft gesprengt haben?"
In die Luft gesprengt? Nein.
Aber wenn du Bombenanschläge als barbarisch ansiehst, jedoch z.B. wenn ein jüdischer Sielder mit nem Maschinengewehr in einer Moschee ein Massaker anrichtet, als weniger schlimm, dann läuft wohl was falsch.
Oder sagt dir z.B. der Name Baruch Goldstein nichts?

Ob es dir ins Bild von zivilisierten Israelis auf der einen Seite- und barbarischen Palästinensern passt oder nicht:
Die Siedler dort nehmen sich in der Hasspropaganda selbst zum Islamischen Dschihad nichts. Es wird z.B. offen mit Parolen wie "Die Palästinenser sind ein Krebsgeschwür, dass entfernt werden muss" dort Wahlkampf betrieben.

Und hier liegt doch ein grundlegendes Problem: Hass kann man ändern bzw. "heilen". Wenn die Leute aber sogar von ihrem Hass profitieren, wie es im Gegensatz zu den Palästinensern die Siedler tun (z.B. indem sie das Enteignete in Beschlag nehmen), wird sich daran nie etwas ändern...
Kommentar ansehen
16.01.2006 18:15 Uhr von lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@muta: Muta, ich habe keine Lust mehr die Diskussion hier endlos fortzusetzen.

Das können wir gerne privat machen.
Kommentar ansehen
16.01.2006 20:38 Uhr von Mike Shark
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mikebison: Idiotia´scher Vergleich das merkst du doch hoffentlich selber?

Mike
Kommentar ansehen
17.01.2006 12:14 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: "schwarz-weiß sehen ist halt so schön einfach
sprengt sich ein muslemisches Kind in die luft, wird gleich davon geredet, das ALLE israelischen Sicherheitskräfte barbarisch sind, weil sie sensibilisiert worden sind durch die STÄNDIGE Terrorgefahr. Steht aber ein IRANER (!) für ein nie existent dagewesenes autarkes Palästina ein, und hält auch Gewalt und Terror für die richtigen Mittel, geben hier bei SSN gleich alle rechts- und linksextremen Faschos Standing Ovations für so einen "Visionär".
es wäre doch schön, wenn die welt so einfach wäre, und man alle menschen nur in gut und böse einsortieren könnte.
weil also die Osmanen dieses Gebiet an die Engländer im ersten Weltkrieg verloren haben, dürfen die Engländer dennoch nicht machen, mit dem Territorium, was sie für richtig halten, selbst mit UNO-Rückenwind (nicht vergessen, daß ist die INTERNATIONALE STAATENGEMEINSCHAFT!) nicht? was ist den das für eine logik ? vielleicht überlegt ihr mal, daß sich keine Sau für diesen Landstrich damals um 1900 interessiert hat, weil da einfach nix war außer Wüste und zerbombten Dörfernv - bis die Juden mit Legitimation der UN und der Briten kamen, das Land urbar machten, und ihre Technologien und ihr Geld, die sie von Glaubensbrüdern überall aus der Welt für diese Mission bekamen, dorthin brachten. Auf einmal wurden die umliegenden arabischen Stämme wässrig im Mund und dachten sich, die wurden eh grad überall verjagt, und hier ist Antisemitismus ja noch populär und Hitler ein Gesandter Allahs, da kann man mal diesen jungen und schwachen Staat aufmischen und sich nach guter alter arabischer Tradition nehmen, was abfällt. Pustekuchen! Die haben ordentlich aufs Fressbrett gekriegt! klar kann man heute nicht mehr den staat auflösen, sondern muß sich auf eine friedliche lösung konzentrieren, die der iranische Präsident auf kurz oder lang NIE anstreben wird. aber das erreicht man nicht durch immer wieder aufgärende Terroristenschläge und Hetzaufrufe aus dem Ausland, sondern nur durch aufklärung, schulen und versorgung für alle, auch für eine dort nomadenhaft angesiedelte minderheit, die nirgends im arabischen Raum gern gesehen wird, wie die sogenannten "Palästineser".
schicke einen palästinenser auf eine schule, gib ihm einen job und genug zu essen, und er sprengt sich trotzdem in die Luft, wenn er so aufgeblähte Scheiße aus dem Iran hört, einfach weil er glaubt er sei im Recht! Und auch über die USA meckert Gringe sehr gerne, wenn es eigentlich sehr unangebracht ist, aber egal, den ganzen Links- und Rechtsfaschos hier wird das natürlich äusserst passend an dieser Stelle vorkommen

