15.01.06 15:02 Uhr
 1.529
 

Ahrensbök: Graffiti Schuld an eintägiger Schließung der Realschule

Der Direktor Dietrich Fleischhauer lässt die Realschule Ahrensbök auf Grund eines Graffiti geschlossen. Dieses sagte aus, dass die Lehrer der Schule am Freitag den 13. getötet werden sollten.

Der Rektor selbst gab keine Erklärung ab. Die Konrektorin, Ursula Klusmann, möchte darüber in der Öffentlichkeit nicht reden.

Nicht einmal die Polizei und die Staatsanwaltschaft wissen Gründe für die Schließung. In den Nachbarschulen fand jedoch regulär Unterricht statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [email protected]
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schuld, Schließung, Graffiti, Realschule
Quelle: www.shz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobbing-Opfer wird von 200 Bikern zur Schule gebracht
Kanada: Hotel serviert Whiskys mit amputiertem Zeh - Gast klaut ihn
Donald Trump denkt, er hätte den Panamakanal gebaut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Somalia Dauergast vorm Amtsgericht
Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?