16.01.06 10:31 Uhr
 844
 

Streik in deutschen Arztpraxen

Heute beginnt die bundesweite Ärzte-Protestwoche. Aufgrund von zu geringen Vergütungen und dem immer mehr werdenden bürokratischen Aufwand beginnen heute in Baden Württemberg die Streiks. Niedergelassene Ärzte lassen folglich ihre Praxen geschlossen.

Aufgerufen zu dieser Aktion hatte der Ärzte-Verbund. Dieser rechnet mit mehreren tausend teilnehmenden Praxen. Ebenfalls streiken heute Ärzte in Sachsen-Anhalt. Bei dringenden Fällen hilft der ärztliche Notdienst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Scrappy
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutsch, Streik
Quelle: focus.msn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"
Asien: Neuer Schönheitstrend sind in Herzform operierte Lippen
Italien: Urteil - Tumor durch Handystrahlung als Berufskrankheit anerkannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2006 08:49 Uhr von Scrappy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meines Wissens nach streiken die Ärzte in Nrw am Mittwoch. Damit haben sie sich den für die meisten Ärzte kürzesten Tag ausgesucht.
Kommentar ansehen
16.01.2006 11:37 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier bei uns sind tatsächlich etliche Praxen geschlossen*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
16.01.2006 15:24 Uhr von annyong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sauerei die leidtragenden sind natürlich die patienten, die vor verschlossenen türen stehen und hilfe brauchen.

"streikbrecher" haben dadurch natürlich eine enorme mehrbelastung und darüber hinaus evtl. noch hähme(?) von den "kollegen" zu befürchten.

ebenso wie der polizei, sollte es solchen berufsgruppen allgemein untersagt werden in den streik zu treten.
Kommentar ansehen
16.01.2006 19:58 Uhr von ThomasHambrecht