15.01.06 15:39 Uhr
 939
 

Longwood/Florida: Junge mit Softairpistole - Jetzt ist er hirntot (Update)

Der Junge, der am Freitag in einer Schule durch ein Mitglied eines SWAT-Teams angeschossen wurde (ssn berichtete), ist seit Samstag hirntot. Der Junge wird derzeit noch durch Maschinen am Leben gehalten - seine Organe sollen transplantiert werden.

Der Vater und der Bruder von Christopher Penley ließen über ihren Anwalt mitteilen, dass sie die Einsatzkräfte noch vor dem Einsatz darüber informiert haben, dass der Student lediglich eine Softairpistole bei sich trägt.

Nach Zeugenangaben habe der Polizist erst auf Penleys Beine gezielt, wurde aber von diesen weggestoßen. Der Junge floh in eine Schultoilette, wo er dann seine Waffe auf den Polizisten richtete. Dieser entschied sich dann zu einem tödlichen Schuss.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Junge, Florida, Softair
Quelle: www.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2006 15:51 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sieht man den unterschied: zwischen soft-air und echter waffe?
keine ahnung

aber es ist ganz schön doof auf einen polizisten zu zielen.

ich hoffe ich habe ihn nicht beleidigt. ich will nicht in einen amerikanischen knast :-(
Kommentar ansehen
15.01.2006 16:00 Uhr von MRPink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was ich bis jetzt gehört habe wollte er ja sterben durch die polizei. war wohl zufeige von nem hochaus oder so zuspringen. "suicid by police" nennen die das.
Kommentar ansehen
15.01.2006 16:03 Uhr von widar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hirnto_t_: ist der Kerl, nicht Hirntod
Kommentar ansehen
15.01.2006 16:14 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo: habe bereits um eine Korrektur gebeten. Hat leider noch nicht geklappt wie gewünscht.
Kommentar ansehen
15.01.2006 16:17 Uhr von FCB 4-EVER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: also nen Kumpel von mir hat eine Soft Air, ich könnte die nicht von einer echten waffe unterscheiden, wenn ich sie einfach so sehen würde und nicht wüsste das es eine Soft air ist. Und ich habe schon in Reportagen gesehen, dass auch Experten die Waffen nur aus nächster Nähe unterscheiden können. Der Polizist hatte also eigentlich keine Chance, denn wenn es eine echte Waffe gewesen wäre und der Junge hätte abgedrückt, dann wäre der Polizist vielleicht gestorben, also musste er so handeln.
Kommentar ansehen
15.01.2006 16:23 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe die quelle nicht: gelesen.

aber dann war es entweder selbstmord oder dummheit.
Kommentar ansehen
15.01.2006 16:24 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ vst: Die Quellen werden aber nicht umsonst mitangegeben. :o) Auch die Angabe, dass es sich um ein Update handelt, weißt auf eine Vorgeschichte hin (sollte man sich denn dafür interessieren und kurz bei ssn suchen wollen). *ggg*
Kommentar ansehen
15.01.2006 16:35 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit der ursprünglichen news: hast du recht.

mit der quelle nicht. ich lese selten quellen.
ich bin der meinung, dass ich alles wichtige wissen müsste, wenn ich die news gelesen habe.
Kommentar ansehen
15.01.2006 17:03 Uhr von yanec
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FCB: aber die Polizei hatte doch gewusst das es nur eine Soft-Air war. also wiso musste er so handeln?
Kommentar ansehen
15.01.2006 18:39 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@yanec: Die Frage ist, wem glaubt man in einer solchen Stresssituation? Verlässt man sich auf die Angaben der Angehörigen, oder geht man lieber auf "Nummer sicher". Ich würde der Polizei hier keinen Vorwurf machen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?