und an unsere bekannten Iran-liebhaber:
nehmt mal die scheuklappen von den augen, und lasst das blinde antisemitische propaganda gelabber, das hatten wir schon mal hier! Kocht doch nicht jede Scheiße wieder auf!
oder glaubt ihr echt noch, das Juden geldgeile Ratten mit Krummnasen sind, die kleine Kinder fressen :( (Vorurteile sind übrigens nicht lustig, Gringe!)
Jetzt wird noch mehr über Amis gelogen und selbst aufgebrachte Fakten genannt wie amerikanischer Antisemitismus, daß es schon wie eine Komödie klingt, leider ist Gringe so zwiegspalten, daß er in anderen Threads regelmäßig betont, wie sehr in die Achse Washington - Jerusalem als angeblich neue "nationalsozialistische" Front nervt. Bißschen Schuizo? Alleine in den USA leben mehr Juden als in Israel, Frankreich und Großbritannien zusammen (Quelle: http://de.wikipedia.org/... ), aber was solls, man muß dem dummen Volk seine eigenen dummen Ansichten nur gut verkaufen, einen Ratgeber gibt es bei mir im Userforum dazu (jedoch für eine andere Gruppe von Faschisten!)!"


*Korrigiert!
Kommentar ansehen
17.01.2006 19:45 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag II: ja du hast schon recht, alle Amerikaner und Juden sind kriegstreibende Kapitalistenschweine die man am besten legalerweise in die Luft sprengen oder verbrennen sollte. dann hätten wir auch gleich das problem mit dem öl gelöst, weil das dann ja eh keiner mehr brauchen kann.

und palästina war nie existent, und es gab dort vor 1948 garnichts, was eine solche Existenz je begründet hätte. Erst mit der Gründung Israels schrien die arabischen Nachbarn plötzlich nach einem souveränen Staat Palästina GENAU an der Stelle (Ironie!?), an der die Briten den Israelis ihr Land zurückgaben (das weit über 500 Jahre lang von den Juden verwaltet worden ist) die selbe argumentation wie die Buren in südafrika wollen uns nun Iraner weißmachen (Israel war nie die traditionelle heimat von Juden, nur Arabern - keine Juden!) und damit ein jahrzehntelanges morden, terrorisieren und unterdrücken der jüdischen bevölkerung gerechtfertigt.
als meine vorfahren schon mit Autos in der Gegend rumgedüst sind und den Luftraum erkundet haben, sowie Satelliten ins All geschossen haben, haben die Araber noch immer in dreckigen hütten gelebt, und in ein loch vor die eigene tür gepisst und gekackt. Das sagt bloß nichts aus. Es sind trotzdem Menschen. Egal, wer sich nun den höheren Fortschritt oder Lebensstandard leisten kann.

Es gab mal im nahen osten städte mit kanalisation bevor Nordwesteuropa dies erreicht hatte, aber da hatten die Römer noch das sagen - die Zeiten sind ja - Allah, sei Dank, nieder mit dem Fortschritt und jeder Emanzipation - nun schon lange vorbei.

*Korrigiert

Nur weiter so, Gringe. Wir kriegen deine vernebelte Weltanschauung schon wieder gerade gerückt...

Ahmadinedschad ist ein Kriegstreiber.
Er gießt Öl in die Flammen aller Antisemiten.
Er muß weg! Oder sich endlich mäßigen! Woran aber keiner mehr glaubt!

Was geht den Iran die Existenz Israels an?

Diese beiden Staaten sind nicht einmal benachbart!

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?